Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Weltpremiere des 17. BMW Art Car im Centre Pompidou in Paris

Drucken
Mittwoch, den 07. April 2010 um 08:43 Uhr
BMW gab heute bekannt, dass das von Jeff Koons gestaltete 17. Art Car dort an den Start gehen wird, wo bereits die "rasenden" Kunstwerke von Calder, Stella, Lichtenstein, Warhol und Jenny Holzer ihre Runden drehten - dem 24-Stunden Rennen von Le Mans in Frankreich. Mit dem Start des 17. Art Cars in Le Mans (vom 12. - 13. Juni 2010) tritt Koons die Nachfolge dieser großen Künstler an. Für den Wettbewerb wurde das Art Car - ein BMW M3 GT2 - homologiert.

Koons wird sein Auto bei der Weltpremiere am 1. Juni 2010 im Pariser Centre Pompidou präsentieren und signieren - genauso wie bereits 1977 Roy Lichtenstein. Damit knüpft er ebenfalls an die Tradition der BMW Art Car Künstler an.

"Rennautos stecken voller Leben, strotzen vor Kraft und haben enorme Energie", sagt Koons. "Man kann sich darauf einlassen, mit seiner Arbeit darauf aufbauen und die Energie transzendieren. Unter der Haube steckt viel Kraft und meine Ideen sollen damit eins werden - es geht einzig darum, sich darauf einzulassen."

Koons zeigte heute bei der Pressekonferenz in New York City der Öffentlichkeit ein erstes Gestaltungskonzept für den Wagen. Während der Herstellung beschäftigte er sich unter anderem mit der Geschichte der Rennwagengrafik und der künstlerischen Darstellung von Lichtexplosionen und Geschwindigkeit. Das Ergebnis ist ein Entwurf, der diese verschiedenen Aspekte miteinander vereint und somit den Eindruck von Energie, Bewegung und Licht vermittelt. Das von Koons entwickelte Kunstwerk stellt sich in den für den Künstler typischen satten Farben auf schwarzem Grund dar und schafft damit einen starken Kontrast zum silberfarbenen Interieur des Wagens, das der Künstler ebenfalls selbst ausgewählt hat. Koons´ BMW M3 GT2 strahlt eine Dynamik aus, die selbst im unbewegten Zustand vollends zum Ausdruck kommt.

Seit Monaten arbeitet Koons intensiv mit dem BMW Team in München zusammen, um sicherzustellen, dass das 17. BMW Art Car für die 24 Stunden von Le Mans rennbereit sein wird. Sein künstlerisches Talent wird hier von hochkomplexer BMW Ingenieurstechnik ergänzt. Zum BMW Fahrerteam für Le Mans zählen Andy Priaulx (GB), Jörg Müller (DE), Dirk Müller (DE), Uwe Alzen (DE), Dirk Werner (DE) und Augusto Farfus. (BR).

Frank-Peter Arndt, der als BMW Vorstand auch die kulturellen Engagements der BMW Group verantwortet, sagt: "Es ist faszinierend und inspirierend, wie ein Künstler seiner Vision mit Hilfe eines unserer Autos Ausdruck verleiht. Jeff Koons bringt seine einzigartige Sensibilität in die Arbeit mit unserem Team ein, um seine Kunst in ein renntaugliches Fahrzeug zu übersetzen. Damit wird eine herausfordernde Verknüpfung von technischer und künstlerischer Intelligenz geschaffen".

Ab September wird das Koons Art Car als Teil einer Sonderausstellung zur Feier des 35. Jahrestags im BMW Museum in München gemeinsam mit anderen BMW Art Cars zu sehen sein.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Weltpremiere des 17. BMW Art Car im Centre Po...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.