Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kulturpreis Pinneberg geht an die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau

Drucken
Donnerstag, den 17. Oktober 2019 um 07:38 Uhr
Es ist nach 1992, als dieser Preis an den Thalia-Star Manfred Steffen verliehen wurde, erst das zweite Mal, dass der Kulturpreis des Kreises Pinneberg
mit der Entscheidung für die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau an eine Vertreterin der Kunstsparte Darstellende  Kunst geht.
 
Der seit 1981 vergebene Preis besitzt in Schleswig-Holstein unter den Landkreisen ein Alleinstellungsmerkmal, nachdem sich diese Verwaltungsebenen
im Laufe der Jahre weitgehend aus der "freiwilligen Aufgabe", der Kultur, zurückgezogen haben. Pinneberg hat trotz zeitweilig enger Finanzlage
daran festgehalten. Dieses Lob hat der Kreistag durchaus verdient.
 
Die vor wenigen Jahren in Anlehnung an das Kulturzentrum im Titel nun DROSTEI-Preis/Kulturpreis des Kreises Pinneberg umbenannte Auszeichnung wird jedesJahr spartenübergreifend ausgeschrieben. In den meisten Fällen ging er bisher an Bildende Künstler und Musiker und gelegentlich auch an Literaten
wie Roswitha Quadflieg (2005) und Nikola Anne Mehlhorn (2015).Vorschlagsberechtigt sind alle Einwohner des Kreises Pinneberg. Die Entscheidung trifft eine Jury, die -vom Kreistag gewählt- aus Vertretern der Kunstsparten, Kulturverbänden und Politik zusammensetzt.

(Anmerkung: Als die Preisvergabe 2014 in die öffenliche Diskussion geriet, weil Absprachen gegenseitiger Unterstützung zwischen langjährigen Jury-Mitgliedern aus Musik und Bildender Kunst vermutet wurden, hat der Kreistag eine Beschränkung der Amtszeiten beschlossen. Demnach ist nach einer 5jährigen Periode nur noch eine zweite Amtszeit zulässig. Ich habe als Bürger die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau vorgeschlagen und bin meinen, meist neuen Kollegen auch aus den anderen Sparten dankbar, dass sie meinen Vorschlag aufgegriffen und mit eindrucksvoller Mehrheit zugestimmt haben).
 
Die festliche Verleihung des DROSTEI-Preises erfolgt am Sonntag, den 3. November 2019 um 11 Uhr in der Drostei in Pinneberg. 
Der Hauptpreis (vormals Anerkennungspreis genannt) ist mit €5000.- dotiert. Der Jugendförderpreis (vormals Förderpreis genannt) ist mit einem Preisgeld von €2500.- ausgestattet. Letzterer geht an den Nachwuchsgeiger Pascal Stierl.


DROSTEI-PREIS- Kulturpreis des Kreises Pinneberg (Jury)

-Spartensprecher für Literatur und darstellende Kunst
 
Hannelore Greve Literaturpreis (Jury)
Walter Kempowski Literaturpreis (Jury)
WOLFGANG-KLÄHN-PREIS/Kunstpreis des Hamburger Handwerks(Jury)
HAMBURGER KONSERVATORIUM (Kuratorium)

Quelle: Peter Schmidt -HAMBURGER AUTORENVEREINIGUNG -Mitglied des Vorstandes-

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Kulturpreis Pinneberg geht an die Schauspiele...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.