Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

NDR Elbphilharmonie Orchester: Alan Gilbert tritt sein Amt als Chefdirigent an

Drucken
Dienstag, den 03. September 2019 um 13:48 Uhr
Mit einem dreiwöchigen Festival, das unter dem Motto #Klingt nach Gilbert steht, startet das NDR Elbphilharmonie Orchester mit seinem neuen Chefdirigenten Alan Gilbert in die erste gemeinsame Saison. Sechs facettenreiche Projekte hat Alan Gilbert für das Festival konzipiert: ein Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne, zwischen ihm, dem Orchester und dem Publikum. „Wir beginnen ein neues, spannendes Kapitel unserer gemeinsamen Geschichte. Und wir möchten unsere Begeisterung für das, was wir tun und was uns so beglückt, nach außen tragen und mit vielen Menschen teilen – damit sie genau das empfinden, was wir empfinden: Musik ist Teil des Lebens“, so Alan Gilbert.
 
Bereits mit seinem Antrittskonzert, der Opening Night am 6. und 7. September, zeigt Alan Gilbert, wohin die musikalische Reise führen wird. Die hierzulande fast unbekannte Sinfonie „Jeremiah“ von Leonard Bernstein, „The Unanswered Question“ von Charles Ives und das zukunftweisende Werk „Amériques“ des französischen Immigranten Edgar Varése spannen einen Bogen von Europa in Gilberts amerikanische Heimat und zeugen von der emotionalen Kraft der Musik des 20. Jahrhunderts. Mit der Uraufführung von „Frontispiece for orchestra“ der südkoreanischen Komponistin Unsuk Chin, die der NDR als Composer in Residence 2019/2020 eingeladen hat, rückt der neue Chefdirigent die Musik unserer Zeit in den Fokus. Den Auftakt des dreiteiligen Konzertes bildet die Erste Sinfonie des Hamburgers Johannes Brahms – eine Verneigung Gilberts vor der sinfonischen Tradition seines Orchesters.
 
Die weiteren Konzerte des Festivals stehen ebenfalls im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne: Am 12. und 13. September kombiniert Alan Gilbert in der Elbphilharmonie Magnus Lindbergs gewaltiges Opus „Kraft“ für Solo-Ensemble, Live-Elektronik und Orchester mit den Klavierkonzerten Nr. 1 und Nr. 2 von Dmitrij Schostakowitsch. Solistin hierbei ist die Pianistin Yuja Wang. Dem zweiten großen Konzertsaal der Stadt erweist Alan Gilbert mit Musik von Joseph Haydn seine Reverenz: Am 19. September dirigiert er in der Laeiszhalle die Sinfonien C-Dur Hob. I:48 „Maria Theresia“ und Es-Dur Hob I:99 sowie die Sinfonia concertante B-Dur Hob. I:105. Mit Blick auf das Beethovenjahr 2020 lässt Gilbert am 26., 27. und 29. September Werke des Jubilars auf zeitgenössische Musik von Jörg Widmann und Enno Poppe treffen.
 
Dem Festival-Titel wird Gilbert auch im wörtlichen Sinn gerecht: Bei einem Kammerkonzert am 21. September greift er selbst zur Bratsche und bringt mit Mitgliedern des NDR Elbphilharmonie Orchesters die beiden Brahms-Sextette zum Klingen. Und im Talk-Format „IDEAS | On Music“ laden Alan Gilbert und NDR Moderatorin Susanne Stichler ins Nachtasyl des Thalia Theaters ein.Die neue Reihe des NDR bringt Gäste aus Kultur und Gesellschaft mitAlan Gilbert zusammen. Musikmachen in einer sich schnell verändernden Welt, aber auch allgemeine aktuelle Ereignisse sind die Themen. Dazu gibt es Livemusik. Zum Start am 11. September sind Komponist Magnus Lindberg, Prof. Dr. Friedrich Geiger (Universität Hamburg) und Florian Zinnecker („Die Zeit“) dabei.Das Format wird im Laufe der Saison mit zwei weiteren Terminen fortgesetzt.
 

#Klingt nach Gilbert – Das Festival in den Medien

 
Auf NDR Kultur
 
6. September: Opening Night live aus der Elbphilharmonie
 
19. September: Haydn-Programm live aus der Laeiszhalle
 
26. September: Beethoven, Poppe, Widmann live aus der Elbphilharmonie
 
27. September: Aufzeichnung vom 12./13. September - „Kraft“ aus der Elbphilharmonie
 
15. November: Aufzeichnung vom 21. September - Brahms-Sextette mit Alan Gilbert
 
Im NDR Fernsehen
 
11. September: „DAS!“ mit Alan Gilbert live aus der Elbphilharmonie
 
Im Internet
 
6. September / 26. September: Livestream auf concert.arte.tv sowie auf ndr.de/eo und in der NDR EO App, danach als Video-on-Demand online abrufbar.
 
#Klingt nach Gilbert – Alle Konzerttermine im Überblick
 
Opening Night 2019
 
ALAN GILBERT Dirigent
 
KELLEY O’CONNOR Mezzosopran
 
JOHANNES BRAHMS Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68
 
UNSUK CHIN Frontispiece for orchestra (Uraufführung, Auftragswerk des NDR mit Unterstützung der Freunde des NDR Elbphilharmonie Orchesters e. V.)
 
LEONARD BERNSTEIN Sinfonie Nr. 1 „Jeremiah“
 
CHARLES IVES The Unanswered Question
 
EDGARD VARÈSE Amériques
 
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal
 
Freitag, 6. September, 19.00 Uhr
 
Samstag, 7. September, 19.00 Uhr
 
IDEAS | On Music
 
Talk mit Alan Gilbert im Nachtasyl
 
ALAN GILBER T & SUSANNE STICHLER im Gespräch mit folgenden Gästen:
 
MAGNUS LINDBERG Komponist
 
PROF. DR. FRIEDRICH GEIGER Universität Hamburg
 
FLORIAN ZINNECKER „DIE ZEIT“
 
Thalia Theater Hamburg, Nachtasyl
 
Mittwoch, 11. September, 20.30 Uhr
 
In Kooperation mit dem Thalia Theater
 
Kraft
 
ALAN GILBERT Dirigent
 
YUJA WANG Klavier
 
PEDRO MIGUEL FREIRE Trompete
 
MAGNUS LINDBERG Klavier
 
GASPARE BUONOMANO Klarinette
 
ANDREAS GRÜNKORN Violoncello
 
THOMAS SCHWARZ Schlagzeug
 
STEPHAN CÜRLIS Schlagzeug
 
JUHANI LIIM ATAINEN Live-Elektronik
 
DMITRIJ SCHOSTAKOWITSCH Klavierkonzert Nr. 1 c-Moll op. 35, Klavierkonzert Nr. 2 F-Dur op. 102
 
MAGNUS LINDBERG Kraft für Solo-Ensemble, Live-Elektronik und Orchester
 
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal
 
Donnerstag, 12. September, 20.00 Uhr
 
Freitag, 13. September, 20.00 Uhr
 
Einführungsveranstaltungen jeweils um 19.00 Uhr im Großen Saal
 
Haydn in der Laeiszhalle
 
ALAN GILBERT Dirigent
 
PAULUS V AN DER MERWE Oboe
 
VOLKER TESSMANN Fagott
 
ROLAND GREUTTER Violine
 
CHRISTOPHER FRANZIUS Violoncello
 
JOSEPH HAYDN Sinfonie C-Dur Hob. I:48 „Maria Theresia“, Sinfonia concertante B-Dur Hob. I:105 für Oboe, Fagott, Violine, Violoncello und Orchester, Sinfonie Es-Dur Hob. I:99

 
Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal
 
Donnerstag, 19. September, 20.00 Uhr
 
Brahms-Sextette mit Alan Gilbert
 
STEFAN WAGNER Violine
 
RODRIGO REICHEL Violine
 
ALAN GILBERT Viola
 
JAN LARSEN Viola
 
ANDREAS GRÜNKORN Violoncello
 
CHRISTOPHER FRANZIUS Violoncello
 
JOHANNES BRAHMS Streichsextett B-Dur op. 18, Streichsextett G-Dur op. 36
 
Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal
 
Samstag, 21.09.19 — 19.30 Uhr
 
Beethoven trifft auf Poppe & Widmann
 
ALAN GILBERT Dirigent
 
CAROLIN WIDMANN Violine
 
LUDWIG VAN BEETHOVEN Ouvertüre zu „Egmont“ f-Moll op. 84
 
ENNO POPPE Violinkonzert (Auftragswerk des Beethovenfests Bonn, finanziert durch die Ernst von Siemens
 
Musikstiftung)
 
JÖRG WIDMANN Con brio – Konzertouvertüre für Orchester
 
LUDWIG VAN BEETHOVEN Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92
 
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal
 
Donnerstag, 26. September, 20.00 Uhr
 
Sonntag, 29. September, 11.00 Uhr
 
Einführungsveranstaltungen mit Alan Gilbert jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Großen Saal
 
Musik- und Kongresshalle Lübeck
 
Freitag, 27.09.19 — 19.30 Uhr
 
Einführungsveranstaltung um 18.30 Uhr
 
Quelle: NDR

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > NDR Elbphilharmonie Orchester: Alan Gilbert t...

Mehr auf KulturPort.De

„1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion
 „1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion



Mit zehn Nominierungen avanciert Sam Mendes’ Kriegsepos „1917” zum Favoriten der Oscar-Verleihung. Selten priesen die Feuilletonisten ein Werk so einhellig [ ... ]



Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.
 Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.



Ein Buch über die tiefe Spaltung der westlichen Gesellschaft und das mögliche Scheitern der liberalen Demokratie hat der in den USA lebende Philosoph Vittorio  [ ... ]



Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.