ÔĽŅ
News-Port

250 Jahre jung! Zum Geburtstag von Alexander von Humboldt

Drucken
Mittwoch, den 28. August 2019 um 08:04 Uhr
Anl√§sslich des 250. Geburtstags von Alexander von Humboldt (14. September 1769 ‚Äď 6. Mai 1859) richtet das Humboldt Forumgemeinsam mit dem Goethe-Institut am 13. und 14. September 2019 ein zweit√§giges √∂ffentliches Fest aus. Rund 60 K√ľnstlerinnen und K√ľnstler, Expertinnen und Experten aus allen Teilen der Welt mit einem Schwerpunkt auf Lateinamerikapr√§sentieren ihre aktuellen Sichtweisen auf Themen und Einsichten von Alexander von Humboldt. Besucherinnen und Besucher erwartet bei einem der H√∂hepunkte des laufenden Humboldt-Jahres 2019 ein dichtes Programm aus Ausstellungen, Installationen, Performances, Vortr√§gen und Gespr√§chen.
 
Der Kosmopolit, Naturforscher und Weltvermesser Alexander von Humboldt reiste von Berlin in die Welt bis nach Lateinamerika und Sibirien ‚Äď angetrieben von der Neugier, die Welt zu befragen und zu verstehen. Heute, zu seinem 250. Geburtstag, befragt die Welt Alexander von Humboldt: Wie l√§sst sich mit Virtual Reality der humboldtsche Kosmos erleben? Was k√∂nnen wir von indigenem Wissen lernen und welche Rolle spielt Alexander von Humboldt f√ľr die zeitgen√∂ssische k√ľnstlerische Praxis?
 
W√§hrend der zwei Veranstaltungstage im Humboldt Forum widmen sich Ausstellungen, Performances, 360¬į-Filme, Installationen, Vortr√§ge, Gespr√§che, Familienangebote, Musik und Projektionen auf die Ostfassade des Humboldt Forums den Ideen und Erkenntnissen des Universalgelehrten und thematisieren deren beeindruckende weltweite Aktualit√§t. Gleichzeitig erhalten Besucherinnen und Besucher exemplarisch Einblicke in die k√ľnftige Programmarbeit des Humboldt Forums.
 
In der von Halim Badawi aus Kolumbien kuratierten Ausstellung ‚ÄěLa naturaleza de las cosas: Humboldt, idas y venidas‚Äú zeigen 14 K√ľnstlerinnen und K√ľnstler die Pr√§senz der Humboldt‚Äôschen Tradition in der zeitgen√∂ssischen lateinamerikanischen Kunst. Das‚ÄěArchivo Alexander von Humboldt‚Äú des ecuadorianischen Multimediak√ľnstlers Fabiano Kueva ist eine von der Amerikareise Humboldts ausgehende k√ľnstlerisch-diskursive Erkundung mit den Mitteln des Films, der Ausstellung und der Dokumentation.
Das B√ľhnenprogramm beginnt mit einem Vortrag der Humboldt-Biografin Andrea Wulf. Performances mit Teilnehmenden der Experimenta/Sur 2019 er√∂ffnen dekoloniale Perspektiven auf Lateinamerika. Zum musikalischen Programm am Freitagabend tragenLa Payara und Agua e Lulo¬īs mit lateinamerikanischen Sounds und Kl√§ngen bei.
 
Den Festakt f√ľr geladene G√§ste am Samstagvormittag er√∂ffnet Kulturstaatsministerin Monika Gr√ľtters. Der Festvortrag der Historikerin Miruna Achim aus Mexiko-Stadt beleuchtet in einem frappierenden Blickwechsel die amerikanische Perspektive auf Humboldts Wirken.
 
Am Samstagnachmittag wird der Generalintendant des Humboldt Forums Hartmut Dorgerloh in einer von acht Gespr√§chsrunden das Humboldt‚Äėsche Prinzip im zuk√ľnftigen Programm des Humboldt Forums er√∂rtern. Zum weiteren Programm geh√∂ren u.a. mehrere 360¬į-Filme, die Alexander von Humboldts Reiseroute in Kolumbien und Ecuador nachvollziehen, eine partizipative Erlebnisinstallation f√ľr Familien sowie Virtual-Reality-Stationen, in denen das Publikum auf Humboldts Spuren wandeln und indigene Perspektiven kennenlernen kann.
 
Abschlie√üend er√∂ffnet der Pr√§sident des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann am Samstagabend eine Expertenrunde, die unter dem Titel Conexi√≥n Humboldt √ľber Alexander von Humboldts vernetztes Vorgehen und Denken mit Live-Zuschaltungen aus Berlin, Bogot√° und Nowosibirsk reflektiert. Die Wissenskommunikation von Alexander von Humboldt ist Ausgangspunkt f√ľr aktuelle Fragen zu √∂kologischen Zusammenh√§ngen, zu biologischer wie kultureller Diversit√§t und Anerkennung. Teilnehmende sind u.a. der Humboldt-Experte Ottmar Ette (Potsdam) und die Biologin und Transgender-Aktivistin Brigitte Baptiste (Bogot√°).
 
Zwei Gro√üprojektionen bringen die Ostfassade des Geb√§udes jeweils Freitag und Samstagabend zum Erleuchten: Zum einen werden Alexander von Humboldts Ideen und Gedanken in bewegten Bildern und Zitaten projiziert. Zum anderem sind die Ergebnisse einer Zusammenarbeit von indigenen und nicht-indigenen Kunstschaffenden sowie brasilianischen und deutschen Ethnologinnen und Ethnologen zu sehen, die indigene Mythen und Beobachtungen am Sternenhimmel Amazoniens sowie den Jahreszyklus in eine einzigartige visuelle Erz√§hlung zusammengef√ľhrt haben.
 
Freier Eintritt mit Online-Anmeldung
Die Veranstaltungen stehen Besucherinnen und Besuchern in f√ľnf Zeitfenstern unter dem Titel Kosmos I-V nach Anmeldung offen. Das Programm beginnt am Freitag, 13. September 2019, um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr). Am Samstag, 14. September, laufen die Veranstaltungen von 12 bis 24 Uhr. Die Baustelle des Humboldt Forums wird zu diesem Anlass partiell ge√∂ffnet. Der Zugang zur Veranstaltung erfolgt √ľber den Baustelleneingang S√ľd.
 
Die Online-Anmeldung f√ľr alle Zeitfenster ist ab heute, 27. August 2019, m√∂glich. Die Projektionen auf die Fassade an der Ostseite des Humboldt Forums sind ‚Äď am besten vom Marx-Engels-Forum aus ‚Äď f√ľr alle Interessierten ohne Anmeldung sichtbar. 
 
Das Themendossier des Goethe-Instituts mit Interviews, Filmen, Bildern und Beitr√§gen rund um die Veranstaltung ist ab dem 13. September online verf√ľgbar unter: www.goethe.de/kolumbien/kosmos
 
Alle Veranstaltungen finden in Originalsprache statt, meist mit jeweiliger √úbersetzung in Deutsch, Englisch und Spanisch.
 

250 Jahre jung!

Zum Geburtstag von Alexander von Humboldt

 
√Ėffentliche Veranstaltungen am 13. und 14. September 2019, mit Beitr√§gen u.a. aus Berlin, Bogot√°, Lima, London, Mexiko-Stadt, Nowosibirsk, Potsdam, Quito und dem Amazonasgebiet
 
Datum: Freitag/Samstag, 13./14. September 2019
Uhrzeit: Freitag 19 bis 02 Uhr, Samstag 12 bis 24 Uhr
Einlass: Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 11.45 Uhr
Ort: Humboldt Forum im Berliner Schloss, Zugang √ľber Baustelleneingang S√ľd, Breite Stra√üe / Schlossplatz, 10178 Berlin
 
Eintritt frei mit Online-Anmeldung f√ľr ein Zeitfenster (ab 27.8., begrenzte Kapazit√§ten) unter www.humboldtforum.org/avh250
 
Programm: Lavinia Frey, Andrea Rost√°sy, Joachim Bernauer und Wenzel Bilger
 
Quelle: Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.