Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Der Jahresbericht der EU-Kommission gibt einen Überblick über die Leistungen von Creative Europe MEDIA und KULTUR im Rahmen des Auftrags, die kulturelle Vielfalt zu bewahren und die Wettbewerbsfähigkeit des Kultur- und Kreativsektors zu unterstützen. Zudem gibt der Report Einblick in die zukünftige Ausrichtung des Creative Europe Nachfolgeprogramms 2021-2027.


Creative Europe Monitoring Report

Die Analyse des letzten Jahres beleuchtet sowohl die Stärken des Programms als auch die Bereiche, in denen in Zukunft Handlungsbedarf besteht.

Viele gute Projekte, wenig Geld
Der Report bescheinigt für das Jahr 2018 eine 100%ige Verteilung des zur Verfügung stehenden MEDIA Budgets und besagt darüber hinaus, dass eine große Anzahl qualitativ hochwertiger Projekte nicht gefördert werden konnte, weil das Budget nicht reichte. Besonders betrifft dies die Bereiche Projektentwicklung, TV Programming und Filmfestivals, wo es mit entsprechender finanzieller Versorgung 268 zusätzliche Projekte auf die Förderlisten geschafft hätten. Deshalb sei die von der Kommission vorgeschlagene Erhöhung von 820 Millionen Euro auf 1,2 Milliarden Euro für das MEDIA Nachfolgeprogramm 2021-2027 dringend nötig.

Schwerpunkt Gender
Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist sowohl grundlegender Wert als auch erklärtes Ziel der EU. Die audiovisuelle Branche ist hier Trendsetter, so ergibt die Analyse der Gender-Daten für 2018, dass 39% der MEDIA-geförderten Filme von Regisseurinnen realisiert werden. Was allerdings die Antragsteller*innen betrifft, so ist das Verhältnis von Frauen zu Männern  bei weitem noch nicht ausgeglichen: In den Jahren 2014 bis 2018 wurden 71% der Anträge von Firmen mit männlicher Leitung gestellt. Auf die tatsächlich geförderten Projekte wirkt sich das allerdings nicht aus, die Erfolgsquote für Anträge, die von Frauen gestellt werden, ist  laut des Reports sogar leicht höher als die ihrer Kollegen. Trotzdem gibt es in dem Bereich noch viel zu tun.

Creative Europe Desk Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Ein Musiker findet zu sich selbst. Auch so hätte eine mögliche poetische Überschrift zu diesem Artikel lauten können. Pascal Schumacher, luxemburgischer...

Nachdem aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie sämtlichen Kirchen geschlossen hatten, dürfen die Gotteshäuser nun wieder öffnen. Gläubige haben somit die...

Die Robbe & Berking Werft lädt zu einer ungewöhnlichen Ausstellung ein. Theater-Livestream, Konzert-Livestream, Poetry-Slam-Livestream. Oliver Berking,...

Mit dieser gerade erschienenen Veröffentlichung von träumendem Gras präsentiert der dänische Bassist und Komponist Jonathan Andersen erstmals ein vielfältiges...

Noch bis tief in den Herbst hinein zeigt das Schweriner Landesmuseum in zwei großen Sälen fünfundfünfzig Bilder dänischer Künstler, die dem Land von dem Mäzen...

„Folk und mehr aus Russland“ steht in der Unterzeile dieser Doppel-CD, die einen Einblick gibt in die Volksmusik und Liedgut des flächenmäßig größten Landes der...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.