Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Bruckner-Zyklus mit dem Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst - neue "TOSCA" mit Jonas Kaufmann

Drucken
Dienstag, den 28. April 2009 um 13:49 Uhr
Gerade wurde am Opernhaus Zürich Robert Carsens umjubelte Neuinszenierung von Puccinis TOSCA unter der musikalischen Leitung von Paolo Carignani aufgezeichnet. Absoluter Topstar in dieser Produktion ist der deutsche Ausnahmetenor und Shooting Star Jonas Kaufmann, über den die Badische Zeitung schrieb: "Puccini-Gesang von einer Differenzierung, wie man sie seit di Stefanos Zeiten kaum mehr erlebte, Pianissimo-Verhaltenheit, wo immer sie sich anbietet".

Co-Stars sind Emily Magee als Titelheldin, die ein beeindruckendes Rollenportrait abliefert, und Thomas Hampson, der als Scarpia mit perfidem Schöngesang betört. Mit dieser TOSCA hat Clasart Classic nach Mozarts LA CLEMENZA DI TITO, FIERRABRAS von Franz Schubert und Bizets CARMEN die vierte Zusammenarbeit mit Jonas Kaufmann abgeschlossen. Außerdem vertreibt Clasart Classic das von Wunderlich Medien erstellte Portrait über diesen grandiosen jungen Sänger.

Auch in der Zusammenarbeit mit dem Cleveland Orchestra zeigt Clasart Classic Kontinuität. Im November 2009 ist die Aufzeichnung des DEUTSCHEN REQUIEM von Johannes Brahms im Wiener Musikverein geplant. Die musikalische Leitung übernimmt Franz Welser-Möst, die Solisten sind Simon Keenlyside und Genia Kühmeier. Für 2010 ist mit der Verfilmung von BRUCKNERS 4. SYMPHONIE die Fortsetzung des in 2006 begonnenen Bruckner-Zyklus' mit diesem europäischsten aller amerikanischen Orchester unter der Leitung seines musikalischen Direktors, Franz Welser-Möst, geplant. Die Aufführungsstätte für die Produktion der 4. SYMPHONIE wird in Kürze bekannt gegeben. In Atmosphäre und Akustik wird sie den Besonderheiten der bisherigen Schauplätze - dem Barockstift St. Florian bei Linz, dem Wiener Musikverein und der Severance Hall in Cleveland - in nichts nachstehen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Bruckner-Zyklus mit dem Cleveland Orchestra u...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.