Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Schleswig-Holstein: Fördermittel in Höhe von 350.000 Euro für die Waldemarsmauer

Drucken
Mittwoch, den 24. Juli 2019 um 21:49 Uhr

„Wir haben hier einen Schatz, den es unbedingt zu pflegen und zu bewahren gilt, damit weitere Generationen Geschichte live erleben können. Ich freue mich, dass die Landesregierung zum Erhalt der Waldemarsmauer einen kleinen Teil beitragen kann“, sagte heute (24. Juli) Kulturministerin Karin Prien in Dannewerk. Die Ministerin hat während ihrer Sommerreise unter dem Motto „Leben und Lernen im echten Norden“ einen Stopp in Haithabu/Danewerk gemacht und dem Kreis Schleswig-Flensburg einen Zuwendungsbescheid für die Arbeiten an der Waldemarsmauer in Höhe von 350.000 Euro überbracht. Der Förderanteil des Landes am Gesamtprojekt beträgt 75 Prozent, 25 Prozent  werden vom Kreis Schleswig-Flensburg getragen.

 

Die Waldemarsmauer ist Teil des UNESCO Welterbes Haithabu/Danewerk. Neben den Gemeinden, auf denen die 27 Kilometer lange Waldemarsmauer liegt, hätten Land und Kreis ein herausgehobenes Interesse und die Verpflichtung nach den UNESCO Regularien zum Erhalt des Denkmals, hieß es vom Kulturministerium. Das Welterbekomitee hatte im Juni 2018 den Archäologischen Grenzkomplex von Haithabu und Danewerk in die Welterbeliste aufgenommen.

 

Die Wehranlage Danewerk erstreckt sich über eine Länge von mehr als 30 Kilometern über die Schleswiger Landenge, die gebauten Strukturen sind 27 Kilometer lang. Der 5,5 Meter breite Hauptwall befindet sich am Ortsteil Dannewerk etwa zehn Kilometer von Schleswig entfernt. Der Hauptwall wurde mehrmals verstärkt und erhöht und bildet das Zentrum des Wallzugs des Danewerks. Die Waldemarsmauer als Teil des Hauptwalls war ursprünglich bis zu zwei Metern dick, wahrscheinlich fünf Meter hoch und besaß auf der Mauerkrone einen Wehrgang. Die Mauer wurde zusätzlich mit Stützpfeilern verstärkt. Die über die Jahrhunderte andauernde Nutzung als Steinbruch dezimierte den Bestand. Viele Teile der Mauer sind nur noch als Ruine erhalten. Die Mauer erstreckte sich ursprünglich über 3,7 Kilometer, heute sind davon noch 80 Meter sichtbar. Die restlichen Mauerabschnitte liegen unter einem Erdwall, die Umrisse sind noch wahrnehmbar.

 

Die Mauer wurde aus Ziegelsteinen und Mörtel auf einem Fundament aus Feldsteinen errichtet. In den vergangenen Jahren hat sich der Zustand der Mauer deutlich verschlechtert, im Jahre 2017/2018 fand eine restauratorische Untersuchung und Notsicherung der Mauer statt, die verschiedene Schadensursachen des stetigen Verfalls aufdeckten - unter anderem Salze im Mauergefüge, hohe Feuchtigkeit und problematisches Verhalten von Besucherinnen und Besuchern.

 

Auf der Grundlage der Bestands- und  Zustandserfassung wurde ein Restaurierungskonzept entwickelt, das den Bau einer temporären Schutzplanen-Konstruktion für die Dauer der Konservierungsmaßnahmen als Witterungs- und Feuchtigkeitsschutz vorsieht sowie umfangreiche Konservierungsmaßnahmen am Mauerwerk. Zudem ist mit den Fördermitteln des Landes die Ausschreibung eines Besucherleitsystems im Rahmen eines Architektenwettbewerbs vorgesehen, das zum Schutz der UNESCO-Welterbestätte dringend erforderlich ist. 
 

 

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Schleswig-Holstein: Fördermittel in Höhe vo...

Mehr auf KulturPort.De

Noëmi Lerch: Willkommen im Tal der Tränen
 Noëmi Lerch: Willkommen im Tal der Tränen



Glücklich schaut die Autorin Noëmi Lerch drein – kein Wunder, sie erhielt gerade einen der begehrten Schweizer Literaturpreise 2020 des Bundesamts für Kultu [ ... ]



„1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion
 „1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion



Mit zehn Nominierungen avanciert Sam Mendes’ Kriegsepos „1917” zum Favoriten der Oscar-Verleihung. Selten priesen die Feuilletonisten ein Werk so einhellig [ ... ]



Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.
 Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.



Ein Buch über die tiefe Spaltung der westlichen Gesellschaft und das mögliche Scheitern der liberalen Demokratie hat der in den USA lebende Philosoph Vittorio  [ ... ]



Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.