Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Autorin Milena Aboyan wurde bei der feierlichen Preisverleihung in Emden ausgezeichnet

Drucken
Sonntag, den 16. Juni 2019 um 08:40 Uhr
Das Drehbuch Vor dem Anfang hat beim 30. Internationalen Filmfest Emden-Norderney den mit 10.000 Euro dotierten Emder Drehbuchpreis gewonnen.  Die vom Grimme-Institut in Marl berufene Fachjury kürte das Buch von Autorin Milena Aboyan gestern Abend zum besten Drehbuch der insgesamt 70 Einreichungen.

Im Drehbuch Vor dem Anfang begleiten wir drei Frauen, die alle in der selben Stadt, aber unabhängig voneinander auf der Suche sind. LAURA versucht, während ihres Freigangs aus dem Gefängnis den Kontakt zu ihrer Mutter wiederherzustellen, die sie nie besuchen kam. Die Kurdin SIBEL sucht nach einer Aufgabe in der neuen Heimat Deutschland und Polizistin JULIA hofft darauf, endlich das Familienglück zu finden, das sich seit der Geburt ihrer Tochter vor 15 Monaten immer noch nicht eingestellt hat.
 
Zur Begründung der Jury heißt es: „Der Autorin gelingt es, in präzise ausgearbeiteten Szenen, mit knappen, genau treffenden Dialogen eine beeindruckende Lebensdichte zu erzeugen. Weit weg vom Klischee erzählt, wirken die ungewöhnlichen, kraftvollen Figuren erstaunlich echt....Dieses episodenhafte Buch hält grade in den emotionalsten Momenten einen lakonischen Ton, der in die Tiefe dringt, erschüttert und berührt. Der dramaturgische Aufbau ist ungewöhnlich, da er sich aus den Figuren heraus entwickelt, sie bestimmen den Verlauf der Handlung. Die Geschichten wirken nie ausgedacht oder geschrieben, sondern wie genau beobachtet und gekonnt verdichtet."
 
30. Internationales Filmfest Emden-Norderney vom 12.-19. Juni 2019
Die beiden ebenfalls nominierten Bücher Hello von Nadine Gottmann und Rotkäppchen muss weinen von Charlotte Rolfes und Maike Rasch wurden mit je 1.000 Euro Preisgeld bedacht. 
 
Zur diesjährigen Jury gehörten die Drehbuchautorin Lena Krumkamp, die Fachjournalistin, Lektorin und Grimme-Preis Jurorin Dr. Heike Hupertz, Regisseur Alex Eslam und Schauspieler Bjarne Mädel.  Den Vorsitz hatte die Leiterin des Referats Grimme-Preis im Grimme-Institut Marl, Lucia Eskes. Im Rahmen der Preisverleihung präsentierten die beiden Schauspieler Ulrike Moeckel und Peter Kaempfe Ausschnitte aus den nominierten Drehbüchern. 
 

Emder Drehbuchpreis

Der Emder Drehbuchpreis wird seit 2005 vergeben. Das Internationale Filmfest Emden-Norderney wurde 1990 gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit vielbeachteten Publikumsfest mit jährlich über 24.000 Besuchern entwickelt. Neben deutschen Filmen stehen alljährlich insbesondere Produktionen aus Nordwesteuropa im Mittelpunk des Festivalprogramms – viele davon werden in Emden und auf Norderney als Uraufführung oder deutsche Erstaufführung präsentiert.

Quelle: rische & co pr

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Autorin Milena Aboyan wurde bei der feierlich...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.