Neue Kommentare

Maximilian Buchmann zu „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola: Uff! Nur heute im Kino? Hoffentlich bekomme ich n...
Klaus Schöll zu Am 12. Juli 2019 wird die James-Simon-Galerie eröffnet – in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ich finde das die Treppe zur James-Simon-Galerie ...
Cecilie Engen zu „Wo ist Kyra?” Michelle Pfeiffer und die Ästhetik des sozialen Abseits: Das klingt gruseliger als die meisten Horror-Film...
Claus Friede zu „Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.: Den korrekten Bildnachweis, sehr geehrter Herr Na...
Jörn Napp zu „Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.: Hallo.
Es wäre schon ganz gut, unter Bild...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Autorin Milena Aboyan wurde bei der feierlichen Preisverleihung in Emden ausgezeichnet

Drucken
Sonntag, den 16. Juni 2019 um 09:40 Uhr
Das Drehbuch Vor dem Anfang hat beim 30. Internationalen Filmfest Emden-Norderney den mit 10.000 Euro dotierten Emder Drehbuchpreis gewonnen.  Die vom Grimme-Institut in Marl berufene Fachjury kürte das Buch von Autorin Milena Aboyan gestern Abend zum besten Drehbuch der insgesamt 70 Einreichungen.

Im Drehbuch Vor dem Anfang begleiten wir drei Frauen, die alle in der selben Stadt, aber unabhängig voneinander auf der Suche sind. LAURA versucht, während ihres Freigangs aus dem Gefängnis den Kontakt zu ihrer Mutter wiederherzustellen, die sie nie besuchen kam. Die Kurdin SIBEL sucht nach einer Aufgabe in der neuen Heimat Deutschland und Polizistin JULIA hofft darauf, endlich das Familienglück zu finden, das sich seit der Geburt ihrer Tochter vor 15 Monaten immer noch nicht eingestellt hat.
 
Zur Begründung der Jury heißt es: „Der Autorin gelingt es, in präzise ausgearbeiteten Szenen, mit knappen, genau treffenden Dialogen eine beeindruckende Lebensdichte zu erzeugen. Weit weg vom Klischee erzählt, wirken die ungewöhnlichen, kraftvollen Figuren erstaunlich echt....Dieses episodenhafte Buch hält grade in den emotionalsten Momenten einen lakonischen Ton, der in die Tiefe dringt, erschüttert und berührt. Der dramaturgische Aufbau ist ungewöhnlich, da er sich aus den Figuren heraus entwickelt, sie bestimmen den Verlauf der Handlung. Die Geschichten wirken nie ausgedacht oder geschrieben, sondern wie genau beobachtet und gekonnt verdichtet."
 
30. Internationales Filmfest Emden-Norderney vom 12.-19. Juni 2019
Die beiden ebenfalls nominierten Bücher Hello von Nadine Gottmann und Rotkäppchen muss weinen von Charlotte Rolfes und Maike Rasch wurden mit je 1.000 Euro Preisgeld bedacht. 
 
Zur diesjährigen Jury gehörten die Drehbuchautorin Lena Krumkamp, die Fachjournalistin, Lektorin und Grimme-Preis Jurorin Dr. Heike Hupertz, Regisseur Alex Eslam und Schauspieler Bjarne Mädel.  Den Vorsitz hatte die Leiterin des Referats Grimme-Preis im Grimme-Institut Marl, Lucia Eskes. Im Rahmen der Preisverleihung präsentierten die beiden Schauspieler Ulrike Moeckel und Peter Kaempfe Ausschnitte aus den nominierten Drehbüchern. 
 

Emder Drehbuchpreis

Der Emder Drehbuchpreis wird seit 2005 vergeben. Das Internationale Filmfest Emden-Norderney wurde 1990 gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit vielbeachteten Publikumsfest mit jährlich über 24.000 Besuchern entwickelt. Neben deutschen Filmen stehen alljährlich insbesondere Produktionen aus Nordwesteuropa im Mittelpunk des Festivalprogramms – viele davon werden in Emden und auf Norderney als Uraufführung oder deutsche Erstaufführung präsentiert.

Quelle: rische & co pr

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Autorin Milena Aboyan wurde bei der feierlich...

Mehr auf KulturPort.De

Roger Hodgson’s Supertramp
 Roger Hodgson’s Supertramp



Vor zwei Jahren wurde er in Neumünster gefeiert, nun rockte Roger Hodgson die Kieler Sparkassen-Arena. Für die rund 5.000 Fans, die bereits bei den ersten Takt [ ... ]



Nigel Kennedy spielte beim SHMF in der ausverkauften Musikhalle Lübeck
 Nigel Kennedy spielte beim SHMF in der ausverkauften Musikhalle Lübeck



Diese Energie ist phänomenal: Nigel Kennedy spielte beim SHMF in der ausverkauften Lübecker Musikhalle alle schwindelig – die Zuschauer ebenso, wie das Schle [ ... ]



4 Wheel Drive – Landgren, Wollny, Danielsson, Haffner
 4 Wheel Drive – Landgren, Wollny, Danielsson, Haffner



In unterschiedlicher Zusammensetzung haben sie schon gemeinsam gespielt, doch noch nie fanden sich alle vier zusammen. „High-performance four-cylinder engine [ ... ]



„Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola
 „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola



Hubschrauber bombardieren ein Dorf zu den dröhnenden Klängen von Wagners „Walkürenritt”. „Mein Film ist nicht über Vietnam, er ist Vietnam”, sagte U [ ... ]



Europas Krise(n) 2019: Migration – Brexit – neue Weltordnung
 Europas Krise(n) 2019: Migration – Brexit – neue Weltordnung



In rund 90 Jahren wird wohl jeder Dritte auf unserer Welt Afrikaner sein: Europa muss sich auf gewaltige Migrationsbewegungen aus dem südlichen Kontinent einste [ ... ]



Familie Floez: Dr. Nest
 Familie Floez: Dr. Nest



Beklemmend melancholisch, irrsinnig komisch und von wahrhafter Magie: Die Berliner Masken-Truppe Familie Flöz begeisterte mit ihrem SHMF-Gastspiel „Dr. Nest [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.