Neue Kommentare

Lydia zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Durch die persönliche Darstellung ist der Artike...
Hans Maschek zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Wunderbar atmosphärische Beschreibung. Ich habe ...
Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Music Business Summer School 2019: Inhalte und Dozierende stehen fest

Drucken
Freitag, den 07. Juni 2019 um 10:28 Uhr
Die Programminhalte für das Weiterbildungsangebot der deutschen Musikwirtschaft vom 12. - 17. September stehen fest: Zahlreiche Spezialist*innen aus der deutschsprachigen und internationalen Musikbranche vermitteln ihr Praxiswissen in eigenständigen Formaten für das Verlagswesen, die Veranstaltungswirtschaft sowie das Label- und Vertriebsmanagement. Noch bis zum 30.06. können sich Interessierte für die begrenzten Plätze der einzelnen Seminare der Music Business Summer School bewerben.

Music Business Summer School

Vom 12. - 17. September 2019 startet erneut die Music Business Summer School in Hamburg, die sich aus den Formaten Music Publishing, Live Entertainment und Recorded Music zusammensetzt. Namhafte Expert*innen kuratierten die Inhalte der parallel laufenden Seminare, wobei auf eine bewährte Mischung aus praktischem, theoretischem sowie rechtlichem Know-how gesetzt wurde. In Kooperation mit den Musikverbänden BDKV, BVMI, DMV und VUT sowie weiteren Partnern konnten renommierte Dozent*innen für die neue Ausgabe gewonnen werden. Interessierte können sich auf der Webseite Music Business Summer School einen Überblick über die einzelnen Seminarinhalte verschaffen und sich über Rabatte für Mitglieder von Partnerverbänden informieren. Selbstständige, Kleinunternehmer*innen und Geringverdiener*innen können zudem häufig finanzielle Fördermöglichkeiten wie die Bildungsprämie des Bundes und landesspezifische Fördermaßnahmen wie den Hamburger Weiterbildungsbonus oder den Bildungsscheck NRW beantragen und so von einer 50-100%igen Bezuschussung der Teilnahmegebühren profitieren.
 
Im Rahmen der Music Publishing Summer School gibt am Eröffnungstag u. a. Chris Bornefeld-Ettmann (zebralution) einen Überblick über den digitalen Musikmarkt und dessen Herausforderungen für Verlage. Diana Munoz (Universal Music Publishing) vermittelt Kenntnisse für die Administration im Musikverlag. Die Schnittstellen zu den Teilbranchen Veranstaltungswirtschaft und Labelmanagement werden von Joerg Fukking (Songs United Publishing und Tracks United Recordings) aufgezeigt. Justé Survilaité (Manners McDade Publishing) gibt zudem einen Exkurs in Marketing & Promotion. Darüber hinaus werden Themen wie Urheberrecht, Synch Business / Lizenzen für audiovisuelle Medien, A&R Management und Musikverlag behandelt.  
 
Prof. Jens Michow (BDKV, Michow und Partner) gibt innerhalb der Live Entertainment Summer School wichtige Hinweise für die Abschlüsse von Verkaufs- und Arrangementdeals. Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio) und Beke Trojan (Neuland Concerts) vermitteln Praxiswissen aus dem Bereich des Festival- und Tourneebookings. Weiterhin doziert Kathrin Adolph (Live Nation) zum Thema Sponsoring. Aissata Hartmann-Sylla (Mercedes-Benz Arena Berlin & Verti Music Hall) erarbeitet zusammen mit Ulrich Böhner (Buback) und den Teilnehmer*innen exemplarisch eine Veranstaltungskalkulation. Außerdem wird das Programm durch Themen wie Urheberrecht, Veranstaltungsmarketing, Versicherungsoptionen und Haftung abgerundet.
 
Im Rahmen der Recorded Music Summer School geben Siad Rahman (Warner Music) und Farhot (Produzent von u. a. Haftbefehl, Nneka, Talib Kweli) Einblicke in die Prozesse ihres Arbeitsalltags. Fabian Schütze (Low Budget High Spirit) beleuchtet Strategien für die gezielte Nutzung von Digital / Social Media. Der Themenkomplex Synch / Brand Cooperation wird von Renke-Marie Lux (Warner Music) behandelt. Simon Semrau (The Orchard) vermittelt Kenntnisse zum Thema Streaming und widmet sich dem Playlist-Marketing und der Playlist-Kuration. Marit Posch (Monkeytown Records) und Max Fellner (Four Music) erarbeiten mit den Teilnehmer*innen verschiedene Marketingkampagnen. Weitere Themen sind Vertriebsmanagement, Urheberrecht, Verwertungsgesellschaften, VÖ-Planung, Merch und Vertragswesen. 

Seminarübergreifend spricht Prof. Dr. Michel Clement (Universität Hamburg / Neue Studie zur Musiknutzung) über digitale Innovationen der Musiknutzung. Zudem wird das Thema Förderungen auf nationaler und EU-Ebene von Birgit Böcher (DMV) und Lea Stöver (Creative Europe Desk) vertieft. Allen Seminaren sind außerdem branchenspezifische Panels mit Expert*innen gemein. 
 
Die Music Business Summer School findet in der Vorwoche des Reeperbahn Festivals an der Hamburg Media School statt und wird durch den Bund sowie die Stadt Hamburg gefördert. Die Teilnahmegebühren pro Seminar verstehen sich inklusive Verpflegung und Rahmenprogramm und sind abhängig von der Unternehmensgröße. Alle Teilnehmer*innen erhalten Zugang zu rabattierten Reeperbahn Festival- & Conference-Tickets. 

Eine detaillierte Einsicht des Programms sowie eine Bewerbung für die begrenzten Seminarplätze ist bis zum 30.06.2019 möglich unter:
www.musicbusinesssummerschool.com

Quelle: IHM e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Music Business Summer School 2019: Inhalte un...

Mehr auf KulturPort.De

„Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie
 „Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie



Frankreich, Juli 1916. Durch Nebelschwaden von Giftgas taumelt ein junger englischer Offizier auf der verzweifelten Suche nach seinem vermissten Freund. Im Fiebe [ ... ]



Inge Brandenburg: I love Jazz
 Inge Brandenburg: I love Jazz



Der deutsche Jazzpapst Joachim-Ernst Berendt schrieb über Inge Brandenburg: „Endlich hat der deutsche Jazz seine Stimme!“. „Time Magazin“ verglich sie m [ ... ]



Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik
 Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik



Ach, wie schön ist es doch, Weltliteratur einmal auf diese poetische Art und Weise erzählt zu bekommen! Begeisterter Beifall für das hinreißende Gastspiel de [ ... ]



Frau Architekt
 Frau Architekt



Architektur ist immer noch eine Männerdomäne, selbst heute, im 21. Jahrhundert.
Wie sich Frauen diesen Beruf erkämpft haben, was sie an hervorragenden Bauwe [ ... ]



Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.
 Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.



In diesen Tagen ist die Wohnungsnot eines der wichtigsten Themen der Politik. Sonst kann man sich ja auf überhaupt nichts einigen, aber hier kennt man über all [ ... ]



Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg
 Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg



Wie schreibt man eine Kunstkritik, wenn man mit dem Künstler seit Kindertagen befreundet ist? Vielleicht lieber gar nicht!? Gerade auch, weil sich die Kunst ein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.