Neue Kommentare

Lydia zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Durch die persönliche Darstellung ist der Artike...
Hans Maschek zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Wunderbar atmosphärische Beschreibung. Ich habe ...
Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Künstler John Bock gestaltet die Spielzeit-Kampagne 2019/20 der Schaubühne

Drucken
Donnerstag, den 06. Juni 2019 um 14:41 Uhr

Für die neue Spielzeitkampagne konnte die Schaubühne den Aktionskünstler und Filmemacher John Bock gewinnen, der das Ensemble unter dem Titel »Im verbeulten Universum« buchstäblich auf den Kopf gestellt hat.

John Bocks Arbeiten bewegen sich zwischen Installation, Performance und Film sowie opulentem Material- und Sprachexperiment. Für die Schaubühne nutzt er die technischen Möglichkeiten des Theaters und inszeniert die Schauspieler_innen des Ensembles schwebend im schwarzen Raum in einer Anordnung aus Bock’schen Objekten, Requisiten und Fundusmaterial arrangiert. John Bock erzeugt einen eigenen Mikrokosmos, in dem sich alles aufzulösen scheint und zugleich alles möglich ist. Gravitationsgesetze spielen keine Rolle mehr, schwebend erschließen sich die Schauspieler_innen die Szenerie. Die so entstandenen Bilder von Theaterfotograf Thomas Aurin zeigen eine Momentaufnahme der Installation.
 

Schaubühne am Lehniner Platz

Ab Juni werden die Motive als Plakatkampagne in Berlin hängen und eine Spielzeit lang in allen Medien des Hauses präsent sein.

John Bock, geboren 1965 in Gribbohm lebt und arbeitet in Berlin. Seine Kunstaktionen wurden u. a. auf der documenta in Kassel, der Biennale in Venedig und im Museum of Modern Art in New York gezeigt. 2010 kuratierte er in der Temporären Kunsthalle auf dem Berliner Schlossplatz die vielbeachtete Gruppenausstellung »FischGrätenMelkStand«. 2017 war er mit der Einzelausstellung »Im Moloch der Wesenspräsenz« in der Berlinischen Galerie zu sehen, wo u. a. Lars Eidinger in einer Performance mitwirkte. Im Juni 2019 wird »Im AntliTZ des SchädelapparaTZ« im Neuen Berliner Kunstverein gezeigt. Im Oktober eröffnet »LiquiditätsAuraAroma« in der Kunsthalle Mannheim.  
 

John Bock folgt mit der Kampagne auf Christian Jankowski, der unter dem Titel »We are innocent when we sleep« die aktuelle Spielzeit-Kampagne gestaltet hat. Die Kampagne der Spielzeit 2020/21 wird der Künstler Olaf Nicolai übernehmen.
 

Seit der Spielzeit 2018/19 werden die Schaubühnen-Kampagnen von Bildenden Künstlern gestaltet. Zuvor porträtierten internationale Fotograf_innen das Ensemble. Die Sammlung der Foto-Porträts von 2013 bis 2018 ist in dem Bildband »Juergen Teller, Ute und Werner Mahler, Pari Dukovic, Brigitte Lacombe, Paolo Pellegrin« 2018 im Kerber Verlag erschienen.

Quelle: Schaubühne am Lehniner Platz Gemeinnützige Theaterbetriebs GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Künstler John Bock gestaltet die Spielzeit-K...

Mehr auf KulturPort.De

Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.
 Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.



In diesen Tagen ist die Wohnungsnot eines der wichtigsten Themen der Politik. Sonst kann man sich ja auf überhaupt nichts einigen, aber hier kennt man über all [ ... ]



Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg
 Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg



Wie schreibt man eine Kunstkritik, wenn man mit dem Künstler seit Kindertagen befreundet ist? Vielleicht lieber gar nicht!? Gerade auch, weil sich die Kunst ein [ ... ]



Dimitri Monstein Ensemble: Landscape
 Dimitri Monstein Ensemble: Landscape



Das Schlagzeug als Solo-Instrument ist nicht unbedingt das, was man auf einer Jazz-Platte erwartet. Denn eigentlich ist es nichts selbstverständlicher, beweist  [ ... ]



Privattheatertage 2019: „Die Schulz-Story“. Oder wie „verzwerge“ ich mich selbst
 Privattheatertage 2019: „Die Schulz-Story“. Oder wie „verzwerge“ ich mich selbst



Keine andere Partei zelebriert die Selbstzerfleischung so exzessiv wie die SPD! Nun hat ein Kapitel Leidensgeschichte jüngster Zeit sogar Bühnenreife erlangt:  [ ... ]



„Sunset”. László Nemes’ Metaphorik des Abgrunds
 „Sunset”. László Nemes’ Metaphorik des Abgrunds



„Sunset” ist eine atemberaubende verstörende Vision, hinter deren unfassbar exquisiter Schönheit sich der Horror selbstzerstörerischer Zivilisationen verb [ ... ]



Focusyear Band: Open Paths
 Focusyear Band: Open Paths



Eigenartiger Name für eine Band! Ein fokussiertes Jahr – was hat es mit der zeitlichen Limitierung auf sich?
Focusyear ist ein einjähriges Programm für ein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.