Neue Kommentare

Lydia zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Durch die persönliche Darstellung ist der Artike...
Hans Maschek zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Wunderbar atmosphärische Beschreibung. Ich habe ...
Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Debatte über Kunst und Europa am 6. Juni in Rom: "L'arte e l'Europa"

Drucken
Mittwoch, den 29. Mai 2019 um 12:30 Uhr
Nicht erst seit den Europawahlen im Mai diesen Jahres befindet sich Europa in politischer Unruhe. Wachsender Populismus, Flüchtlingskrise und der wirtschaftliche Wettbewerb mit China und den USA sind nur einige Herausforderungen, auf die Länder wie Deutschland und Italien reagieren müssen. Doch kann man diese neuen Aufgaben nur politisch lösen? In der Langen Nacht der Ideen, die am 6. Juni 2019 sowohl in Berlin als auch zum ersten Mal mit einem kleinen Spinn-off in Rom stattfinden wird, soll diese Frage in den Blick genommen werden.

In Rom wird in der Bilbioteca Hertziana, nur unweit der Spanischen Treppe, unter dem Motto  „Idee und Ideal“ zum Thema „ Die Aufgabe von Kunst und Kultur in der europäischen Unordnung“ diskutiert werden. Am Ort von kunsthistorischen Schätzen und den Gründungsverträge der römischen Gemeinschaft, werden Astrid Welter (Fondazione Prada), die Berliner Künstlerin Alexandra Wolframm, der Mailänder Galerist Pierre-André Podbielski sowie der römische Fotograf Alessio Romenzi  über die soziale Kraft von Kultur in Europa diskutieren. Seinen Abschluss findet der Abend untermalt von Musik bei einem netten Zusammenkommen und einem Aperitivo. Die Veranstaltung in der Biblioteca Hertziana hat keine Teilnehmerbegrenzung und findet von 18.00 bis 22 Uhr statt.

Quelle: Ambasciata della Repubblica Federale di Germania / Roma

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Debatte über Kunst und Europa am 6. Juni in ...

Mehr auf KulturPort.De

„Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie
 „Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie



Frankreich, Juli 1916. Durch Nebelschwaden von Giftgas taumelt ein junger englischer Offizier auf der verzweifelten Suche nach seinem vermissten Freund. Im Fiebe [ ... ]



Inge Brandenburg: I love Jazz
 Inge Brandenburg: I love Jazz



Der deutsche Jazzpapst Joachim-Ernst Berendt schrieb über Inge Brandenburg: „Endlich hat der deutsche Jazz seine Stimme!“. „Time Magazin“ verglich sie m [ ... ]



Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik
 Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik



Ach, wie schön ist es doch, Weltliteratur einmal auf diese poetische Art und Weise erzählt zu bekommen! Begeisterter Beifall für das hinreißende Gastspiel de [ ... ]



Frau Architekt
 Frau Architekt



Architektur ist immer noch eine Männerdomäne, selbst heute, im 21. Jahrhundert.
Wie sich Frauen diesen Beruf erkämpft haben, was sie an hervorragenden Bauwe [ ... ]



Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.
 Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.



In diesen Tagen ist die Wohnungsnot eines der wichtigsten Themen der Politik. Sonst kann man sich ja auf überhaupt nichts einigen, aber hier kennt man über all [ ... ]



Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg
 Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg



Wie schreibt man eine Kunstkritik, wenn man mit dem Künstler seit Kindertagen befreundet ist? Vielleicht lieber gar nicht!? Gerade auch, weil sich die Kunst ein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.