Neue Kommentare

Lydia zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Durch die persönliche Darstellung ist der Artike...
Hans Maschek zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Wunderbar atmosphärische Beschreibung. Ich habe ...
Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

28.000 Besucher bei der 19. Langen Nacht der Museen in Hamburg

Drucken
Sonntag, den 19. Mai 2019 um 11:24 Uhr
Rund 28.000 Besucher feierten am Wochenende bei sommerlichen Temperaturen in 57 Häusern das nächtliche Museumsfestival in Hamburg bis tief in die Nacht. Die klassischen Museumsbesucher mischten sich dabei mit dem immer jünger werdenden Publikum der Museumsnacht und ließen sich von den neuen Kooperationen zwischen Hamburger Theatern und Museen bei Performances und Interventionen in Ausstellungen mitreißen. Das neue Kinderprogramm erfreute sich besonders großer Beliebtheit: Der Buddelschiffbau-Workshop im Internationalen Maritimen Museum wurde kurzerhand um eine Stunde verlängert, um dem Ansturm gerecht zu werden. Auch die Mitmachangebote im Zoologischen und Geologisch-Paläontologischen Museum im CeNak begeisterten zahlreiche Kinder. Die vielen Jugendlichen und internationalen Gäste begaben sich derweil auf Schatzsuche auf dem Museumsschiff Rickmer Rickmers und genossen den Ausblick von Hamburgs höchstem Kirchturm des Museum Mahnmal St. Nikolai. Hamburger Kunst- und Musikfans ließen sich im Bucerius Kunstforum vom Swing-Sound der Kapelle „Duke & Dukies“ in die Goldenen Zwanziger mitreißen. Der Deichtorplatz – zentraler Abfahrtsort der 12 Shuttlebuslinien – wurde von den Besuchern als sozialer, musikalischer und kulinarischer Ort zum Verweilen geschätzt. Erstmalig konnten nimmermüde Nachtschwärmer bei der offiziellen Aftershowparty der Langen Nacht der Museen auch nach 2 Uhr in der Bastion im Museum für Hamburgische Geschichte weiterfeiern.

Vera Neukirchen, Leiterin Museumsdienst Hamburg: „Die gute Laune während der 19. Langen Nacht der Museen war ansteckend! Jung und Alt teilen spürbar die Begeisterung für Mitmachformate, Rätselspaß, Fotografie, Musik, Kulinarik und die Vielfalt der Themen und Geschichten der Museen. Das nächtliche Gemeinschaftserlebnis, die Freude sowie die viel besuchten Museen bestätigen uns darin, das vielfältige Programm der Langen Nacht an so vielen, so diversen Orten zu bewahren und jedes Jahr um neue Ideen und Formate zu bereichern.“

Hauptsponsor der 19. Langen Nacht der Museen ist zum 14. Mal British American Tobacco Germany

Quelle und mehr Informationen: www.langenachtdermuseen-hamburg.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 28.000 Besucher bei der 19. Langen Nacht der ...

Mehr auf KulturPort.De

Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.
 Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.



In diesen Tagen ist die Wohnungsnot eines der wichtigsten Themen der Politik. Sonst kann man sich ja auf überhaupt nichts einigen, aber hier kennt man über all [ ... ]



Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg
 Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg



Wie schreibt man eine Kunstkritik, wenn man mit dem Künstler seit Kindertagen befreundet ist? Vielleicht lieber gar nicht!? Gerade auch, weil sich die Kunst ein [ ... ]



Dimitri Monstein Ensemble: Landscape
 Dimitri Monstein Ensemble: Landscape



Das Schlagzeug als Solo-Instrument ist nicht unbedingt das, was man auf einer Jazz-Platte erwartet. Denn eigentlich ist es nichts selbstverständlicher, beweist  [ ... ]



Privattheatertage 2019: „Die Schulz-Story“. Oder wie „verzwerge“ ich mich selbst
 Privattheatertage 2019: „Die Schulz-Story“. Oder wie „verzwerge“ ich mich selbst



Keine andere Partei zelebriert die Selbstzerfleischung so exzessiv wie die SPD! Nun hat ein Kapitel Leidensgeschichte jüngster Zeit sogar Bühnenreife erlangt:  [ ... ]



„Sunset”. László Nemes’ Metaphorik des Abgrunds
 „Sunset”. László Nemes’ Metaphorik des Abgrunds



„Sunset” ist eine atemberaubende verstörende Vision, hinter deren unfassbar exquisiter Schönheit sich der Horror selbstzerstörerischer Zivilisationen verb [ ... ]



Focusyear Band: Open Paths
 Focusyear Band: Open Paths



Eigenartiger Name für eine Band! Ein fokussiertes Jahr – was hat es mit der zeitlichen Limitierung auf sich?
Focusyear ist ein einjähriges Programm für ein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.