Neue Kommentare

rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...
Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Jazzmusiker Peter Herbolzheimer gestorben

Drucken
Montag, den 29. März 2010 um 16:00 Uhr
Der langjährige Leiter des Bundesjazzorchesters Peter Herbolzheimer ist tot. Er starb bereits am vergangenen Samstag in der Kölner Universitätsklinik im Alter von 74 Jahren an einer schweren Krankheit, wie der künstlerische Geschäftsführer des Deutschen Musikrates, Peter Ortmann, am Montag in Bonn mitteilte.

"Herbolzheimer war ein großer Künstler und glühender Verfechter geschmackvoller wie handwerklich gut gemachter Musik auf hohem Niveau", würdigte ihn Musikratspräsident Martin Krüger. Mit Herbolzheimer verliere der Big Band Jazz einen der ganz Großen des internationalen Musiklebens.

Die europäische Jazzgeschichte habe er als Musiker, Komponist und Arrangeur gleichermaßen geprägt und beeinflusst. Der am 31. Dezember in Bukarest geborene Herbolzheimer ist dem breiten Publikum vor allem durch Auftritte in Fernsehsendungen wie "Bio's Bahnhof" und "ZDF Jazzclub" ein Begriff geworden. Mit seiner "Jazz-Gala", bei der er die damals bekanntesten amerikanischen Jazzkünstler begleitete und präsentierte, spielte der Absolvent des Nürnberger Konservatoriums in ganz Europa.

Ganze neue Töne angeschlagen
Nach vielen Jahren in Orchestern von internationalem Rang, wie bei Bert Kaempfert, und Stationen in den USA, schlug Herbolzheimer mit der Gründung seiner "Rhythm Combination & Brass" Anfang der 60er Jahre neue Töne an. Er setzte elektronische Instrumente ebenso wie Rhythmen und Themen der Rockmusik ein und trug damit den aktuellen Entwicklungen im Jazz Rechung.
Als der Deutsche Musikrat 1987 das Bundesjazzorchester (BuJazzO) zur Spitzenförderung des Jazz-Nachwuchses gründete, gab es für die künstlerische Leitung keine Alternative zu Herbolzheimer: Er sei als lenkender Geist des BuJazzO ein Glücksfall gewesen, erklärte Krüger.
Der Jazz-Musiker stellte sein aktuelles Repertoire zur Verfügung und komponierte zahlreiche Stücke extra für dieses Orchester und seine jungen Solisten. Damit habe er neue Maßstäbe gesetzt und sei beispielgebend für die wachsende Zahl von Jugend- und Schülerbigbands überall in Deutschland gewesen. "Viele Musiker und junge Jazztalente verlieren mit ihm einen väterlichen Freund, Förderer und liebevoll kritischen Begleiter", sagte Krüger.

Spitzentalente gefördert
20 Jahre lang stand Herbolzheimer an der Spitze des Orchesters, bevor er 2007 die Leitung abgab. Nach Angaben des Musikrats ebnete er zahlreichen Spitzentalenten den Weg, darunter Till Brönner, Roger Cicero, Peter Weniger oder Michael Wollny.
Herbolzheimer, der als erstes Instrument eine Gitarre lernte und mit 24 Jahren zur Posaune wechselte, erhielt für seine Verdienste unter anderem den Musikpreis der Stadt Frankfurt, den Großen Deutschen Schallplattenpreis, die Goldene Schallplatte und das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Quelle: SDR

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Jazzmusiker Peter Herbolzheimer gestorben

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.