Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Mit Fatih Akin schrieb er die Drehbücher zu "Tschick" und "Aus dem Nichts", drehte selbst Klassiker wie "Nordsee ist Mordsee" und ist Mitgründer des Filmbüros Hamburg: Der Hamburger Filmemacher und Schauspieler Hark Bohm wird am kommenden Wochenende (18. Mai) 80 Jahre alt.

Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein: „Eine Hamburger Filmlegende wird 80. Ich denke, wir können Hark Bohms Verdienste für den Filmstandort Hamburg gar nicht hoch genug einschätzen. Ob der Wilhelmsburg-Klassiker 'Nordsee ist Mordsee' oder die jüngste Zusammenarbeit mit Fatih Akin an den Drehbüchern zu 'Tschick' und 'Aus dem Nichts': Seine Projekte haben besondere Strahlkraft und überdauern die Zeit. Ein unermüdlicher Arbeiter, der auch im Hintergrund viele Weichen stellte. Das Filmbüro Hamburg geht auf seine Initiative zurück, genauso wie der Studiengang 'Film' an der Universität Hamburg, den er gemeinsam mit ein paar Weggefährten in den 90ern eingeführt hat –und der heute zur Hamburg Media School gehört. Hark, die norddeutsche Filmbranche dankt dir von Herzen für deine Arbeit in den letzten Jahrzehnten. Wir sind gespannt, was uns noch alles aus deiner Feder erwartet!“

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Kaum einer hat den Film in Hamburg so geprägt wie Hark Bohm. Klassiker wie ‚Nordsee ist Mordsee‘ sind genre- und traditionsbildend und schenken uns auch heute noch eine unvergessliche Reise ins alte Hamburg. In dem Film sieht, hört und meint man die Welt riechen zu können, wie sie vor knapp einem halben Jahrhundert war. Hark Bohms Gabe zum intensiven Erzählen dürfen wir auch heute insbesondere in der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Fatih Akin immer wieder erleben. Wir danken Hark Bohm für viele Jahrzehnte voller Produktivität für den Film in und aus Hamburg und gratulieren von Herzen zum 80. Geburtstag.“

Der gebürtige Hamburger stand in den vergangenen Jahrzehnten für mehr als 50 Filme als Darsteller selbst vor der Kamera, drehte preisgekrönte Filme wie "Yasemin" und schrieb gemeinsam mit Fatih Akin die Drehbücher zu “Tschick“ und “Aus dem Nichts“ – für letzteren gab es beim Deutschen Filmpreis 2018 die LOLA für das beste Drehbuch. Die Ehren-LOLA 2018 für seine Verdienste für den Deutschen Film bekam er aus einem anderen Grund: Bohm hat sowohl im Norden als auch im Süden Deutschlands die Gründung verschiedener Filminstitutionen mit angestoßen und die Szene weiter vernetzt.
Übrigens: 'Nordsee ist Mordsee' ist der erste Film aus Hamburg, der mit dem neuen FFA-Fördertopf Filmerbe ins digitale Zeitalter gerettet wurde.

Quelle: Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

In sechszehn Porträts beschreibt der Journalist und Chefredakteur der „Welt-Gruppe“, Ulf Poschardt, was er sich unter Mündigkeit vorstellt. Nicht wenige Begriffe...

Detektiv Conan startet in ein neues Kino-Abenteuer. Nach dem Corona-Lockdown wechseln die KAZÉ Anime Nights von der Streaming Plattform Anime-on-demand.de zurück...

Hegel, Marx, der Stagirite, Hartmann, Nicolai. Warst gewiss kein Adornite, Nein, ganz zweifelsfrei! Nahmst sie mit auf deine Reisen, Studierende, ein ganzer...

Mit „Die schönsten Jahre eines Lebens” kreiert Claude Lelouch eine hinreißende nostalgische Collage aus Gegenwart und Vergangenheit, Realität und Fiktion. Ein Film...

Die Ausstellung „Untold Stories“ im Kunstpalast Düsseldorf und im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg ist die erste, einzige und letzte eigen-kuratierte...

Ein wenig Werbung für das Lübecker Grass-Haus, und für das Schickimicki-Strandbad – ist es das? – Timmendorfer Strand ein niedrigschwelliges Kulturangebot: In der...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.