Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband verleiht Special Award an Thomas Hermanns

Drucken
Montag, den 29. März 2010 um 17:41 Uhr
Hermanns gilt nicht nur als Mann mit dem breitesten Lächeln im deutschen Fernsehen, er prägt auch das Comedygenre seit fast 15 Jahren. Neben dem von ihm 1992 konzipierten "Quatsch Comedy Club" inszeniert er Shows und Comedy-Programme, ist Autor von Fernsehserien wie "Lukas" oder "Meine beste Freundin" und Regisseur von Musicalshows wie "Grease" und "Es fährt ein Zug nach Nirgendwo".

Eine besondere Liebe, die der multitalentierte Künstler seit seinem neunten Lebensjahr hegt, gilt dem Tanzen. Denn bereits in diesem "zarten Alter" fing er mit dem Turniertanzen an, die Zeit der siebziger Jahre mit der Disco-Mania á la "Saturday Night Fever" hat ihn geprägt. Wenngleich er seine Erfahrungen auf dem glatten Parkett - wen wundert es angesichts seiner Profession - augenzwinkernd zu karikieren weiß, macht er dennoch keinen Hehl daraus, dass ihm das Tanzen sehr am Herzen liegt. Über die Disco-Ära hat er ein Buch verfasst und in den Medien stets seine hohe Affinität zum Tanzlehrerberuf beschrieben. Wäre er nicht Schauspieler und Comedian geworden - so hat er mehrfach betont - würde er heute mutmaßlich als Chef einer Tanzschule auf der Fläche stehen.

Der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer-Verband (ADTV) würdigt bei seinem Internationalen Tanzlehrer-Kongress INTAKO, der noch bis zum 1. April in der Geburtsstadt des Künstlers Bochum stattfindet, Thomas Hermanns dafür, dass er sich positiv für das Gesellschaftstanzen einsetzt und damit auf seine Weise mithilft, die Wertschätzung gegenüber dem Beruf des ADTV-Tanzlehrers in der Öffentlichkeit weiter zu steigern.

Am morgigen Gesellschaftsabend, dem Galaereignis der Kongresswoche, wird ihm ADTV-Präsidentin Cornelia Willius-Senzer deshalb den Special Award 2010 des ADTV in Anerkennung seiner Verdienste um den Beruf des Tanzlehrers überreichen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband verle...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.