Neue Kommentare

Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Programm zur Digitalisierung der Musikclubs geht in die dritte Förderrunde

Drucken
Dienstag, den 30. April 2019 um 09:21 Uhr
Das Förderprogramm „Digitalisierung der Aufführungstechnik in Livemusikspielstätten in Deutschland“ (kurz Digi-Invest) geht am Montag, den 6. Mai 2019 in seine dritte Förderrunde. Eine zeitgemäße technische Grundausstattung ermöglicht innovative Konzerterlebnisse. Insbesondere für Newcomer*innen ist es unentbehrlich, dass sie diese neuen Präsentationsmöglichkeiten in einer Livesituation auf der Bühne austesten können. Ein souveräner Umgang mit diesen Technologien wird in vielen Genres immer wichtiger. Diese Konzerterfahrungen vor Publikum sind damit essentiell für die weitere künstlerische Entwicklung.

Gerade bei kleineren bis mittleren Livemusikspielstätten reichen aber die laufenden Einnahmen nicht aus, um die Investitionsbedarfe im Bereich der Bühnentechnik abzudecken. Das Programm fördert deshalb gezielt Musikclubs von unterschiedlicher Größe, Programmaktivität und musikalischer Ausrichtung. Hierfür stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) insgesamt eine Million Euro bereit. Das deutsche Popförder- und Exportbüro Initiative Musik realisiert das Programm gemeinsam mit der LiveMusikKommission (LiveKomm). Der Bundesverband der Musikspielstätten in Deutschland übernimmt u.a. die Antragsberatung und Durchführung des Förderprogramms. 

Förderprogramm „Digitalisierung der Aufführungstechnik in Livemusikspielstätten in Deutschland“
In den ersten zwei Runden der Digitalisierung in den Jahren 2016 und 2018 wurden bereits über 400 Förderungen bewilligt. Damit konnten insbesondere kleinere und mittelgroße Clubs im gesamten Bundesgebiet die notwendige Umstellung auf digitale Technik vornehmen. Antragsberechtigt sind erneut Betreiber*innen von Musikclubs mit einem festen Sitz in Deutschland, einer maximalen Kapazität von 2.000 Personen und mindestens 24 Livemusikkonzerten pro Jahr. 

Kofinanziert werden digitale Monitor- und Hauptmischpulte, Lichtmischpulte sowie digitales Showlicht und DJ-Set-ups. Die Investitionen werden gestaffelt mit 900 bis maximal 10.000 Euro bezuschusst. Die Differenz muss als Eigenanteil getragen werden. Die Informationen zum Antrags- und Vergabeverfahren sind ab sofort auf der Webseite der Initiative Musik verfügbar. Die Förderung steht unter Vorbehalt der Mittelbewilligung durch die BKM. Das Antragsverfahren läuft vom 6. bis 17. Mai 2019: „First come, first serve“ – solange die Mittel reichen.

Quelle: LiveMusikKommission e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Programm zur Digitalisierung der Musikclubs g...

Mehr auf KulturPort.De

Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg



Die Terminänderung, die Lange Nacht der Museen in Hamburg in den Mai, anstatt in den April zu legen war eine gute Idee. Denn der Tag war schön, nicht kalt! – [ ... ]



Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk
 Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk



Packendes Kammerspiel mit zwei exzellenten Schauspielern, die nach dem Schlussapplaus strahlten wie nach einem gelungenen Coup: Sophie von Kessel und Michele Cuc [ ... ]



Daniel Garcia Trio: Travesuras
 Daniel Garcia Trio: Travesuras



Ob tosende Akkord-Sturzbäche, Staccato-Piano oder ausufernde Tastenläufe: Zurückhaltung gehört nicht unbedingt zu den musikalischen Qualitäten des spanische [ ... ]



KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“
 KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“



So berühmt wie seine Kollegen Sigmar Polke und Gerhard Richter ist er nie geworden. Vielleicht war er nicht ehrgeizig genug, vielleicht war er zu…. – ach, m [ ... ]



„All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”
 „All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”



Mit einem untrügerischen Gespür für die menschlichen Untiefen erzählt Regisseur Edward Berger in „All My Loving” von den Verirrungen und Verletzungen, di [ ... ]



Versuch über den Schwindel
 Versuch über den Schwindel



Schwindel ein Thema der Philosophie? Und dann auch noch im ausgehenden 18. Jahrhundert? Marcus Herz, ein heute nur noch Spezialisten bekannter Autor der Goetheze [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.