Neue Kommentare

Maximilian Buchmann zu „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola: Uff! Nur heute im Kino? Hoffentlich bekomme ich n...
Klaus Schöll zu Am 12. Juli 2019 wird die James-Simon-Galerie eröffnet – in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ich finde das die Treppe zur James-Simon-Galerie ...
Cecilie Engen zu „Wo ist Kyra?” Michelle Pfeiffer und die Ästhetik des sozialen Abseits: Das klingt gruseliger als die meisten Horror-Film...
Claus Friede zu „Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.: Den korrekten Bildnachweis, sehr geehrter Herr Na...
Jörn Napp zu „Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.: Hallo.
Es wäre schon ganz gut, unter Bild...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Musik-Start-ups aus Europa gesucht

Drucken
Donnerstag, den 25. April 2019 um 10:55 Uhr

Big Data, Blockchain und KI, digitale Plattformen und soziale Medien – der technologische Fortschritt treibt die Musikbranche an, sich ständig neu zu erfinden. Der Music WorX Accelerator, ein Start-up-Förderprogramm der Behörde für Kultur und Medien und der Hamburg Kreativ Gesellschaft, unterstützt Gründer und Gründerinnen aus ganz Europa, die neue Technologien nutzen und die Musikbranche mit innovativen Geschäftsideen in die Zukunft führen wollen.



Im Accelerator-Programm werden bis zu vier Gründerteams drei Monate lang intensiv bei der Umsetzung ihrer Konzepte begleitet. Sie erhalten neben finanzieller Unterstützung die Möglichkeit, an Beratungen und Workshops mit Expertinnen und Experten der Hamburger Musikwirtschaft teilzunehmen und sich mit der Musik- und Start-up-Szene zu vernetzen. Die Bewerbungsphase für das Programm im Herbst 2019 läuft bis zum 16. Juni 2019.

 

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Mit Music WorX zeigen wir, dass Hamburg ein guter Ort für Menschen mit Gründergeist ist. Es lohnt sich, innovative Geschäftsmodelle in der Musikwirtschaft hier umzusetzen, und das unterstützen wir. Zugleich vernetzen wir die in Hamburg ansässigen Akteure und Akteurinnen der Musik- und Kreativwirtschaft mit neuen klugen Köpfen und bauen Brücken zu internationalen Märkten.“

 

Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft: „Music WorX ist in 2013 als lokales Förderprogramm für Pioniere der Musikwirtschaft gestartet. Jahr für Jahr hat sich das Angebot weiterentwickelt. Es wurde ausgebaut und ist nun auch für Start-ups von außerhalb Hamburgs geöffnet. 2019 suchen wir gezielt europaweit nach neuen Lizensierungsmodellen, Fan-Services, innovativen Geschäftsmodellen, Datenanalyse-Tools oder weiteren technikbasierten Innovationen, die einen echten Mehrwert für die Branche bedeuten.“

 

Der Music WorX Accelerator läuft von Mitte August bis Anfang November 2019. Neben den individuellen Beratungen und den Workshops können die Teilnehmenden bei der Reeperbahn Festival Konferenz vom 18. bis 21. September 2019 ihr professionelles Netzwerk erweitern. Das Programm endet mit einer Pitch-Veranstaltung, bei der die Gründer/innen ihr Geschäftsmodell einem Fachpublikum und möglichen Investoren vorstellen und um einen Jurypreis in Höhe von 5.000 Euro pitchen.

 

Bewerbung 2019

Die Bewerbungsphase für das diesjährige Accelerator-Programm läuft bis Sonntag, den 16. Juni 2019. Auf kreativgesellschaft.org/musicworx können Interessenten Kontakt mit der Hamburg Kreativ Gesellschaft aufnehmen.

 

Music WorX Tech Days

Am 9. und 10. Mai 2019 bieten die Behörde für Kultur und Medien und die Hamburg Kreativ Gesellschaft ein  Gründerformat für potentielle Music-WorX-Bewerberinnen und -bewerber an: Bei den Music WorX Tech Days entwickeln Programmiererinnen und Programmierer, Musikexpertinnen und -experten, Juristen und Juristinnen, Fotografen und Fotografinnen, Betriebswirtschaftlerinnen und Betriebswirtschaftler sowie weitere Gründungsinteressierte in Zusammenarbeit mit Labels, Verwertungsgesellschaften und weiteren Partnern Lösungsansätze zu konkreten Herausforderungen der Musikwirtschaft. Im Anschluss können sich die Teilnehmenden für den Music WorX Accelerator bewerben. Die Anmeldephase für die Tech Days endet am 26. April 2019. 

 

Music WorX ist einer der wenigen Acceleratoren weltweit, der sich explizit an Start-ups und Gründerinnen und Gründer aus der Musikwirtschaft wendet. Jährlich werden bis zu vier junge Unternehmen in einem komprimierten, dreimonatigen Programm intensiv begleitet und gefördert. Music WorX ist ein öffentlich finanzierter Accelerator. Daher geben die Gründerinnen und Gründer keine Anteile ihres Unternehmens ab.
 

 

Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Musik-Start-ups aus Europa gesucht

Mehr auf KulturPort.De

„Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola
 „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola



Hubschrauber bombardieren ein Dorf zu den dröhnenden Klängen von Wagners „Walkürenritt”. „Mein Film ist nicht über Vietnam, er ist Vietnam”, sagte U [ ... ]



Europas Krise(n) 2019: Migration – Brexit – neue Weltordnung
 Europas Krise(n) 2019: Migration – Brexit – neue Weltordnung



In rund 90 Jahren wird wohl jeder Dritte auf unserer Welt Afrikaner sein: Europa muss sich auf gewaltige Migrationsbewegungen aus dem südlichen Kontinent einste [ ... ]



Familie Floez: Dr. Nest
 Familie Floez: Dr. Nest



Beklemmend melancholisch, irrsinnig komisch und von wahrhafter Magie: Die Berliner Masken-Truppe Familie Flöz begeisterte mit ihrem SHMF-Gastspiel „Dr. Nest [ ... ]



„Kursk”. Thomas Vinterberg und die raue Poesie des Zorns
 „Kursk”. Thomas Vinterberg und die raue Poesie des Zorns



In seinem bildgewaltigen Polit-Thriller schildert Thomas Vinterberg jene Katastrophe, die zur Jahrhundertwende die Welt neun Tage lang in Atem hielt. Das U-Boot  [ ... ]



Auftaktkonzert zum Schleswig-Holstein Musik Festival 2019: Krzysztof Urbanski dirigiert
 Auftaktkonzert zum Schleswig-Holstein Musik Festival 2019: Krzysztof Urbanski dirigiert



Mit einer energiegeladenen, fulminanten Janine Jansen, einem bestaufgelegten NDR Elbphilharmonie Orchester und einem die Stargeigerin hingebungsvoll, ja fast ver [ ... ]



Sinn und Zweck von Städte- und Gemeindepartnerschaften – Von der Öffentlichkeit nicht mehr wahrgenommen?
 Sinn und Zweck von Städte- und Gemeindepartnerschaften – Von der Öffentlichkeit nicht mehr wahrgenommen?



Die Idee zu Städte- und Gemeindepartnerschaften, wie wir sie heute kennen, entstand nach dem Zweiten Weltkrieg, ab 1947 in Deutschland. Ausgehend von der britis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.