Neue Kommentare

Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Filmfestival Münster schreibt regionalen Wettbewerb „Westfalen Connection“ aus

Drucken
Donnerstag, den 18. April 2019 um 09:48 Uhr
Beim Filmfestival Münster, das vom 18. bis 22. September im Schloßtheater stattfindet, wird in der Sektion „Westfalen Connection“ wieder der beste Film der Region gekürt. Wer seinen Film einreichen möchte, hat noch bis zum 1. Juli dazu Zeit. Für die Macher des prämierten Films gibt es ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro, gestiftet von der in Münster ansässigen Westfalen-Initiative. „Wir freuen uns, wenn Filmschaffende den Blick auf Westfalen richten“, erläutert Geschäftsführer Gerd Meyer-Schwickerath die Kooperation.

Der Wettbewerb soll zeigen, dass die Region nicht nur erfolgreiche Fernsehkrimis hervorbringt: Hier werden ambitionierte Filme zwischen klassischem Erzählkino und experimentellen Formen gesucht, die entweder Münster und Westfalen thematisieren, von Filmschaffenden aus der Region produziert oder hier gedreht wurden. Alle Genres, alle Themen sind erwünscht, die einzigen Einschränkungen sind, dass die Filme in den Jahren 2018 oder 2019 entstanden und maximal 30 Minuten lang sind. Eine eigene Jury ermittelt den Preisträger.

Das Programm der Westfalen Connection zeigt auf, welches kreative Potenzial hier vorhanden ist und es verankert das Festival vor Ort. Insbesondere die Filmwerkstatt Münster, die das Festival ausrichtet, versteht sich hierbei als Katalysator, der Filmproduktionen anstößt, berät und unterstützt.

Bei der letzten Ausgabe des Filmfestivals Münster 2017 gewann der Dokumentarfilm „Werner“ von Rainer Bärensprung, ein skurriles Biopic über einen Mann, der seinen Weg geht, trotz oder gerade wegen aller Widrigkeiten.
 
Einsendeschluss für Filmemacher ist der 1. Juli.
Die Filme können entweder per Sichtungs-Link an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  oder als DVD/Blu-ray an folgende Adresse eingereicht werden:
 

Filmfestival Münster

„Westfalen Connection“
c/o Filmwerkstatt Münster
Gartenstr. 123
48147 Münster
 
Quelle: Filmfestival Münster

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Filmfestival Münster schreibt regionalen Wet...

Mehr auf KulturPort.De

Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg



Die Terminänderung, die Lange Nacht der Museen in Hamburg in den Mai, anstatt in den April zu legen war eine gute Idee. Denn der Tag war schön, nicht kalt! – [ ... ]



Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk
 Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk



Packendes Kammerspiel mit zwei exzellenten Schauspielern, die nach dem Schlussapplaus strahlten wie nach einem gelungenen Coup: Sophie von Kessel und Michele Cuc [ ... ]



Daniel Garcia Trio: Travesuras
 Daniel Garcia Trio: Travesuras



Ob tosende Akkord-Sturzbäche, Staccato-Piano oder ausufernde Tastenläufe: Zurückhaltung gehört nicht unbedingt zu den musikalischen Qualitäten des spanische [ ... ]



KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“
 KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“



So berühmt wie seine Kollegen Sigmar Polke und Gerhard Richter ist er nie geworden. Vielleicht war er nicht ehrgeizig genug, vielleicht war er zu…. – ach, m [ ... ]



„All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”
 „All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”



Mit einem untrügerischen Gespür für die menschlichen Untiefen erzählt Regisseur Edward Berger in „All My Loving” von den Verirrungen und Verletzungen, di [ ... ]



Versuch über den Schwindel
 Versuch über den Schwindel



Schwindel ein Thema der Philosophie? Und dann auch noch im ausgehenden 18. Jahrhundert? Marcus Herz, ein heute nur noch Spezialisten bekannter Autor der Goetheze [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.