Neue Kommentare

Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Gedenkfeier zum 74. Jahrestag des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager

Drucken
Mittwoch, den 17. April 2019 um 12:11 Uhr

Am 3. Mai 2019 gedenkt Hamburg des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager vor 74 Jahren. Zu der Gedenkveranstaltung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme werden auch in diesem Jahr zahlreiche internationale Gäste erwartet. Darunter sind ehemalige KZ-Häftlinge und Angehörige aus Belarus, Dänemark, Israel, den Niederlanden, Russland, Schweden, der Ukraine und den USA sowie Vertreterinnen und Vertreter der Landesverbände der Amicale Internationale KZ Neuengamme.


Grußworte sprechen Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, Karl Paiuk, Überlebender des KZ Neuengamme aus der Ukraine, und Helle Sörensen, Präsidentin der dänischen Landsforeningen af KZ-Fanger fra Neuengamme und Tochter eines Häftlings des KZ Neuengamme. Schülerinnen und Schüler der Ida Ehre Schule stellen zudem das Ergebnis eines Filmprojektes mit dem Titel „Erinnerungen – was bleibt?“ vor. Musikalisch begleitet wird die Gedenkfeier vom Neuen Chor Hamburg e.V.  Die Veranstaltung endet mit einer Kranzniederlegung am ehemaligen Arrestbunker.

 

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Das Gedenken an die NS-Verbrechen ist eine wesentliche Grundlage, um heute Verantwortung für unsere freie, offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft zu übernehmen. Gerade in Zeiten, in denen einige immer unverhohlener versuchen, die menschenverachtende Ideologie und den Völkermord der Nazis zu relativieren und zu verharmlosen, gilt es mehr denn je, die Stimme zu erheben. Wir müssen uns fortwährend über unsere freiheitlichen Grundwerte verständigen und diese gegen Versuche der Bevormundung und Ausgrenzung verteidigen. Die KZ-Gedenkstätten leisten hier mit ihrer einmaligen und eindringlichen Perspektive auf Vergangenheit und Gegenwart wertvolle Arbeit. Ihre Position gilt es zu stärken und ihre Unabhängigkeit für die Zukunft zu sichern.“

 

Dr. Detlef Garbe, Direktor KZ-Gedenkstätte Neuengamme: „Heute können nur noch wenige Überlebende, die von Verfolgung und Terror aus eigenem Erleben berichten können, ihre Stimme erheben. Daher kommt den Orten und Sachzeugen eine hohe Bedeutung zu. Die oftmals von den Überlebenden erkämpften Gedenkstätten gehören zu ihrem Vermächtnis. Sie haben das ,Nie wieder!‘ in die heutige Zeit zu übertragen, in dem sie die Geschichte bewahren und sie den Nachgeborenen vermitteln. Sie sind Orte des Gedenkens, des Lernens und der Mahnung. Auch wenn das Letztere ein antiquierter Begriff ist, die Aufgabe ist hochaktuell.“

 

Das KZ Neuengamme war das größte nationalsozialistische Konzentrationslager in Nordwestdeutschland. Es waren mehr als 100.000 Menschen aus ganz Europa im Hauptlager und in über 85 Außenlagern inhaftiert. Mindestens 42.900 von ihnen kamen nachweislich ums Leben.

Zum 60. Jahrestag der Befreiung wurde 2005 die KZ-Gedenkstätte Neuengamme eingeweiht, sie ist eine der größten Gedenkstätten in Deutschland. Als Gedenk- und Lernort verbindet sie die Erinnerung an die Opfer des SS-Terrors mit vielfältigen Möglichkeiten zur Beschäftigung mit den Ursachen und Folgen der NS-Herrschaft.

Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Gedenkfeier zum 74. Jahrestag des Kriegsendes...

Mehr auf KulturPort.De

Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg



Die Terminänderung, die Lange Nacht der Museen in Hamburg in den Mai, anstatt in den April zu legen war eine gute Idee. Denn der Tag war schön, nicht kalt! – [ ... ]



Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk
 Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk



Packendes Kammerspiel mit zwei exzellenten Schauspielern, die nach dem Schlussapplaus strahlten wie nach einem gelungenen Coup: Sophie von Kessel und Michele Cuc [ ... ]



Daniel Garcia Trio: Travesuras
 Daniel Garcia Trio: Travesuras



Ob tosende Akkord-Sturzbäche, Staccato-Piano oder ausufernde Tastenläufe: Zurückhaltung gehört nicht unbedingt zu den musikalischen Qualitäten des spanische [ ... ]



KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“
 KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“



So berühmt wie seine Kollegen Sigmar Polke und Gerhard Richter ist er nie geworden. Vielleicht war er nicht ehrgeizig genug, vielleicht war er zu…. – ach, m [ ... ]



„All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”
 „All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”



Mit einem untrügerischen Gespür für die menschlichen Untiefen erzählt Regisseur Edward Berger in „All My Loving” von den Verirrungen und Verletzungen, di [ ... ]



Versuch über den Schwindel
 Versuch über den Schwindel



Schwindel ein Thema der Philosophie? Und dann auch noch im ausgehenden 18. Jahrhundert? Marcus Herz, ein heute nur noch Spezialisten bekannter Autor der Goetheze [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.