Neue Kommentare

NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...
Marion Sörensen zu Leipziger Buchmesse – Impressionen: Das ist wieder einmal ein wunderbar geschriebener...
Dagmar Reichardt zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: Danke, lieber Herr Cvek! Ja, das war ein wirklich...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

City-Hof: Hamburg erteilt Genehmigung zum Abriss

Drucken
Mittwoch, den 20. März 2019 um 12:30 Uhr
Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen hat den Abbruch der Gebäude des City-Hofes genehmigt, nachdem ICOMOS International, das Beratungsgremium der UNESCO, in der letzten Woche den abschließenden Bericht über die Beratungsmission aus dem August 2018 übermittelt hat. Zu klären war die Frage, ob ein Abriss des City-Hofes den Welterbestatus von Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus gefährdet. In dem Bericht bedauert ICOMOS zwar einen möglichen Abriss des Ensembles im Sinne des Denkmalschutzes, stellt jedoch keine Gefährdung des Welterbestatus fest. Wie auch in der ersten Stellungnahme der UNESCO vom November 2018 wird eine Befassung des Welterbekomitees zu dieser Fragestellung weiterhin nicht empfohlen.
 
Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Unter Abwägung aller öffentlichen und privaten Belange ist der Senat zu dem Ergebnis gekommen, den Abbruch des City-Hofes zu genehmigen und so eine Neubebauung des Areals zu ermöglichen. Ich begrüße diese Entscheidung, die zu einer städtebaulichen Weiterentwicklung mit einem erheblichen Anteil an neuen Wohnungen und zu einer weiteren Belebung der Innenstadt führen wird. Mit der künftigen Gestaltung des Areals werden wir uns behutsam auseinandersetzen.“
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Sehr lange und ausführlich haben wir uns in den vergangenen Jahren mit dem Quartier am Klosterwall und dem Abriss des City-Hofes befasst und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es wird weiter unsere Aufgabe sein, mit hoher Sensibilität die kommenden Entwicklungen zu begleiten. Hierbei werden wir auch die von ICOMOS im Bericht vorgeschlagenen Maßnahmen berücksichtigen und weiter in engem Austausch mit der UNESCO und ICOMOS bleiben.“
 
Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > City-Hof: Hamburg erteilt Genehmigung zum Abr...

Mehr auf KulturPort.De

Geheimnisvolles, schönes Genua – die „Rolli Days“
 Geheimnisvolles, schönes Genua – die „Rolli Days“



Kaum ist Renzo Pianos neuer Architekturfilm „Architekt des Lichts“ (Regie: Carlos Saura) in den deutschen Kinos angelaufen und die Tragödie der teileingest [ ... ]



Joachim Caffonnette Trio: Vers L‘Azur Noir
 Joachim Caffonnette Trio: Vers L‘Azur Noir



Die Richtung ist vorgegeben, auch wenn wir nicht wissen, woher und aus welcher Farbe sie kommen. Es geht ins tief dunkle Azurblau-schwarz: das belgische Trio um  [ ... ]



„Hyper! A Journey Into Art and Music“
 „Hyper! A Journey Into Art and Music“



Die Deichtorhallen in Hamburg suchen mit der Ausstellung „Hyper! A Journey Into Art and Music“ von Kurator Max Dax, ein neues, junges Publikum – und die Re [ ... ]



Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance
 Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance



Wer sakrale Kunst schätzt, sollte eine bemerkenswerte Ausstellung in Berlin nicht versäumen. In Kooperation mit der National Gallery, London, präsentieren die [ ... ]



„Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.
 „Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.



Das Alter ist ein besonders tückischer gefräßiger Moloch, die Zeit drängt, doch Schauspieler wie der 86jährige Michael Caine in „Ein letzter Job” trotze [ ... ]



Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
 Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze



„Die Aufgabe, sieben Adagios, wovon jedes gegen zehn Minuten dauern sollte, aufeinander folgen zu lassen, ohne den Zuhörer zu ermüden, war keine von den leic [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.