Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Studie des Instituts für Auslandsbeziehungen zieht Bilanz über die deutsch-indischen Kulturbeziehungen

Drucken
Donnerstag, den 25. März 2010 um 17:33 Uhr
Institut für Auslandsbeziehungen: Zwischen Bollywood und deutscher Klassik. Studie des Instituts für Auslandsbeziehungen zieht Bilanz über die deutsch-indischen Kulturbeziehungen.
Indien hat sich im letzten Jahrzehnt zu einer neuen Supermacht und einem wichtigen Wirtschaftspartner für Deutschland entwickelt. Auch kulturell übt das Land auf die Deutschen eine starke Anziehungskraft aus – von "Bollywood" über Literatur zu indischer Küche. Dieser Entwicklung widmet das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) eine Studie: "Tradition und Aufbruch – Die deutsch-indischen Kulturbeziehungen". Sie gibt eine Bestandsaufnahme von der klassischen Kulturvermittlung, dem Schüler- und Jugendaustausch, Kooperationen in Wissenschaft und Bildung, die Sprachvermittlung bis hin zu Städtepartnerschaften, bilateralen Kulturgesellschaften und politischen Bildungsmaßnahmen.

Die Sterne für eine Vertiefung des deutsch-indischen Kulturaustauschs standen noch nie so gut. Auf der einen Seite hat sich Indien durch den wirtschaftlichen Aufstieg der Welt geöffnet, und auf der anderen Seite hat Deutschland sein Interesse am Subkontinent neu entdeckt. Um das große, noch ungenutzte Potenzial der deutsch-indischen Kulturbeziehungen besser auszuschöpfen, empfiehlt die Studie u. a. den Ausbau des Schüleraustauschs und der Städtepartnerschaften sowie eine engere wissenschaftliche Zusammenarbeit. Chancen eröffnen sich auch im Bereich des Sprachunterrichts, da die Nachfrage nach Deutsch als Fremdsprache in Indien enorm gestiegen ist. Gleichzeitig besteht in vielen Bereichen Nachholbedarf: Tanz, Musik, Theater, Film und Literatur aus Indien finden in Deutschland leicht ein Publikum, umgekehrt hat es deutsche Kunst schwer, sich auf dem indischen Markt durchzusetzen.

Quelle: IfA, Stuttgart

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Studie des Instituts für Auslandsbeziehungen...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.