Neue Kommentare

Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...

Morten Hansen zu „The Favorite – Intrigen und Irrsinn”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : Zehn Oscar-Nominierungen? Da habt Ihr uns ja gena...
Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...

News-Port

18 Berlinale-Filme für Amnesty-Filmpreis 2019 nominiert

Drucken
Freitag, den 01. Februar 2019 um 11:51 Uhr
Die Nominierungen stehen fest: Unter 18 Werken der 69. Berlinale werden Regisseurin Feo Aladag, Schauspielerin Pegah Ferydoni und Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, den Gewinner des diesjährigen Amnesty-Filmpreises küren. Die Jury sichtet Filme der Berlinale-Sektionen Wettbewerb, Forum, Panorama, Generation und erstmals auch in der Perspektive Deutsches Kino.

Der Amnesty-Filmpreis der Berlinale wird dieses Jahr zum 15. Mal vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Mit der Auszeichnung würdigt Amnesty die Arbeit von Filmschaffenden, die Menschenrechtsthemen auf besondere Weise abbilden und erleb¬bar machen. Bisherige Preisträger waren unter anderem: "Zentralflughafen THF" (2018) von Karim Aïnouz, "La libertad del diablo – Devil's Freedom" (2017) von Everardo González und "Royahaye Dame Sobh – Starless Dreams" von Mehrdad Oskouei sowie "Fuocoammare – Fire at the Sea" von Gianfranco Rosi (beide 2016).

Der Gewinner des Amnesty-Filmpreises wird während der Preisverleihung der unabhängigen Jurys am 16. Februar (Samstag, ab 12 Uhr) im Grand Hyatt Berlin (Marlene-Dietrich-Platz 2, 10785 Berlin) bekannt gegeben.

Matinee mit Berlinale-Direktor
Anlässlich des 70. Jahrestages der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember 1948 präsentieren Berlinale-Direktor Dieter Kosslick und Amnesty-Generalsekretär Markus N. Beeko den Film, der auf der diesjährigen Berlinale mit dem Amnesty-Filmpreis ausgezeichnet wird, am 17. Februar bei einer Matinee im Haus der Berliner Festspiele.


Amnesty-Filmpreis 2019


WETTBEWERB:

"Grace a Dieu", Frankreich 2019
R: Francois Ozon

"Mr. Jones", Polen/Großbritannien/Ukraine 2019
R: Agnieszka Holland

"Elisa y Marcela", Spanien 2018
R: Isabel Coixet

"Anthropocene", Kanada 2018
R: Jennifer Baichwal, Nicholas de Pencier, Edward Burtynsky

FORUM:

"Fortschritt im Tal der Ahnungslosen", Deutschland 2019
R: Florian Kunert

"Chao", Brasilien 2019
R: Camila Freitas

"Khartoum Offside", Sudan/Norwegen/Dänemark 2019
R: Marwa Zein

"False Belief", Norwegen 2019
R: Lene Berg

GENERATION:

"Espero tua Revolta", Brasilien 2019
R: Eliza Capai

"Bulbul Can Sing", Indien 2018
R: Rima Das

"By the Name of Tania", Belgien / Niederlande 2019
R: Bénédicte Lienard, Mary Jimenéz

PANORAMA:

"Buoyancy", Australien 2019
R: Rodd Rathjen

"Lemebel", Chile/Kolumbien 2019
R: Joanna Reposi Garibaldi

"Talking About Trees", Frankreich/Sudan/Deutschland/Tschad/Katar 2019
R: Suhaib Gasmelbari

"Système K", Frankreich 2019
Reanud Barret

"Midnight Traveler", USA/Großbritannien/Katar/Kanada 2019
R: Hassan Fazili

"Skin", USA 2019
R: Guy Nattiv

PERSPEKTIVE DEUTSCHES KINO:

"Born in Evin", Deutschland, Österreich 2019
R: Maryam Zaree

Quelle: AMNESTY INTERNATIONAL - Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 18 Berlinale-Filme für Amnesty-Filmpreis 201...

Mehr auf KulturPort.De

Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur
 Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur



Es mag am Geist dieser Zeit liegen, dass wir uns wieder verstärkt dem Biedermeier zuwenden. Die Sehnsucht nach Frieden und Besinnlichkeit nimmt Allerortens zu,  [ ... ]



Cæcilie Norby: Sisters in Jazz
 Cæcilie Norby: Sisters in Jazz



Die US-amerikanische Schauspielerin Katherine Hepburn sagte den schönen Satz: „Frauen von heute warten nicht auf Wunder – sie inszenieren sie selbst!“ Das [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.