Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

News-Port

Hometown Composers in der Elbphilharmonie

Drucken
Freitag, den 07. Dezember 2018 um 12:39 Uhr

Das Jahr 2016 hatte das JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) mit der Produktion der CD „Dedicated — JGOH and Friends“ abgeschlossen, bei der ausschließlich Widmungskompositionen lebender Komponisten eingespielt wurden, die das junge Ensemble sogar persönlich kennenlernen durfte. Gleich danach stellte sich das Orchester einem neuen und nicht weniger spannenden Projekt. Unter dem Titel „Hometown Composers“ befasste sich das JGOH von 2017 bis 2018 mit den Werken der großen Klassiker seiner Heimatstadt. Dabei wurde Musik von Georg Philipp Telemann, Johann Adolf Hasse, Carl Philipp Emanuel Bach, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn und Gustav Mahler einstudiert.


Am 15.12.2018 um 19:30 Uhr präsentiert das JugendGitarrenOrchester-Hamburg in der Elbphilharmonie (Kleiner Saal) unter dem Titel „Hometown Composers“ seine mittlerweile vierte CD-Einspielung.

 

Obwohl diese allesamt kein einziges Werk für die Gitarre hinterlassen haben, möchte das Jugendgitarrenorchester der Hansestadt mit ausgewählten und selbst angefertigten Bearbeitungen zeigen, wie interessant die Interpretation dieser Kompositionen auf Konzertgitarren sein kann. Ein erster Test auf einer Tour, die das JGOH vom 05.–13.05.2018 bis in Hamburgs Partnerstadt Marseille führte, stieß auf eine erfreulich positive Resonanz. Neben intensiver Probenarbeit gab ein Besuch im Hamburger „Komponisten Quartier“ den jungen Musiker*innen im Rahmen des Projekts darüber hinaus einen höchst interessanten Einblick in das Leben der ausgewählten Komponisten und die musikhistorischen Hintergründe ihres Schaffens.
 

Förderer | Gefördert wird das JGOH vom Bezirk Hamburg-Nord, der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, der Budnianer Hilfe, der HASPA Musik Stiftung sowie dem Saiten- und Zubehörhersteller D´Addario.

Träger des JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) ist die GitarreHamburg.de gGmbH, die auch die Konzert-, Kurs- und Workshopreihe Hamburger Gitarrentage sowie das Hamburger Gitarrenfestival veranstaltet. In 2012 wurde das JGOH Hamburgs einziger Preisträger beim Deutschen Orchesterwettbewerb und in 2015 Gewinner des Landesorchesterwettbewerbs „Orchestrale“. Seit 2003 brachte es ist insgesamt 188 Jugend musiziert – Preisträger hervor, bis hin zu ersten Preisen mit Höchstpunktzahl im finalen Bundeswettbewerb. Darüber hinaus produzierten die Nachwuchsgitarristen die vielbeachteten CDs „JGOH on Tour“ und „Dedicated – JGOH and Friends“ sowie die Konzert-DVD „JGOH unplugged – The Power of Acoustic Guitar“. Die Teilnahme am JGOH und am JGOH-Juniorteam ist kostenlos.

Quelle: GitarreHamburg.de gemeinnützige GmbH

 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hometown Composers in der Elbphilharmonie

Mehr auf KulturPort.De

Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



„Shoplifters – Familienbande”. Der sanfte Zorn des Hirokazu Kore-eda
 „Shoplifters – Familienbande”. Der sanfte Zorn des Hirokazu Kore-eda



„Shoplifters” ist Hirokazu Kore-edas radikalster Film, die Familie bleibt zentrales Thema seines Werks, in ihr spiegelt sich die Kälte einer gnadenlos Konsu [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.