Neue Kommentare

Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...

Morten Hansen zu „The Favorite – Intrigen und Irrsinn”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : Zehn Oscar-Nominierungen? Da habt Ihr uns ja gena...
Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...

News-Port

Rangsanierung im Deutschen SchauSpielHaus abgeschlossen

Drucken
Freitag, den 12. Oktober 2018 um 09:58 Uhr
Die Herausforderung war enorm, die Anforderungen einzigartig: Die Sanierung der Ränge in der Spielzeitpause des Deutschen SchauSpielHauses konnte im vorgesehen Zeitrahmen umgesetzt werden. In nur fünfeinhalb Monaten wurden beide Ränge des denkmalgeschützten Zuschauersaals statisch ertüchtigt, um den Herausforderungen des heutigen Theaterbetriebes zu entsprechen.
 
Aufgrund eines extrem engen Terminplanes und einer exakten Vorbereitung durch die Architekten und Planer unter Führung einer äußerst erfahrenen Projektleitung, konnte die zusätzliche Schließzeit des Deutschen SchauSpielHauses auf ein Minimum verkürzt werden. Für das Publikum wird sich keine wesentliche optische Veränderung ergeben, da die Sanierung gänzlich nach den Vorgaben des Denkmalschutzes erfolgt ist.
 
Die Maßnahme ist einer der ersten Bausteine von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die im Rahmen des Mieter-Vermieter-Modells bei allen Kultureinrichtungen der Stadt Hamburg durchgeführt werden. Das vom Senat im Mai beschlossene Modell sieht die Überführung einer Vielzahl von Kultureinrichtungen auf die Sprinkenhof GmbH vor, so dass mittelfristig der bestehende Sanierungsbedarf behoben und langfristig die laufende Instandhaltung sichergestellt ist. Die jetzt durchgeführten Maßnahmen wurden von Sprinkenhof im Auftrag der Behörde für Kultur und Medien realisiert. Der Kostenrahmen für die Rangsanierung in Höhe von rund € 4 Mio. konnte hierbei eingehalten werden.
 
Alle Beteiligten freuen sich, dass dieser ambitionierte Zeitplan gehalten und die Sanierungsarbeiten in der vorgesehenen Zeit abgeschlossen werden konnten. Das Haus kann nun die Spielzeit 2018-19 wie geplant am 19/10/2018 mit der Premiere von »König Lear« in der Inszenierung der Hausherrin Karin Beier eröffnen.
 
Dr. Carsten Brosda, Senator der Behörde für Kultur und Medien:
„Das war ein fulminantes Stück, das Sprinkenhof und Schauspielhaus da in der Spielzeitpause hingelegt haben. In kürzester Zeit die Ränge statisch komplett zu erneuern und denkmalgerecht wiederherzustellen geht nur in guter Teamarbeit. Ich freue mich, dass dieses Projekt im neu beschlossenen Mieter-Vermieter-Modell so erfolgreich beendet werden konnte und das Schauspielhaus künftig noch vielfältiger genutzt werden kann.“
 
Dazu Hans Schiffer, Abteilungsleiter Projektrealisierung Kultur:
„Wir sind froh, dass wir diese Herausforderung im Zeit- und Kostenplan meistern konnten und wir danken insbesondere den Architekten und den ausführenden Firmen, sowie den Kolleg*innen vor Ort, die mit Augenmaß und präziser Planung in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben. Es bestärkt uns für die Zukunft, auch für die weiteren notwendigen Maßnahmen im Rahmen der Sanierung der Hamburger Kultureinrichtungen gut aufgestellt zu sein und diesen besonderen Immobilien gerecht zu werden.“

Quelle: Neue Schauspielhaus GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Rangsanierung im Deutschen SchauSpielHaus abg...

Mehr auf KulturPort.De

Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur
 Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur



Es mag am Geist dieser Zeit liegen, dass wir uns wieder verstärkt dem Biedermeier zuwenden. Die Sehnsucht nach Frieden und Besinnlichkeit nimmt Allerortens zu,  [ ... ]



Cæcilie Norby: Sisters in Jazz
 Cæcilie Norby: Sisters in Jazz



Die US-amerikanische Schauspielerin Katherine Hepburn sagte den schönen Satz: „Frauen von heute warten nicht auf Wunder – sie inszenieren sie selbst!“ Das [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.