Neue Kommentare

Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken SpielfilmdebĂŒts und schwĂ€chelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...
Emanuel Ackermann zu „Werk ohne Autor” – Oder die Alchemie der KreativitĂ€t : Bisher habe ich nur Schlimmes ĂŒber den Film gele...
Richard Voigt zu Offener Brief fĂŒhrender Grafikdesigner*innen fordert die Stiftung Buchkunst heraus: Lehrauftrag verfehlt?
Die Professores such...

Herby Neubacher zu Es lĂ€uft und lĂ€uft und lĂ€uft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 WĂŒrstchen, 16800 Wasc...
ï»ż
News-Port

HISCOX Kunstpreis 2018 an der HFBK Hamburg vergeben

Drucken
Donnerstag, den 11. Oktober 2018 um 10:03 Uhr

Gestern Abend um 18 Uhr wurde der Hiscox Kunstpreis 2018 im Rahmen des festlichen Semesterauftakts an der Hochschule fĂŒr bildende KĂŒnste Hamburg (HFBK) verliehen. Zwölf NachwuchskĂŒnstler*innen aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei sowie Zeitbezogene Medien prĂ€sentieren hierfĂŒr ihre Arbeiten in einer Ausstellung.

 

Der namhaften Jury gehörten in diesem Jahr Nikola Dietrich (Direktorin Kölnischer Kunstverein), Matthias MĂŒhling(Direktor StĂ€dtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, MĂŒnchen) und Kito Nedo (freier Journalist, Berlin) an. Sie hatten bereits am Vortag wĂ€hrend eines Rundgangs alle kĂŒnstlerischen Arbeiten begutachtet und sich anschließend in einer angeregten Diskussion auf die PreistrĂ€gerin geeinigt. Die Bachelor-Studentin Stella Sieber (Prof. Jutta Koether und Prof. Andreas Slominski) kann sich ĂŒber die mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung freuen.

 

Die prĂ€mierte Installation 1 Tact Melody von Stella Sieber umfasst eine Serie aus Malereien und Bildcollagen. Sie verbindet in ihrer Arbeit Elemente der Malerei, Bildhauerei und der Zeitbezogenen Medien miteinander. Ein Rahmen umfasst jeweils Leinwandbild und Bildschirm, wobei verschieden große Monitore in bemalte Holztafeln eingefasst sind, die als Bild im gemalten Bild und als Nebeneinander auftreten. Die Videoaufnahmen entstanden in der tĂŒrkischen Euphrat-Region und zeigen Personen vor unterschiedlichen Landschaften, die mit zwei Kameras gleichzeitig im Close-Up und aus der Ferne gefilmt wurden. Stella Siebers Bildobjekte rufen klassische Malereimotive wie Landschaften oder Atelierszenen auf, fĂŒhren jedoch mehrere Zeitebenen und verschiedene Beobachtungsperspektiven ein. Auf diese Weise ĂŒberfĂŒhrt sie klassische Genres in eine zeitgenössische Form.

 

JurybegrĂŒndung: „Wir freuen uns, aus der FĂŒlle der hervorragenden Positionen im Wettbewerb mit Stella Sieber eine KĂŒnstlerin auszuzeichnen, deren Werk auf bestechende Art aus den Teilen Performance, Malerei und Bewegtbild eine schlĂŒssige Einheit bildet. Ihre Performance Innerhalb dessen
 beschreibt eindringlich die Produktionsbedingungen des gegenwĂ€rtigen Kunstbetriebs als doppelte Herausforderung: ‚social interaction – material interaction‘. Damit markiert Stella Sieber die Anstrengungen und die Unsicherheit sowohl der sozialen Interaktion als auch die Arbeit am Material. Mit emotionaler AbgrĂŒndigkeit und Situationskomik gelingt ihr eine kritische Reflektion der VerhĂ€ltnisse.“

 

Die Performance von Stella Sieber ist am Eröffnungsabend um 20.15 Uhr einmalig zu sehen. Noch bis zum 13. Oktober 2018 ist die Ausstellung der fĂŒr den Hiscox Kunstpreis nominierten KĂŒnstler*innen fĂŒr die Öffentlichkeit in der Eingangshalle und den GalerierĂ€umen im 2. OG. der HFBK kostenfrei zugĂ€nglich. Mit dabei sind neue Werke von Pascal Brinkmann, Nina Feuerstein, Sarah HablĂŒtzel, Clara Langenbach, Wonek Lee, Lena Mai Merle, JĂĄno Möckel, Tanja Nis-Hansen, Kevin Westphal und Patrick Will/Caspar WĂŒlfing sowie der PreistrĂ€gerin Stella Sieber.

 

Kunst nimmt innerhalb der Hiscox Gruppe traditionell eine wichtige Stellung ein und so fördert der Spezialversicherer seit Jahrzehnten international junge KĂŒnstler*innen. Seit 2008 kann auch Hiscox Deutschland auf einen eigenen Förderpreis blicken, der in Kooperation mit der Hochschule fĂŒr bildende KĂŒnste Hamburg bereits zum 11. Mal vergeben wird. Der Hiscox Kunstpreis fĂŒr junge NachwuchskĂŒnstler*innen ist mit 7.500 € dotiert. Neben der finanziellen Förderung in Form eines Preisgeldes wird den Nominierten zusĂ€tzlich ermöglicht, ihre Werke der Öffentlichkeit zu prĂ€sentieren und in einem durch die Grafikklasse der HFBK gestalteten Katalog zu zeigen. Durch dieses leidenschaftliche Engagement leistet Hiscox einen wichtigen Beitrag fĂŒr eine unabhĂ€ngige Entwicklung herausragender Studierender zu Beginn ihrer kĂŒnstlerischen Karriere.

Quelle: HFBK Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit fĂŒr jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > HISCOX Kunstpreis 2018 an der HFBK Hamburg ve...

Mehr auf KulturPort.De

Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse
 Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse



Was hat FlĂ€mische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts aus den Niederlanden und Flandern mit den Baltikum zu tun? Auf den ersten Blick recht wenig, jedoch gab e [ ... ]



Hans-JĂŒrgen Hennig: „Zwei gegen RagnarĂžk" – Bekehrung mit dem Schwert
 Hans-JĂŒrgen Hennig: „Zwei gegen RagnarĂžk



Bei diesem Titel mag es neugierige und zugleich verwunderte Leser geben, die sich fragen, was soll die Christianisierung des Nordens mit der heutigen Zeit zu tu [ ... ]



„Otto. Die Ausstellung“
 „Otto. Die Ausstellung“



Otto hier, Otto da. „Otto, hier bitte auch noch mal“, riefen die drĂ€ngelnden Fotografen und Herr Waalkes, lĂ€chelte, feixte und hoppelte, bis alle Aufnahmen [ ... ]



Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag
 Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag



Das Landesmuseum Hannover widmet dem Jubilar, der neben Max Liebermann und Lovis Corinth zum „Dreigestirn des deutschen Impressionismus“ gehört, eine großa [ ... ]



„Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser
 „Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser



Mit seinem hinreißenden Kleingangster-Epos „Dogman” kreiert Regisseur Matteo Garrone einen dĂŒster-poetischen Parallelkosmos und den vielleicht berĂŒhrendst [ ... ]



Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann
 Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann



Was fĂŒr ein Schauspielerfest! „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann, das von Ewald Palmetshofer in die Gegenwart transportierte Sozialdrama, begeistert [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche FunktionalitÀt bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.