Neue Kommentare

Lydia zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Durch die persönliche Darstellung ist der Artike...
Hans Maschek zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Wunderbar atmosphärische Beschreibung. Ich habe ...
Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

#Zukunftsschmiede – der Film: Software AG befragt die Zukunft zur Zukunft

Drucken
Dienstag, den 09. Oktober 2018 um 12:40 Uhr
Wie gehen Kinder mit der Digitalisierung um? Was verstehen sie unter digitalen Disruptoren oder Künstlicher Intelligenz? Um das herauszufinden, hat die Software AG unter dem Motto „Die Zukunft im Interview über die Zukunft“ bei Generation Alpha nachgefragt. Die Antwort gibt es im Videoformat: „#Zukunftsschmiede – Der Film“ erobert derzeit die Social Media Kanäle und eröffnet eine erfrischende Sichtweise auf die digitale Welt.

Mit über 35.000 Clicks in kürzester Zeit auf ihrer Facebook-Seite sorgt die Software AG derzeit mit einem Video im Internet für Aufsehen. In dem auf sozialen Medien verbreiteten Stück teilen Kinder vom Vorschul- bis Unterstufenalter ihre Eindrücke, wie sie die Digitalisierung erleben. Das Video ist Teil der Kommunikationskampagne #Zukunftsschmiede des Softwarehauses. 

„Mit dem Film möchten wir einen unkonventionellen Blick auf aktuelle Fragen der Digitalisierung werfen“, erklärt Bärbel Strothmann, Pressesprecherin der Software AG. „Als B2B-Unternehmen im Software-Markt sind wir in der Regel auf eine hochspezialisierte Zielgruppe fokussiert. Mit diesem Projekt haben wir uns nun auch einmal an ein breiteres Publikum gerichtet, um mit einem Augenzwinkern die Reichweite der Digitalisierung zu unterstreichen. Unsere befragten Interviewpartner haben uns dabei wirklich tolle Antworten geben!“

Die Kinder zeigen mit viel Humor ihre Reaktion auf technologische Begriffe wie künstliche Intelligenz und digitale Disruptoren. Nach Generation Y und den Millenials gehören die Kinder im Video der sogenannten Generation Alpha an – der Generation, die erstmals komplett im 21. Jahrhundert und damit komplett im Zeitalter der Digitalisierung aufwächst. Sie können beinahe instinktiv mit digitalen Medien umgehen und wissen oft sehr früh mehr über Smartphones, Tablets und Co. als ältere Generationen. So erklärt beispielsweise die sechsjährige llvy, dass der Flugzeugmodus die Ladezeit des Handys verkürzt oder die gleichaltrige Valentina, dass selbstfahrende Autos bereits Schnee von gestern sind. 

Alle Kinder, die in der Kampagne mitwirken, sind Mitarbeiterkinder der Software AG. Befragt wurden sie von Byung-Hun Park, Leiter der Unternehmenskommunikation der Software AG. Von den Protagonisten bis hin zur Gestaltung des Filmsets ist die Videokampagne damit ein echtes Gemeinschaftsprojekt der Software AG Mitarbeiter in Darmstadt.

Der Film ist unter dem Titel  „#Zukunftsschmiede – Der Film“ auf den folgenden Kanälen verfügbar:

YouTube: https://youtu.be/wuBe0FFD6OA
Facebook: https://www.facebook.com/softwareagdeutschland/videos/247287205932388/ 
Twitter: https://twitter.com/SoftwareAG_D/status/1036581154235854850 
Instagram: https://www.instagram.com/p/BnQ7VsIAdGH/?taken-by=softwareag_faces  

Quelle: Software AG

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > #Zukunftsschmiede – der Film: Software AG b...

Mehr auf KulturPort.De

„Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.
 „Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.



Stadtmarketing darf die Augen nicht davor verschließen, dass digitale zeitgemäße Medien, erweiterte und virtuelle Realitäten, Echtzeit Kommunikation und schn [ ... ]



Melchior Palágyi: Der Gegensatz von Geist und Leben
 Melchior Palágyi: Der Gegensatz von Geist und Leben



Nicht viele Philosophen sind so gründlich vergessen wie der Ungar Melchior Palágyi (1859-1924). Wirklich berühmt war er nie, aber doch geschätzt von so hochk [ ... ]



Philipp Maintz: Thérèse
 Philipp Maintz: Thérèse



Was, wenn „Liebe“ nur ein freundliches Wort wäre für ihre eigene Unmöglichkeit? Nur ein Sammelbegriff für Sehnsüchte, die unerreichbar sind in einer Ge [ ... ]



19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht
 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht



28.000 Besucher amüsierten sich in der Museumsnacht der Hansestadt, trotz Eurovisions-Contest. Überall in der City tobte das Leben. Ich war natürlich auch wie [ ... ]



Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg



Die Terminänderung, die Lange Nacht der Museen in Hamburg in den Mai, anstatt in den April zu legen war eine gute Idee. Denn der Tag war schön, nicht kalt! – [ ... ]



Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk
 Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk



Packendes Kammerspiel mit zwei exzellenten Schauspielern, die nach dem Schlussapplaus strahlten wie nach einem gelungenen Coup: Sophie von Kessel und Michele Cuc [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.