Neue Kommentare

Lydia zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Durch die persönliche Darstellung ist der Artike...
Hans Maschek zu 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg. Meine Reise durch die Nacht: Wunderbar atmosphärische Beschreibung. Ich habe ...
Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Preisträger des 9. Kölner Kulturpreises

Drucken
Dienstag, den 25. September 2018 um 08:50 Uhr
Tanz, Kunst, Film und Literatur: Die heute im Kölner Stadtgarten vergebenen Auszeichnungen des 9. Kölner Kulturpreises demonstrieren einmal mehr das anspruchsvolle wie vielfältige Angebot der Kultur in Köln. Zum „Kulturereignis des Jahres 2017“ wurde von der Öffentlichkeit das Kinderfilmfestival „Cinepänz“ gewählt, das „Auftakt Festival“ mit Lesungen von Nachwuchsautoren überzeugte die Jury des Kulturpreises als beste „Junge Initiative“. Sie ernannte zudem Hanna Koller, Tanzkuratorin der Bühnen der Stadt Köln, zur „Kulturmanagerin des Jahres 2017“ und kürte die Sammlerin und Mäzenin Anna Friebe-Reininghaus mit dem Ehrenpreis. Der Kölner Kulturrat vergibt den Kölner Kulturpreis seit 2010.

Für das Kulturereignis des Jahres 2017 nominierte die Jury aus Vorschlägen von Experten und der Bevölkerung zehn Kandidaten, aus denen die Leser des Kölner Stadt-Anzeigers und der Kölnischen Rundschau ihren Favoriten wählen konnten. Die meisten Stimmen erhielt das Kinderfilmfestival „Cinepänz“, das 2018 bereits zum 29. Mal stattfand, es folgten die beiden erfolgreichen Ausstellungen „Pas de Deux“ im Museum Kolumba und „Eintauchen ins Bild“ im Museum Ludwig. Die Gewinner der beiden Vorjahre konnten nicht teilnehmen. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro stiftet in diesem Jahr das „Quartier am Hafen“. 

Für den 2016 erstmals verliehenen Preis für "Junge Initiativen" ernannte die Jury des Kulturpreises unter drei nominierten Kandidaten das „Auftakt Festival für szenische Lesungen“ zum Sieger. Die Initiatoren „Land in Sicht“, eine Gruppe von Autorinnen und Autoren sowie Studentinnen und Studenten an der Universität Köln, und die NRW-weite Theater-Initiative „Cheers for Fears“ überzeugten die Jury mit der unkonventionellen Umsetzung, der künstlerischen Vielfalt, der Vernetzung mit anderen Partnern und der Gewinnung einer jungen Zielgruppe für die Literatur. Neben dem Auftakt Festival waren „Raum 13“ und die „Lichtspiele Kalk“ nominiert. Der Preis geht an Initiativen, Personen und Projekträume, die sich um die Förderung, Präsentation und Vernetzung junger Kulturschaffender verdient gemacht haben. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert, die die DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH stiftet. 

Als Kulturmanagerin des Jahres 2017 würdigt die Jury des Kölner Kulturpreises Hanna Koller für ihr großes Engagement, mit dem sie dem Tanz an den Kölner Bühnen wieder einen festen Platz zurückerobert hat. Die Jury zeigte sich bei Ihrer Entscheidung beeindruckt von den hervorragenden Spielplänen und den bedeutenden Gastauftritten internationaler Kompanien. Gewürdigt werden die vielschichtigen Kooperationen, die von Hanna Koller initiiert werden, und in hohem Maße die Tatsache, dass die Kuratorin dem Tanz in Köln auch mit einem beschränkten Budget wieder eine angemessene Bühne gegeben hat. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert, gestiftet von der ifp Personalberatung Managementdiagnostik.

Zum achten Mal verleiht die Jury des Kölner Kulturpreises einen Ehrenpreis. Damit sollen Personen oder Einrichtungen gewürdigt werden, die der Kölner Kultur bedeutende Impulse gegeben haben. Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an Anna Friebe-Reininghaus. Die Sammlerin und Mäzenin, die im vergangenen Jahr das Bundesverdienstkreuz erhielt, habe der Stadt durch die Stiftung hochwertiger Kunst einen unermesslichen Dienst erwiesen, so die Begründung. Beispiele sind die umfangreichen Sammlungen von Sigmar Polke und Blinky Palermo, die an das Museum Ludwig gingen.

Zur Jury des Kölner Kulturpreises gehören in diesem Jahr der Vorsitzende des Kulturrats NRW Gerhart Baum, die ehemalige Generalsekretärin der Kunststiftung NRW Regina Wyrwoll, die Leiterin des Literaturhauses Köln Bettina Fischer, die Kulturjournalisten Martin Oehlen und Hartmut Wilmes, Jörg Krauthäuser von „facts and fiction“, der Intendant des Bonner Kunstmuseums Prof. Dr. Stephan Berg sowie der Sprecher des Kölner Kulturrats Dr. Hermann Hollmann.

Quelle: Kölner Kulturrat e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Preisträger des 9. Kölner Kulturpreises

Mehr auf KulturPort.De

„Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie
 „Tolkien”. Schlachtfelder zwischen Realität und Phantasie



Frankreich, Juli 1916. Durch Nebelschwaden von Giftgas taumelt ein junger englischer Offizier auf der verzweifelten Suche nach seinem vermissten Freund. Im Fiebe [ ... ]



Inge Brandenburg: I love Jazz
 Inge Brandenburg: I love Jazz



Der deutsche Jazzpapst Joachim-Ernst Berendt schrieb über Inge Brandenburg: „Endlich hat der deutsche Jazz seine Stimme!“. „Time Magazin“ verglich sie m [ ... ]



Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik
 Privattheatertage: Kleiner Mann, was nun – Figurentheater mit Live-Musik



Ach, wie schön ist es doch, Weltliteratur einmal auf diese poetische Art und Weise erzählt zu bekommen! Begeisterter Beifall für das hinreißende Gastspiel de [ ... ]



Frau Architekt
 Frau Architekt



Architektur ist immer noch eine Männerdomäne, selbst heute, im 21. Jahrhundert.
Wie sich Frauen diesen Beruf erkämpft haben, was sie an hervorragenden Bauwe [ ... ]



Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.
 Daniel Fuhrhop: Verbietet das Bauen! Eine Streitschrift.



In diesen Tagen ist die Wohnungsnot eines der wichtigsten Themen der Politik. Sonst kann man sich ja auf überhaupt nichts einigen, aber hier kennt man über all [ ... ]



Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg
 Giving Art a Face von Michael Knepper in der Galerie Kunstraum Hamburg



Wie schreibt man eine Kunstkritik, wenn man mit dem Künstler seit Kindertagen befreundet ist? Vielleicht lieber gar nicht!? Gerade auch, weil sich die Kunst ein [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.