Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Emder Unternehmer rettet Drehbuchpreis: Spediteur Jakob Weets fördert Wettbewerb beim Internationalen Filmfest Emden-Norderney

Drucken
Freitag, den 19. März 2010 um 14:27 Uhr
Der renommierte Emder Drehbuchpreis wird in diesem Jahr nun doch erneut ausgeschrieben. Neuer Partner ist die Seehafenspedition Jakob Weets aus Emden. Der mittelständische Unternehmer sprang kurzfristig ein, nachdem die Stiftung Niedersachsen eine weitere Förderung des Autorenpreises abgesagt hatte. "Eine solches Projekt, das für Emden eine kulturelle Bereicherung und große überregionale Aufmerksamkeit bedeutet, darf einfach nicht eingestellt werden", begründet Jakob Weets sein Engagement.
„Wir sind überglücklich, dass die Erfolgsgeschichte unseres Drehbuchpreises durch diese großzügige Unterstützung auch im sechsten Jahr weitergehen kann“, freut sich Festivalleiterin Silke Santjer. „Das war eine filmreife Rettung in letzter Minute.“

Angesichts der vom Marler Adolf-Grimme-Institut berufenen und hochkarätig besetzten Jury gilt der Emder Drehbuchpreis für unverfilmte Stoffe seit seiner Erstausschreibung im Jahr 2005 auch als qualitativer „Ritterschlag“ für die Autoren. Dotiert ist der Preis mit Preis- und Nominierungsgeldern von insgesamt 12.000 Euro, davon 10.000 € für das Gewinnerdrehbuch und je 1.000 € für die Nominierten. Die feierliche Preisverleihung findet am 4. Juni während des Festivals in Emden statt. Das 21. Internationale Filmfest Emden-Norderney läuft vom 2. bis 9. Juni 2010.

Bis zum 17. April können Autorinnen und Autoren ihre unverfilmten Drehbücher für den Wettbewerb 2010 einreichen. Bewerbungsformulare und Teilnahmebedingungen können ab sofort unter www.filmfest-emden.de herunter geladen werden.

Zum neuen Partner des Emder Drehbuchpreises: Die Weets-Gruppe ist ein mittelständisches Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Emden. Gegründet wurde das Unternehmen 1985 von Jakob Weets. Gestartet als Ein-Mann-Unternehmen hat er die Firma zu einem professionellen und modernen Betrieb mit 143 Angestellten entwickelt. Die Weets-Gruppe arbeitet heute mit Niederlassungen in Hamburg, Halle/Saale und Legnica (Polen).)

Quelle: Internationales Filmfest Emden-Norderney

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Emder Unternehmer rettet Drehbuchpreis: Spedi...

Mehr auf KulturPort.De

Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.