Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

News-Port

Ellen Strittmatter übernimmt die Leitung der Kunstabteilung im ifa

Drucken
Sonntag, den 05. August 2018 um 10:29 Uhr
Dr. Ellen Strittmatter übernimmt zum 1. September 2018 die Leitung der Abteilung Kunst des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen). Sie folgt auf Elke aus dem Moore, die seit 1. Mai 2018 als Direktorin der Akademie Schloss Solitude vorsteht. Ellen Strittmatter promovierte nach einem Studium der Germanistik in Freiburg und Stuttgart sowie der Kunsterziehung an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart. Seit 2017 ist sie Leiterin der Museen des Deutschen Literaturarchivs Marbach.

„Mit Ellen Strittmatter konnte das ifa eine Leiterin der Kunstabteilung gewinnen, die mit ihren Erfahrungen im Bereich der internationalen Museumsarbeit, moderner Kunst- und Kulturvermittlung, wissenschaftlicher Grundlegung sowie mit einem breiten Netzwerk den Kunstbereich wie das ifa insgesamt für eine spannende Zukunft mitgestalten wird“, so der Generalsekretär des ifa, Ronald Grätz.

Das ifa steht für internationale Kunstförderung und inhaltliche Zusammenarbeit zwischen Kulturschaffenden aus Deutschland und aus Transformationsländern. In rund 30 monografischen und thematischen Ausstellungen zeigt das ifa weltweit Bildende Kunst, Fotografie, Film, Architektur und Design des 20. und 21. Jahrhunderts aus Deutschland. Die ifa-Galerien in Stuttgart und Berlin bieten Raum für internationale künstlerische Perspektiven aus Asien, Afrika, Osteuropa und islamisch geprägten Ländern. Seit 1971 verantwortet das ifa die Koordination und Realisation des Deutschen Pavillons auf der Biennale Venedig im Auftrag des Auswärtigen Amts. Mit Förderprogrammen unterstützt das ifa den Austausch und die Zusammenarbeit von Künstlerinnen und Künstlern weltweit. Im Fokus steht die Schaffung von Netzwerken und Plattformen, die den interkulturellen Dialog stärken. So unterstützt das ifa z. B. seit 1982 die Beiträge in Deutschland lebender Künstlerinnen und Künstler auf internationalen Kunstbiennalen. Darüber hinaus initiierte das ifa mit Contemporary And (C&) eine Plattform für vielfältige und kritische Aus- und Einblicke auf zeitgenössische Kunst aus afrikanischen Perspektiven. Mit einem weiteren Magazin Contemporary And América Latina widmen sich das ifa und das Goethe-Institut der zeitgenössischen Kunst aus Afrika und seiner Diaspora in Afro-Lateinamerika und der Karibik auf Englisch, Portugiesisch und Spanisch. Die Abteilung Kunst des ifa hat rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Quelle: Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Ellen Strittmatter übernimmt die Leitung der...

Mehr auf KulturPort.De

Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



„Shoplifters – Familienbande”. Der sanfte Zorn des Hirokazu Kore-eda
 „Shoplifters – Familienbande”. Der sanfte Zorn des Hirokazu Kore-eda



„Shoplifters” ist Hirokazu Kore-edas radikalster Film, die Familie bleibt zentrales Thema seines Werks, in ihr spiegelt sich die Kälte einer gnadenlos Konsu [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.