Neue Kommentare

Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...
Emanuel Ackermann zu „Werk ohne Autor” – Oder die Alchemie der Kreativität : Bisher habe ich nur Schlimmes über den Film gele...
Richard Voigt zu Offener Brief führender Grafikdesigner*innen fordert die Stiftung Buchkunst heraus: Lehrauftrag verfehlt?
Die Professores such...

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...

News-Port

Internationale Deutscholympiade: Gold für Schülerinnen aus der Ukraine, Litauen und Thailand, Fairnesspreis an Norwegen

Drucken
Freitag, den 27. Juli 2018 um 13:25 Uhr

Das Goethe-Institut und der Internationale Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband zeichnen die Gewinner der Internationalen Deutscholympiade (IDO) 2018 in Freiburg aus: Pinprapha Phuetphol aus Thailand, Austeja Bazaraite aus Litauen und Diana Panevska aus der Ukraine sind die jeweils Erstplazierten in den drei Wettbewerbs-Sprachstufen (A2, B1 und B2). Außerdem wird Øyvind Pedersen aus Norwegen mit dem Fairnesspreis für sein besonderes Engagement im sozialen Miteinander während des Wettbewerbs in Deutschland ausgezeichnet.

 

Die Preisträgerinnen und Preisträger im Alter von 15 bis 17 Jahren erhalten Sachpreise aus dem Multimedia, Buch- und Verlagsbereich. Die Silber- und Bronzemedaillen gehen an Schülerinnen und Schüler aus Kamerun, Chile, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina und China. Die Preisverleihung der vom Goethe-Institut gemeinsam mit dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband (IDV) veranstalteten IDO fand am 27. Juli 2018 in Freiburg in Anwesenheit von Vertretern aus Politik, Presse und der Sponsoren statt.

 

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, betonte bei der Abschlussveranstaltung den besonderen Wert der Internationalen Deutscholympiade als Zeichen gelebter Völkerverständigung durch das verbindende Element der deutschen Sprache.

 

„Die Kenntnis der deutschen Sprache öffnet die Tür zur deutschen Kultur, zur deutschen Wirtschaft und zu den Herzen der Menschen. Wer darüber hinaus, wie die Deutsch-Olympioniken, die deutsche Sprache auf diesem Niveau meistert, ist in besonderer Weise auch Botschafter der deutschen Sprache im Ausland und trägt zur Völkerverständigung bei“, teilte Matern von Marschall (CDU), Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Freiburg, mit.

 


Internationale Deutscholympiade

Zwei Wochen lang haben 140 Schüler aus 73 Ländern um den Titel des weltbesten Deutschschülers bzw. -schülerin gewetteifert. Die Finalisten der nationalen Vorrunden im Alter von 14 bis 17 Jahren reisten aus allen fünf Kontinenten nach Deutschland und mussten in verschiedenen Wettbewerbsdisziplinen antreten: Neben der Erstellung einer Wandzeitung als Einzelarbeit, waren Präsentationen und eine Bildergeschichte in Teams vor einer internationalen Jury zu bewältigen. „International wird die IDO immer erfolgreicher und wächst kontinuierlich. Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr wieder Länder neu dazugekommen sind, u.a. Usbekistan, Chile und Marokko“, teilte Marianne Hepp, Präsidentin des IDV, mit.

 

Zu den Highlights der diesjährigen IDO gehörten neben dem Auftakt mit Begrüßung der 140 Jugendlichen durch den Oberbürgermeister von Freiburg Martin Horn auf dem Rathausplatz auch Schulbesuche und Begegnungen mit Freiburger Schülern, der Länderabend im UWC Robert Bosch College mit Präsentationen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie ein Exklusivkonzert mit der neu gegründeten deutschen Band ok.danke.tschüss im Goethe-Institut Freiburg.

 

Die Internationale Deutscholympiade hat zum Ziel, den internationalen Nachwuchs zu fördern, junge Menschen im Ausland für die deutsche Sprache zu begeistern, die Toleranz untereinander zu fördern und Zugang zur deutschen Kultur, Wirtschaft sowie Zivilgesellschaft zu ermöglichen. Sie wirbt auch für den Bildungs- und Arbeitsstandort Deutschland.

 

Der weltweit größte Deutschwettbewerb wird alle zwei Jahre veranstaltet und hat in der Vergangenheit bereits in Dresden, Hamburg, Frankfurt am Main und Berlin stattgefunden. 2018 war Freiburg Austragungsort. 2020 findet die Internationale Deutscholympiade wieder in Dresden statt.

 

Quelle: Goethe-Institut

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Internationale Deutscholympiade: Gold für Sc...

Mehr auf KulturPort.De

Hamburger Tradition seit 1894 – die 11. Spielzeit im Hansa-Theater
 Hamburger Tradition seit 1894 – die 11. Spielzeit im Hansa-Theater



Die Saison ist wieder eröffnet – nicht irgendeine, es ist die Hundertfünfundzwanzigste! Und zu dieser Jubiläumsspielzeit im Hansa Theater in Hamburg haben T [ ... ]



Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse
 Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse



Was hat Flämische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts aus den Niederlanden und Flandern mit den Baltikum zu tun? Auf den ersten Blick recht wenig, jedoch gab e [ ... ]



Hans-Jürgen Hennig: „Zwei gegen Ragnarøk" – Bekehrung mit dem Schwert
 Hans-Jürgen Hennig: „Zwei gegen Ragnarøk



Bei diesem Titel mag es neugierige und zugleich verwunderte Leser geben, die sich fragen, was soll die Christianisierung des Nordens mit der heutigen Zeit zu tu [ ... ]



„Otto. Die Ausstellung“
 „Otto. Die Ausstellung“



Otto hier, Otto da. „Otto, hier bitte auch noch mal“, riefen die drängelnden Fotografen und Herr Waalkes, lächelte, feixte und hoppelte, bis alle Aufnahmen [ ... ]



Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag
 Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag



Das Landesmuseum Hannover widmet dem Jubilar, der neben Max Liebermann und Lovis Corinth zum „Dreigestirn des deutschen Impressionismus“ gehört, eine großa [ ... ]



„Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser
 „Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser



Mit seinem hinreißenden Kleingangster-Epos „Dogman” kreiert Regisseur Matteo Garrone einen düster-poetischen Parallelkosmos und den vielleicht berührendst [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.