Neue Kommentare

Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...
Emanuel Ackermann zu „Werk ohne Autor” – Oder die Alchemie der Kreativität : Bisher habe ich nur Schlimmes über den Film gele...
Richard Voigt zu Offener Brief führender Grafikdesigner*innen fordert die Stiftung Buchkunst heraus: Lehrauftrag verfehlt?
Die Professores such...

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...

News-Port

Thomas Mann Fellows für das Jahr 2019 ausgewählt

Drucken
Dienstag, den 17. Juli 2018 um 10:36 Uhr
Der Beirat des Villa Aurora & Thomas Mann House e. V., dem Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft angehören, hat die Fellows des Jahres 2019 für das Thomas Mann House in Los Angeles ausgewählt.

Der Philosoph Dr. Armen Avanessian, der KI-Forscher Dr. Damian Borth, die Geographin Prof. Dr. Ilse Helbrecht, der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Stefan Keppler-Tasaki, der Journalist Andreas Platthaus, der Soziologe Prof. Dr. Andreas Reckwitz sowie die Sozialwissenschaftlerin Lisa Riedner werden im kommenden Jahr in Los Angeles leben und arbeiten. Prof. Dr. Frido Mann, Enkel Thomas Manns, wird als Honorary Fellow ins Thomas Mann House reisen und Burghart Klaußner, Schauspieler und Autor, wird sein Fellowship aus dem Jahr 2018 nachholen.

Die Staatsministerin für internationale Kulturpolitik Michelle Müntefering sagte dazu in Berlin: „In Kalifornien fand Thomas Mann den Freiraum für sein großartiges literarisches Schaffen, den ihm seine Heimat verwehrte. Heute ist das Haus wieder ein Ort des offenen Dialogs geworden. Ich freue mich deshalb, dass im kommenden Jahr herausragende Intellektuelle und Denker verschiedener Disziplinen in das Thomas Mann House einziehen, um dort fachübergreifend aktuelle Themen und gesellschaftliche Fragen auch mit ihren amerikanischen Partnern zu diskutieren. Auf beiden Seiten des Atlantiks stehen wir schließlich vor großen Herausforderungen. Um sie gemeinsam zu meistern, sind kulturelle Knotenpunkte, wie das Thomas Mann House einer ist, von enorm großer Bedeutung.“

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärte: „Thomas Mann wäre sicher hocherfreut, sein kalifornisches Domizil durch renommierte Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Intellektuelle belebt zu sehen, die für ein demokratisches, modernes, weltoffenes Deutschland stehen, das er selbst in den Jahren des Exils wie kein zweiter verkörpert hat. In Zeiten europäisch-amerikanischer Irritationen kommt dem Wirken der Fellows vor Ort besondere Bedeutung zu. Mir ist es wichtig, dass das Thomas Mann House ein Ort der Verständigung über gemeinsame Werte und Ziele der USA und Deutschlands wird und ein Ort der Diskussionen, die wir im Hinblick auf die veränderten Bedingungen einer bedrohten Weltordnung führen müssen und führen wollen.“

Dem Beirat gehörten in diesem Jahr Obi Felten (X, Alphabet Inc.), Christian Hänel (Robert Bosch Stiftung), Dr. Thomas Kempf (Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung), Prof. Dr. Miriam Meckel (Wirtschaftswoche und Universität St. Gallen), Prof. Dr. Ulrich Raulff (Literaturarchiv Marbach), Dr. Steven Sokol (American Council on Germany) sowie Dr. Heinrich Wefing (Die Zeit) an.

Die Fellowships am Thomas Mann House sollen den geistigen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA stärken. Sie ermöglichen Intellektuellen und Personen, die sich mit Fragen unserer Zeit beschäftigen, die auf beiden Seiten des Atlantiks von Relevanz sind, Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung. Das interdisziplinäre Programm ist dem Geist Thomas Manns verpflichtet, der sich während seines Exils in den Vereinigten Staaten in seinem literarischen Werk, in Vorträgen und Essays mit grundlegenden kulturellen und politischen Fragen seiner Zeit befasst hat. Vielfältige Formate und kontroverse Debatten sollen den Dialog mit weiten Kreisen der US-amerikanischen Gesellschaft fördern. Sie werden anschließend in Veranstaltungen mit amerikanischen Partnern in Deutschland fortgeführt.

Im November 2016 wurde das Haus mit Mitteln des Bundes erworben, zunächst saniert und mit Unterstützung der Berthold Leibinger Stiftung ausgestattet. Bundespräsident Steinmeier weihte das Thomas Mann House, das vom Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. getragen wird, im Juni 2018 ein.
Die Bewerbungsfrist für ein Fellowship im Jahr 2020 endet am 31. Januar 2019. Die Bewerbungsunterlagen sind ab August dieses Jahres auf der Website www.vatmh.org abrufbar.

Fellowships am Thomas Mann House

Das Residenzprogramm wird vom Auswärtigen Amt und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Berthold Leibinger Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und dem Goethe-Institut gefördert.

Quelle: Villa Aurora & Thomas Mann House e. V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Thomas Mann Fellows für das Jahr 2019 ausgew...

Mehr auf KulturPort.De

Hamburger Tradition seit 1894 – die 11. Spielzeit im Hansa-Theater
 Hamburger Tradition seit 1894 – die 11. Spielzeit im Hansa-Theater



Die Saison ist wieder eröffnet – nicht irgendeine, es ist die Hundertfünfundzwanzigste! Und zu dieser Jubiläumsspielzeit im Hansa Theater in Hamburg haben T [ ... ]



Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse
 Baltijas Ozoli – Baltic Oaks – Baltische Eichen im Kunstmuseum Rigaer Börse



Was hat Flämische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts aus den Niederlanden und Flandern mit den Baltikum zu tun? Auf den ersten Blick recht wenig, jedoch gab e [ ... ]



Hans-Jürgen Hennig: „Zwei gegen Ragnarøk" – Bekehrung mit dem Schwert
 Hans-Jürgen Hennig: „Zwei gegen Ragnarøk



Bei diesem Titel mag es neugierige und zugleich verwunderte Leser geben, die sich fragen, was soll die Christianisierung des Nordens mit der heutigen Zeit zu tu [ ... ]



„Otto. Die Ausstellung“
 „Otto. Die Ausstellung“



Otto hier, Otto da. „Otto, hier bitte auch noch mal“, riefen die drängelnden Fotografen und Herr Waalkes, lächelte, feixte und hoppelte, bis alle Aufnahmen [ ... ]



Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag
 Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag



Das Landesmuseum Hannover widmet dem Jubilar, der neben Max Liebermann und Lovis Corinth zum „Dreigestirn des deutschen Impressionismus“ gehört, eine großa [ ... ]



„Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser
 „Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser



Mit seinem hinreißenden Kleingangster-Epos „Dogman” kreiert Regisseur Matteo Garrone einen düster-poetischen Parallelkosmos und den vielleicht berührendst [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.