Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Vereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet.
Hamburgs Staatsrat für Kultur, Sport und Medien, Dr. Nikolas Hill, und der Regionenrat und Vorsitzende der Kulturabteilung in Schonen, Rolf Tufvesson, haben gestern in Schonen (Schweden) eine politische Vereinbarung unterzeichnet, die die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und der südschwedischen Region Schonen in den Bereichen Kultur und Kreativwirtschaft weiter stärken soll.

Außerdem wurde ein gemeinsamer Antrag auf Fördermittel der Europäischen Union für das Projekt „Creative Bridges – A new region is growing together“ unterschrieben, an dem sich in den Anrainerstaaten der südwestlichen Ostseeregion insgesamt 27 Partner aus den Bereichen Kultur, Kreativität, Wissenschaft, Verwaltung, Politik, Städte- und Regionalplanung beteiligen. Die Federführung liegt bei der Behörde für Kultur, Sport und Medien.

Staatsrat Hill: „In der Ostseeregion liegt großes Potential, das wir nur durch enge Vernetzung mit unseren Nachbarn ausschöpfen können. Mit dieser Zusammenarbeit im Kultur- und Kreativbereich intensivieren wir die Beziehungen und eröffnen hiesigen Unternehmen neue Märkte.“ Bei seinem Besuch hat Staatsrat Hill u. a. Gespräche mit der Filmförderung in Ystad und Vertretern der Kreativwirtschaft in Malmö geführt. Für 2010 bereits geplante Projekte sind ein gemeinsames Drehbuchprojekt von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und der „Öresund Film Commission“, ein Austausch zwischen der „Regionbibliotek Schonen“ und den Hamburger Öffentlichen Bücherhallen sowie ein gemeinsames Theaterprojekt zwischen der Kinder- und Jugendtheatergruppe der FABRIK in Hamburg und dem Jugendzentrum „Drömmarnas Hus“ in Malmö.

Die südwestliche Ostseeregion gehört zu den Schwerpunkten der Hamburgischen Senatspolitik: 2006 wurde eine Joint Declaration zwischen Schonen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Seeland und der Metropolregion Kopenhagen beschlossen, um die Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung und Wissenschaft, Transport und Infrastruktur, Tourismus, Regionalentwicklung und Kultur zu fördern.

Quelle: Behörde für Kultur, Sport und Medien

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...

In diesem Jahr wenden sich die Lübecker Museen ihren „Nachbarn im Norden“ zu. Mit einer Schau, in der die „Begegnungen zwischen dem Polarkreis und Lübeck“...

Nein, es ist kein Schreibfehler! Das Album heißt in der Tat „Millenial“ und nicht „Millennial“ – warum auch immer. Mag sein, dass es der guten alten Tradition von...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.