Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

News-Port

Strukturwandel im ländlichen Raum mit Kultur begegnen

Drucken
Donnerstag, den 28. Juni 2018 um 07:53 Uhr

Kleine und vielfach ehrenamtlich organisierte Kultureinrichtungen leisten einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen und demografischen Entwicklung ländlich geprägter Regionen Niedersachsens. Außerdem steigern sie die Lebensqualität der dort lebenden Menschen. Viele von ihnen stehen vor großen Herausforderungen, die unter anderem der demographische Wandel und die Digitalisierung mit sich bringen.


Gerade im Bereich des ehrenamtlichen Engagements, auf das Kultureinrichtungen und -initiativen im ländlichen Raum in der Regel angewiesen sind, sind diese gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen spürbar. So verlangt beispielsweise auch der Betrieb kleinerer kultureller Einrichtungen im Kontext der Digitalisierung zunehmend umfangreiche Fachkenntnisse. Um die Einrichtungen bei der Umsetzung dieser Veränderungen zu unterstützen und die Kultur auf dem Land nachhaltig für die Zukunft zu stärken, startet das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) noch in diesem Jahr mit verschiedenen Regionaltagungen eine dialogorientierte Veranstaltungsreihe, bei der gezielt aktuelle Problemstellungen der jeweiligen Region in den Blick genommen werden.
 

„Mit den Regionaltagungen reagieren wir auf den Strukturwandel. Die Potenziale der Kultur im ländlichen Raum sind enorm, und die Bedeutung jeder einzelnen Kultureinrichtung ist hoch. Als Kulturminister ist es mir daher ein wichtiges Anliegen, dass wir gemeinsam neue Konzepte entwickeln, um den aktuellen Herausforderungen zu begegnen, und dabei alle mit ins Boot holen – Kulturschaffende, Politik, Verbände, Bürgerinnen und Bürger“, sagt der Niedersächsische Kulturminister Björn Thümler. „Ich bin mir sicher, dass ein vielfältiges attraktives Kulturangebot viele Menschen davon überzeugen kann, die ländlichen Regionen Niedersachsens zu ihrem Lebensmittelpunkt zu machen.“
 

Die erste Regionaltagung findet am 22. Oktober 2018 im Theaterpädagogischen Zentrum der Emsländischen Landschaft (TPZ) in Lingen zum Thema „Standortfaktor Kultur – Kultur in prosperierenden Regionen“ statt. Weitere Stationen werden Peine/Salzgitter (Kultur und Identität), Buxtehude (Zugang zur Kultur), Osterode im Harz (Demographischer Wandel) und Norden (Kulturtourismus) sein.
 

 

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Strukturwandel im ländlichen Raum mit Kultur...

Mehr auf KulturPort.De

Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“
 Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“



Der Titel der Ausstellung „Im Nacken das Sternemeer“ verweist auf das Buch mit Texten von Ludwig Meidner, das 1918 in Leipzig erschien. Meidner (1884-1966),  [ ... ]



Trio Elf & Marco Lobo – und die „Música Popular Brasileira“
 Trio Elf & Marco Lobo – und die „Música Popular Brasileira“



Die brasilianische Liedkunst – die dort den Status von Popmusik hat – nennt sich pragmatisch „Música Popular Brasileira“. Den Musikern des Trio Elf, Wal [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.