Neue Kommentare

Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...


News-Port

JazzBaltica 2018: ein neuer Heimathafen

Drucken
Donnerstag, den 21. Juni 2018 um 11:06 Uhr
Am Freitag, 22.6., geht Nils Landgren buchstäblich am neuen JazzBaltica-Spielort vor Anker: Mit dem Schiff legt er um 16.30 Uhr an der Seebrücke in Timmendorfer Strand an und zieht dann gemeinsam mit der Marching Band JMW Dirty Soul Jazztet an allen Bühnen vorbei.
 
Die Konzerte auf der MainStage sind bereits ausverkauft. Alle anderen Bühnen sind frei für jeden zugänglich und präsentieren ein vielfältiges kostenfreies Programm: So treten direkt am Strand Künstler in der Reihe @the beach auf. In unmittelbarer Nähe liegt die Rotunde der Trinkkurhalle, die zum JazzCafé wird. Hier finden neben Konzerten außerdem Talk-Runden mit Festivalmusikern statt. Eine OpenAir-Bühne schließt sich an das Gebäude an und bietet Musikern aus der Region ein Podium. Ringsherum und angrenzend an die Promenade liegt der Strandpark, der unter hohen Bäumen Platz für Picknicks und Spaziergänge bietet. Der JazzClub, in dem sich die Festivalkünstler am späten Abend zu lockeren Sessions zusammenfinden, ist in der 73Bar im Maritim Seehotel zu finden. Bereits am Donnerstag, 21.6., wird der Timmendorfer Platz bespielt, hier lädt Nils Landgren gemeinsam mit der Big Band des Ostseegymnasiums um 18 Uhr zum musikalischen »WarmUp« ein.
 

JazzBaltica 2018

Auch in diesem Jahr sind bei JazzBaltica internationale Jazzgrößen und Stars aus dem Ostseeraum vertreten. Mit dabei sind unter anderem Jan Garbarek, Lars Danielsson, Ulf Wakenius, Dieter Ilg, Wolfgang Haffner, Nils Wogram, Maria Baptist, Johannes Enders und Eva Kruse, außerdem Candy Dulfer, Randy Brecker, Paolo Fresu, Bill Evans und Donny McCaslin. Traditionell bietet JazzBaltica auch jungen Künstlern eine Bühne, wie beispielsweise den Agnas Bros: vier Brüder aus Schweden, die sich bereits als Jazzer europaweit einen Namen gemacht haben (Do, 22 Uhr, JazzClub). Dabei ist außerdem AOJO, ein junges Orchester aus Norwegen, das einen Mix aus afrikanischen und skandinavischen Klängen präsentiert (Sa, 11 Uhr, OpenAir), wie auch das Hendrika Entzian Quartett rund um die gleichnamige Bassistin aus Kiel, das die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation auslotet (Sa, 15 Uhr, JazzCafé).
 
Preisträger des IB.SH-JazzAward 2018 ist der Jazzgitarrist, Arrangeur und Komponist David Grabowski. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird von der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) gestiftet und am Freitag, 22. Juni um 18 Uhr (JB 1) auf der MainStage im Festsaal des Maritim von Erk Westermann-Lammers, Vorstandsvorsitzender der IB.SH, an David Grabowski überreicht. David Grabowski ist am Sonntag, 24. Juni um 12 Uhr mit seinem David Grabowski Quartett im JazzCafé zu erleben.

Quelle: Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > JazzBaltica 2018: ein neuer Heimathafen

Mehr auf KulturPort.De

Abisko Lights: Point of View
 Abisko Lights: Point of View



Hört man dieses neue Album des Quintetts Abisko Lights" namens „Point of View" einmal ganz durch, so glaubt man, es mit Filmmusik zu tun zu haben, denn es  [ ... ]



Das Rainer Trio
 Das Rainer Trio



Es geht also auch in einer kleinen Besetzung: Nach dem beachtlichen Erfolg des Quintett-Albums „Gravitational Waves" (Absilone/Socadisc, 2018), hat der franzö [ ... ]



„Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Der Goldene Handschuh”, jenes Hybrid aus Charakterstudie und Horrorfilm, polarisiert Kritiker wie Zuschauer: Regisseur Fatih Akin inszeniert wagemutig Heinz [ ... ]



Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.