News-Port

1000. Nachhaltigkeits-Konzept kommt aus NRW

Drucken
Dienstag, den 16. März 2010 um 21:26 Uhr
Am 17. März 2010 zeichnet die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) auf der Bildungsmesse didacta in Köln zum 1000. Mal ein Projekt aus, das vorbildlich nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt. Das Karl-Schiller-Berufskolleg aus Dortmund erhält die Auszeichnung. Dort lernen angehende Einzelhandels-Kaufleute, wie sie Klimaschutz oder Fairen Handel im Berufsalltag berücksichtigen können, um nachhaltig zu wirtschaften.

Im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung“ fördert die Deutsche UNESCO-Kommission bundesweit Projekte, die Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zeigen, dass sich ihr Handeln auf Menschen in anderen Regionen und auf zukünftige Generationen auswirkt. "Berufliche Bildung ist dabei einer der wichtigsten Bereiche, um die Entwicklung zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu erreichen“, erklärt Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der Dekade. "Das Karl-Schiller-Berufskolleg ist auf diesem Gebiet ein Vorbild. Es macht seinen Schülern klar, dass es auf jeden Einzelnen ankommt.“

Das Berufskolleg entwickelt Lernsituationen und Lernmaterialien, die vermitteln, wie Nachhaltigkeit im Einzelhandel funktioniert. Die Schüler diskutieren im Unterricht über hohe Preise von Bio-Äpfeln aus China und die Kundengruppe nachhaltiger Konsument. Sie lernen eine schlüssige Verkaufsargumentation für Öko-Fitness-Hörnchen und wie sie zu hohe Energiekosten im Lager vermeiden. “Wichtig ist, dass das Prinzip Nachhaltigkeit fest in die Ausbildung für den Einzelhandel verankert wird. Auch die Betriebe reagieren durchweg positiv auf die zusätzlichen Kompetenzen, die die Schüler mitbringen“, sagt der Schulleiter des Karl-Schiller-Berufskolleg, Dr. Erich Embacher.

Die Deutsche UNESCO-Kommission verleiht die Auszeichnung im Rahmen des UNESCO-Tages am 17. März 2010 ab 11.45 Uhr mit Fototermin auf der Bildungsmesse didacta in Köln. Neben dem 1000. Projekt werden weitere 85 Projekte ausgezeichnet. Auf dem Programm stehen auch eine Podiumsdiskussion und ein Frühstück für Akteure der Dekade. Außerdem präsentiert die Deutsche UNESCO-Kommission auf einer Sonderfläche in Halle 7 während der Messe Lehrmaterialien, Praxis-Beispiele und Ansprechpartner zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung. Im Mittelpunkt steht passend zum Jahresthema das Spannungsfeld Geld und Nachhaltigkeit.

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)" haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, dieses Bildungskonzept zu stärken. In Deutschland koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission nach einem einstimmigen Bundestagsbeschluss die Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Umsetzung der UN-Dekade in Deutschland. Das Nationalkomitee, dem zahlreiche Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft angehören, wirkt als Mittler zwischen Initiatoren und Akteuren der Dekade.

Veranstaltung:
Auszeichnung UN-Dekade Projekt
17. März 2010, 11.45 Uhr Fototermin
Messegelände Köln
forum bildung, Europasaal

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.