Neue Kommentare

Kentin Abalo zu „Assassination Nation” – Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : WAS FÜR EIN FOTO!!!
Großartig. Hoffe der...

Sybille zu Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli: Danke für den Beitrag. Ich sehe gerade den Film ...
Nikias Geschke zu „The Guilty”. Der beklemmende Minimalismus des Gustav Möller: Das klingt superspannend. Danke für den Tipp. ...
Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...

News-Port

Schleswig-Holstein: Ministerin Karin Prien eröffnete „Neuen Kulturdialog“

Drucken
Donnerstag, den 31. Mai 2018 um 09:56 Uhr
„Welche Rolle können Kunst und Kultur in der neuen Digitalwelt spielen?“ , „Wie können wir die freiheitlich-demokratischen Werte und Institutionen im digitalen Wandel stärken?“, „Wie können wir die neuen Technologien nutzen, um Kulturschaffende zu unterstützen?“ - diese und andere Fragen standen im Mittelpunkt der Eröffnungsveranstaltung zum „Neuen Kulturdialog“, zu der Kulturministerin Karin Prien am Mittwochabend in die Kieler Kunsthalle Kulturschaffende sowie Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden, Initiativen und Vereinen aus Kunst und Kultur eingeladen hatte.

Als Experten waren außerdem dabei Prof. Martin Zierold, Professor für Digitalisierung und Innovation in Hamburg sowie der Stuttgarter Bürgermeister Dr. Fabian Meyer. Er berichtete, welche Auswirkungen die digitalen Technologien auf die kulturelle Infrastruktur in Stuttgart hatten und wie man dort damit umgeht.

„Wir wollen einen Neuen Kulturdialog im Land, ein Forum, in dem Ideen formuliert werden zur Rolle von Kunst und Kultur in der digitalisierten Gesellschaft“, sagte Ministerin Prien in ihrer Begrüßung und begründete: „Kultur ist ein notwendiges Instrument für die gemeinsame Gestaltung der enormen gesellschaftlichen Transformation.“ Es gehe dabei um viel mehr als die reinen wirtschaftlichen und technischen Herausforderungen. „Wir müssen die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft betrachten und gestalten und dabei müssen wir mit ganz neuen ethischen Fragen umgehen“, sagte die Ministerin. „Deshalb wollen wir als erstes Flächenland eine umfassende kulturpolitische Strategie für die Gestaltung dieses Wandels entwickeln.“

Der neue Kulturdialog diene dazu, die Vernetzung aller Akteure zu verbessern und zugleich wichtige Impulse zu geben für den digitalen Masterplan Kultur, den die Landesregierung gemeinsam mit den Kulturschaffenden in einer offenen und agilen Prozessstruktur erarbeiten wolle.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Schleswig-Holstein: Ministerin Karin Prien er...

Mehr auf KulturPort.De

100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch
 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch



Eine Handschuh-Aktion passt wie die Faust aufs Auge, wenn die lettische Hauptstadt Riga, der baltische Staat Lettland und der Rest der Welt heute, am 18. Novembe [ ... ]



Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher
 Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher



Wie muss man sich eine Person vorstellen, die Freunde und Kollegen als „Naturereignis“ bezeichnen?
In jedem Fall als einen charismatischen Menschen mit üb [ ... ]



Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin
 Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin



Das Verborgene Museum in Berlin-Charlottenburg präsentiert bis zum 10. März 2019 Fotoarbeiten und Dokumente der niederländischen Fotografin Maria Austria (191 [ ... ]



„Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand
 „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand



Paweł Pawlikowski hat das schwermütige, visuell atemberaubende Noir-Drama „Cold War” seinen Eltern gewidmet, deren stürmische On- und Off-Beziehung ihn zu [ ... ]



Madeleine Peyroux: Anthem
 Madeleine Peyroux: Anthem



Jazz oder nicht Jazz? – Was Madeleine Peyroux auf ihrem neuen Album präsentiert, ist relaxt und poetisch, warm und subtil, aber auch modern, überraschend luf [ ... ]



68. Pop und Protest
 68. Pop und Protest



APO, Mini, Flower-Power: Mit der glänzend inszenierten Ausstellung „68. Pop und Protest“ verabschiedet sich Sabine Schulze nach zehn Jahren als Direktorin d [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.