Neue Kommentare

Martin Kostinak zu DFG-Schwerpunktprogramm „Das digitale Bild“: Förderzusage für neues Forschungsprojekt des Fachbereichs Kunstwissen­schaft & Medienphilosophie: Welche Förderzusage für das KIT ist hier gemein...
Miriam Fernandez zu Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien: Agradezco infinitamente al Señor Stefan Diebitz ...
Peter Schmidt zu Jochen Schäfsmeier wird Intendant der Händel-Festspiele Göttingen: Herzlichen Glückwunsch an den einstigen Geschäf...
Ana María Breppe zu Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien: The difference between the two cultures is very c...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Herta Müller mit dem Ovid-Preis des Exil-PEN ausgezeichnet

Drucken
Montag, den 14. Mai 2018 um 07:40 Uhr
Die Hamburger Autorenvereinigung gratuliert Herta Müller zur Auszeichnung mit dem Ovid-Preis des PEN-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland (Exil-PEN).

Peter Schmidt: "Wir haben noch alle ihre beeindruckende Dankesrede im Hamburger Rathaus am 7.Oktober 2014 anläßlich der Verleihung des Hannelore-Greve-Literaturpreises in Erinnerung, in der Herta Müller sich für die Einrichtung einer Erinnerungsstätte für deutsche Künstler und besonders für die  Autoren einsetzte, die  vor dem Nationalsozialismus ins Ausland geflohen waren. Das war für die meisten alles andere als der Gang in
ein Paradies, sondern oft mit Isolation und Armut verbunden. Die Nobelpreisträgerin rief uns ins Gedächtnis, dass die Künstler nach dem 2. Weltkrieg
in Deutschland von den hier verbliebenen Kollegen, allen voran die Gruppe 47, alles andere als mit offenen Armen  empfangen wurden und bat
die anwesenden Politiker, sich für ein solches Projekt einzusetzen und ihre Initiative zu unterstützen.

Auf uns wirkt diese Rede heute noch wie ein unerfüllter Auftragszettel. Bis auf den Gedanken, unter Umständen eine digitale Erinnerungsplattform zu schaffen, wie mir der damalige Bundespräsident Joachim Gauck mitteilte,  ist hier wenig geschehen. Wir können nachvollziehen, dass es Herta Müller um mehr geht als nur um ein virtuelles Museum. Die vom Exil-PEN nun vorgenommene Ehrung ist auch für uns ein Anstoss bei der Kulturstaatsministerin mit Nachdruck für dieses Projekt einzutreten".

Quelle: Hamburger Autorenvereinigung, Peter Schmidt Vorstand und Sprecher

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Herta Müller mit dem Ovid-Preis des Exil-PEN...

Mehr auf KulturPort.De

International Mendelssohn Festival 2019
 International Mendelssohn Festival 2019



Vergleicht man die vielen musikalischen Festivals in Hamburg mit Blumensträußen, dann ist vor anderen, schon länger existierenden oder in den Anfangszeiten de [ ... ]



Ladies Night – mehr als zielsicheres Improvisieren
 Ladies Night – mehr als zielsicheres Improvisieren



Das Stück ist nicht ganz neu. Wer es noch nie sah, hat vermutlich immerhin schon mal davon gehört: eine Handvoll ziemlich erfolgloser, frustrierter Kerle, die  [ ... ]



Erntefest der Kunst – Letzte Session der Setouchi Kunst Triennale 2019 im herbstlichen Farbenrausch
 Erntefest der Kunst – Letzte Session der Setouchi Kunst Triennale 2019 im herbstlichen Farbenrausch



Seit dem Frühjahr steht die Region Setouchi im Südwesten Japans ganz im Zeichen der Kunst Triennale 2019. In drei Sessions von März bis Oktober verwandeln  [ ... ]



Boris Becker – Hochbunker. Photographien von Architekturen und Artefakten.
 Boris Becker – Hochbunker. Photographien von Architekturen und Artefakten.



Boris Becker? Gemeint ist nicht „Bobbele“ das Tennisidol, der einstige Sieger von Wimbledon. Gemeint ist der in Köln geborene und lebende Fotokünstler, der [ ... ]



„Ein leichtes Mädchen”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Ein leichtes Mädchen”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Ich pfeif auf die Liebe", erklärt die 22jährige Sofia (Zahia Dehar) und stilisiert sich aus Überzeugung zum Objekt der Begierde. Für den Puritanismus der  [ ... ]



Kunst gegen Gewalt; die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo in der Kunsthalle St. Annen
 Kunst gegen Gewalt; die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo in der Kunsthalle St. Annen



Eine „der bedeutendsten Künstlerinnen des 21. Jahrhunderts“ – Kurator Oliver Zybok lehnte sich ziemlich weit aus dem Fenster, als er die kolumbianische K [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.