Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

News-Port

Wettbewerb um Hamburger Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen beginnt

Drucken
Montag, den 07. Mai 2018 um 19:09 Uhr
Zum 36. Mal schreibt die Behörde für Kultur und Medien eines der höchstdotierten regionalen Autorenförderprogramme aus. Das Bewerbungsverfahren erfolgt in diesem Jahr erstmals digital, die Bewerbungsfrist läuft ab sofort und endet am 15. August 2018. Der Senator für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda verleiht die Auszeichnungen am 3. Dezember 2018 im Literaturhaus Hamburg. Im Bereich Literatur werden sechs, für literarische Übersetzungen drei Förderpreise vergeben.
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Seit 1983 zeigen die Förderpreise jedes Jahr, wie kreativ die Literaturszene unserer Stadt ist. Es ist höchst bemerkenswert, wie viele renommierte Autorinnen und Autoren am Anfang ihrer Laufbahn einen Hamburger Förderpreis gewonnen haben – und jedes Jahr kommen großartige Neuentdeckungen hinzu. Zudem würdigen die Preise die Leistung der Hamburger Literaturübersetzerinnen und -übersetzer, uns durch ihre Arbeit neue literarische und kulturelle Horizonte zu eröffnen.“
 
Aus den Einsendungen ermittelt die jährlich neu zusammengestellte Jury aus Fachleuten des Literaturbetriebs bis November die Gewinnerinnen und Gewinner, die am 3. Dezember im Literaturhaus ausgezeichnet werden. In den vergangenen Jahren gewannen unter anderem Kristine Bilkau, Mirko Bonné, Jens Eisel, Finn-Ole Heinrich, Mareike Krügel und Jasmin Ramadan Förderpreise für Literatur.
 
 
Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Wettbewerb um Hamburger Förderpreise für Li...

Mehr auf KulturPort.De

Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam
 Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam



„Als vielleicht geschichtlich bedeutendste, sicher professionellste ungarische Fotografin, die in der Weimarer Republik sowohl durch Moholys „Neues Sehen“  [ ... ]



Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.