Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

News-Port

26.000 Besucher erforschten Hamburgs Museen bei Nacht

Drucken
Montag, den 23. April 2018 um 06:51 Uhr
Rund 26.000 Besucher kamen trotz sommerlicher Temperaturen zur 18. Langen Nacht der Museen in Hamburg. Neugierige Nachtschwärmer durchkreuzten mit 11 Shuttlebuslinien, der Historischen S-Bahn, mit Elbbarkassen, Alsterdampfern, StadtRAD-Leihrädern und mit den regulären HVV-Linien die Hansestadt, um selbst zu Forschern in den teilnehmenden 59 Museen zu werden. Rapper Samy Deluxe gab mit den DeluxeKidz auf dem zentralen Abfahrtsort am Deichtorplatz als Botschafter der Haspa Musik Stiftung um 18 Uhr ein dynamisches Startsignal zur Museumsnacht.

Besonders beliebt – auch in den sozialen Medien – war das Sankt Pauli Museum: Mit einem Rahmenprogramm rund um den Frauenmörder Fritz Honka und den Kult-Koberer Fabian Zahrt zog man 1.300 junge Besucher an (Aftershow-Party-Besucher unberücksichtigt). Quer durch die Generationen kamen 1.600 Besucher im Polizeimuseum miteinander ins Gespräch, wo die Besucher mit LKA-Beamten Phantombilder erstellen und Einblick in die detektivische Arbeit der Polizeieinheit „Cold Cases“ erhalten konnten. Die zentral gelegenen großen Häuser zogen besonders viele Menschen an: Das Museum für Hamburgische Geschichte freute sich über 1.960 Besucher, die Hamburger Kunsthalle über 7.000 Besucher und die Deichtorhallen Hamburg zählten rund 7.900 Besucher. Die Lange-Nacht-Shuttlebusse nutzten viele Interessierte auch für Fahrten in entlegenere Häuser: Rund 720 besuchten den Astronomiepark Hamburger Sternwarte und 680 die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe.

Die nächste Lange Nacht der Museen in Hamburg findet am 18. Mai 2019 statt.


Vera Neukirchen, Leiterin Museumsdienst Hamburg: „Die 18. Lange Nacht der Museen war jung! Zunehmend durchstreifen auch Jugendliche und Twens die Häuser und ihre Sammlungen. Wir sind überzeugt, dass das spartenübergreifende Programm der Museumsnacht mit seinem Mix aus Musik, Führungen, Wissenschaft, Theater, Technik und dem Blick hinter die Kulissen fasziniert.“
Hauptsponsor der 18. Langen Nacht der Museen ist zum 13. Mal British American Tobacco Germany

Quelle: Museumsdienst Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 26.000 Besucher erforschten Hamburgs Museen b...

Mehr auf KulturPort.De

Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam
 Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam



„Als vielleicht geschichtlich bedeutendste, sicher professionellste ungarische Fotografin, die in der Weimarer Republik sowohl durch Moholys „Neues Sehen“  [ ... ]



Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.