Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Jost Vacano: Marburger Kamerapreisträger 2010

Drucken
Freitag, den 12. März 2010 um 11:58 Uhr
Der 10. Marburger Kamerapreis wird am ersten Tag der 12. Marburger Kameragespräche, am Samstag, den 13. März, um 20 Uhr in der Alten Aula der Philipps Universität durch Oberbürgermeister Egon Vaupel, Universitätspräsidentin Prof. Dr. Katharina Krause und Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach an den diesjährigen Preisträger Jost Vacano verliehen werden.
Die Laudatio wird in diesem Jahr der Münchner Regisseur und Produzent Peter Schamoni halten, das musikalische Rahmenprogramm wird das Duo Klaus Doldinger bilden.

Der mit 5.000,- € dotierte Marburger Kamerapreis 2010 geht an den 1934 in Osnabrück geborenen Jost Vacano – einen einzigartigen, weltweit agierenden Kameramann. Vacano arbeitet seit Mitte der 60er Jahre mit Regisseuren wie Peter Schamoni, Volker Schlöndorff, Wolfgang Petersen und Paul Verhoeven. Unvergessen sind seine Bilder, die er für den Welterfolg "Das Boot" fotografierte, und mit denen er die unerträgliche Anspannung des U-Boot-Krieges sowie die Verlorenheit in der Tiefsee einfing. Bereits mit seinem ersten Kinospielfilm "Schonzeit für Füchse" fiel Jost Vacano auf. Es folgten u. a. "Die verlorene Ehre der Katharina Blum", "Lieb Vaterland magst ruhig sein, die unendliche Geschichte" sowie Hollywood-Produktionen wie "Robocop" und "Hollow Man".
Jost Vacano gehört „zu den wenigen deutschen Kameraleuten der Gegenwart, die internationale Bedeutung erlangt haben“. Mit ihm wird ein „herausragender und weltweit anerkannter Kameramann“ geehrt, so Jurymitglied und Initiator des Marburger Kamerapreises, Prof. Dr. Karl Prümm. Der von der Universitätsstadt Marburg und der Philipps-Universität Marburg verliehene Marburger Kamerapreis wird 2010 zum zehnten Mal verliehen.

Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt: „Die Bildarbeit von Jost Vacano wird von klaren und prägnanten Grundüberzeugungen geleitet. Er ist sich der Tatsache bewusst, dass die Kamera die Blickposition des Zuschauers einnimmt und leitet daraus eine besondere Verantwortung ab. Die Kamera garantiert sowohl die Lesbarkeit der Bilder wie auch das Verstehen der Geschichte, der Figuren und der Situationen. Bildgestaltung muss daher stets vom Blickwinkel des Zuschauers ausgehen und auf ihn bezogen sein. (...) In der Tradition so großer Kameraleute wie Karl Freund und Gregg Toland gab er sich mit den standardisierten Gerätschaften und Optiken nicht zufrieden, sondern wurde zum Erfinder neuer Aufnahmesysteme und damit neuer Ausdrucksmöglichkeiten des Bildes. (...) Jost Vacano ist ein selbstbewusster und streitbarer Kameramann, der für seine Bildideen kämpft und sich mit seinen Regisseuren kreativ auseinandersetzt.“

Quelle: Mediakontakt Laumer

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Jost Vacano: Marburger Kamerapreisträger 201...

Mehr auf KulturPort.De

Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband
 Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband



Ein Achtzylinder macht was her – so, wie die Bigband von Matthias Bublath.
Und schon das Intro zeigt: Der Mann für die Tasteninstrumente will was auf die B [ ... ]



Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.