Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

News-Port

Die Nominierungen für den Monica Bleibtreu Preis

Drucken
Freitag, den 13. April 2018 um 08:44 Uhr
Vom 19. Juni bis 1. Juli 2018 werden zum siebten Mal die bundesweiten PRIVATTHEATERTAGE in Hamburg ausgerichtet. Gezeigt werden zwölf herausragende Inszenierungen aus dem Privattheaterbereich des gesamten Bundesgebiets. Diese haben sich für den Wettbewerb mit ihren Produktionen beworben. Eine neunköpfige Jury hat diese Theater bereist und unter den vielen Bewerbungen die Produktionen für die Monica Bleibtreu Preise nominiert.
 
Mehr als 85 deutsche Privattheater aus dem gesamten Bundesgebiets haben sich mit ihren Inszenierungen beworben. Über137.248 km Kilometer legte eine neunköpfige Expertenjury daraufhin zurück, um die zwölf besten Produktionen auszuwählen. Diese werden im Rahmen der siebten PRIVATTHEATERTAGE sowohl einem kulturinteressierten Publikum als auch einer un­abhängigen, namhaften Hamburg-Jury präsentiert.
 
Eröffnet wird das Festival am 19. Juni 2018 im Altonaer Theater mit „Ghetto” von Joshua Sobol. Eine Produktion vom Wolfgang Borchert Theater Münster. Den Abschluss bildet die Gala mit der Verleihung der Monica Bleibtreu Preise in den Kategorien (Zeitgenössisches) Drama, (Moderner) Klassiker und Komödie am 1. Juli in den Hamburger Kammerspielen. Neben den drei Preisen in den einzelnen Kategorien wird ein weiterer Preis ausgelobt: der Publikums­preis. 
 
Die PRIVATTHEATERTAGE werden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, gefördert. Im siebten Jahr hat sich das Festival bei den Theaterleitern der Privattheaterszene etabliert, was auch die Anzahl der Bewerbungen deutlich macht.
 
„Die Privattheatertage sind inzwischen schon fast ein fester Bestandteil der deutschen Theaterwelt geworden. Mit gut eingesetzten Haushaltsmitteln schaffen wir eine bundesweite Belebung der Theaterszene. Ich danke allen meinen Kollegen aus dem Haushaltsausschuss für ihre Unterstützung!“ (Rüdiger Kruse, Mitglied des Deutschen Bundestages, war bis März 2018 im Haushaltsausschuss für Kultur, Medien und für das Bundeskanzleramt zuständig.)
 
„Privattheater sind eine wichtige Säule in unserer Theaterlandschaft, sie leisten auch durch viel­fältiges Programm, Modernität und Leidenschaft einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Die PRIVATTHEATERTAGE wollen den Blick auf die vielseitige deutsche Privattheater­landschaft schärfen und sind inzwischen zu einem wichtigen „Get-together” für die bundes­deutsche Privattheaterszene geworden.” (Axel Schneider, Initiator der Privattheatertage)
 
 
NOMINIERTE Monica Bleibtreu Preise
 
(MODERNER) KLASSIKER
 
„Hamlet” von William Shakespeare
Forum Theater Stuttgart
 
„Das Lächeln am Fuße der Leiter“ von Henry Miller 
Societaetstheater Dresden
 
„Buten vör de Döör / Draußen vor der Tür“ von Wolfgang Borchert
Ohnsorg Theater, Hamburg
 
„Die Liebe der kleinen Mouche“ nach der Erzählung von Paul Gallico
Theater Waidspeicher, Erfurt
 
KOMÖDIE
 
„Paarungen“ von Eric Assous   
Teamtheater Tankstelle, München
 
„Hungaricum“ von den Brüdern Presnjakow
Studio Theater Stuttgart
 
„The importance of being Earnest“ von Oscar Wilde 
Euro Theater Central Bonn 
 
„Die Tanzstunde“ von Mark St. Germain           
Komödie am Kurfürstendamm, Berlin
 
 
(ZEITGENÖSSISCHES) DRAMA
 
„Walking Large“ von Toks Körner
Ballhaus Naunynstrasse, Berlin
 
„Enigma“ von Eric-Emmanuel Schmitt
Theater an der Angel Magdeburg
 
„Ghetto“ von Joshua Sobol      
Wolfgang Borchert Theater Münster
 
„7 Minuten“ von Stefano Massini         
Theaterhaus Stuttgart 


Quelle: Stäitsch Theaterbetriebs GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Die Nominierungen für den Monica Bleibtreu P...

Mehr auf KulturPort.De

„Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter
 „Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ – Eine Zeitreise in das Mittelalter



Einer der berühmtesten Chronisten des Mittelalters war Thietmar von Merseburg (975-1018). Unter den römisch-deutschen Kaisern Otto III. bis zu Heinrich II. war [ ... ]



Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran
 Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran



Passend zur Festspielzeit werden in der Margarethenkapelle von St. Peter, eine der ältesten Kirchen Salzburgs, Fotografien gezeigt, die sich als „interkulture [ ... ]



Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.