Neue Kommentare

Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...
Frederik Meester zu Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag: tanti auguri, etta scollo!!!...
ede und andrea zu Weltmusikalisches Crossover – fließende Gefühle. Etta Scollo zum 60. Geburtstag: Auguri di buon compleanno, liebste Etta! lass es ...
Marion Hinz zu Dorothy Parker: „Denn mein Herz ist frisch gebrochen“ – Zwischen Sehnsucht und Satire: Lieber Herr Blumenbach, Ihr Kommentar freut mich ...

News-Port

Deutscher Musikrat trauert um José Antonio Abreu

Drucken
Montag, den 26. März 2018 um 11:32 Uhr
Mit Betroffenheit hat der Deutsche Musikrat vom Tod des weltbekannten Musikers und Komponisten Dr. José Antonio Abreu erfahren. Er gründete in den 1970er Jahren das vielfach kopierte Musikbildungsprogramm „El Sistema“ (das System), mit dem Hunderttausende Kinder und Jugendliche vor allem aus den Armenvierteln Venezuelas musikalisch ausgebildet worden sind. Am Samstag starb Abreu nach langer Krankheit im Alter von 79 Jahren.
 
Hierzu Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates: „José Antonio Abreu hat unzähligen benachteiligten Kindern Venezuelas in einer wachsenden Zahl von Partnerländern durch Musik zu einem würdigen Leben verholfen. Im Mittelpunkt stand das tägliche Spiel klassischer Werke in Orchestern vom frühen Kindesalter an. ‚El Sistema‘ wurde zum weltweit bewunderten Modell für Sozialarbeit durch Musik, das daraus hervorgegangene Orchester Simòn Bolìvar zum einzigartigen Botschafter für deren verbindende Kraft. Mit José Antonio Abreu verliert die Welt der Musik eine wunderbare, gleichermaßen kraftvolle wie zutiefst liebevolle Persönlichkeit, das von ihm stets als Heimatland der Musik bezeichnete Deutschland und der Deutsche Musikrat einen großen Freund. Wir werden ihm in Verehrung und Dankbarkeit verbunden bleiben.“
 
Das von Abreu geschaffene nationale System der Jugend- und Kinderorchester wurde in mehr als 50 Länder übernommen. Abreu erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 1993 den Internationalen Musikpreis der UNESCO, 2005 das Bundesverdienstkreuz für seine außerordentlichen Verdienste um die musikalische Erziehung, 2008 den spanischen Prinz-von-Asturien-Preis für Kunst und ein Jahr später den Orden der französischen Ehrenlegion. Während der zweiten Amtszeit des venezolanischen Präsidenten Carlos Andres Pérez war Abreu Kulturminister. 2009 erhielt er den Frankfurter Musikpreis für sein Engagement im Bereich der Nachwuchsförderung, 2011 folgte für sein soziales Engagement beim ECHO Klassik ein Sonderpreis.
 
Quelle: Deutscher Musikrat

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Deutscher Musikrat trauert um José Antonio A...

Mehr auf KulturPort.De

Die Juden vom Altrhein
 Die Juden vom Altrhein



Biografische Dokumentation von den Anfängen bis zum Holocaust und dem Weiterleben in der Emigration, von Gabriele Hannah, Martina Graf und Hans-Dieter Graf.

 [ ... ]



„Wenn man Mozart kann, dann kann man alles andere auch.“
 „Wenn man Mozart kann, dann kann man alles andere auch.“



Die sich zum Ende neigende Spielzeit in der Staatsoper Hamburg könnte man leicht unter folgendes Motto stellen: Ehemalige Mitglieder des Hamburger Opernstudios, [ ... ]



Triennale der Photographie: „WILL – The Livesaving Machines“ von Reiner Riedler in der Galerie Hengevoss-Dürkop
 Triennale der Photographie: „WILL – The Livesaving Machines“ von Reiner Riedler in der Galerie Hengevoss-Dürkop



Hochästhetisch, artifiziell, und immer etwas irritierend. Die Serie „Will – The Livesaving Machines“ des Wiener Fotografen Reiner Riedler in der Galerie H [ ... ]



Eurasians Unity. Das Debüt-Album
 Eurasians Unity. Das Debüt-Album



5 Sprachen, 7 Länder, 8 Musiker und Musikerinnen

Sie kommen aus Deutschland, der Ukraine, Bulgarien, Aserbaidschan, Usbekistan, Polen und aus dem Iran und be [ ... ]



„Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk
 „Hereditary – Das Vermächtnis”. Horror als Gesamtkunstwerk



Während Krisenzeiten lechzt das Kino-Publikum nach Schauder und Schrecken besonderer Art, der US-amerikanische Regisseur Ari Aster ist ein Meister darin.
Sein [ ... ]



Manfred Otto: Stein auf Stein dem Himmel entgegen.
 Manfred Otto: Stein auf Stein dem Himmel entgegen.



Ein DDR-Arbeiter gibt zu Protokoll: Mit Presslufthammer und Maurerkelle
Manfred Otto: Stein auf Stein dem Himmel entgegen. Aus dem Arbeitsleben eines Schornstei [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.