Neue Kommentare

Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...
Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...

News-Port

MediaSound Hamburg 2018 / Ausschreibung Young Talent Award Media Music

Drucken
Montag, den 19. März 2018 um 12:17 Uhr
Inspired by …. Edward Hopper
Ab sofort können junge Musiker*innen, Komponist*innen, Game-Musiker*innen und Sound Designer*innen bis 35 Jahre noch bis zum 1. Mai 2018 ihre Kompositionen für den Young Talent Award Media Music einreichen. Die Aufgabe in diesem Jahr ist die Vertonung von Kurzgeschichten, die auf den Gemälden des berühmten amerikanischen Malers Edward Hopper basieren. Der Preis wird im Rahmen der diesjährigen MediaSoundHamburg (8. bis 17.6.2018) verliehen.
Eward Hopper ist Kult, er gilt als eine der Ikone der amerikanischen Malerei. Renommierte US-Autoren wie Stephen King, Michael Connelly, Lee Child, Joyce Carol Oates haben sich von seinen Bildern inspirieren lassen. Herausgekommen sind 17 Kurzgeschichten, die in der Anthologie »Nighthawks« (englischer Originaltitel: In »Sunlight or in Shadow« zusammengefasst wurden. Zu dem Gemälde Cape Cod Morning gibt es bis jetzt keine Geschichte, aber vielleicht schon bald einen Sound Track!

Für den diesjährigen Young Talent Award Media Music lädt MediaSound Hamburg junge Musiker*innen, Komponist*innen, Game-Musiker*innen und Sound Designer*innen bis 35 Jahre ein, eine neue (Medien-) Musikkomposition für das renommierte Kaiser Streichquartett zu schreiben und eines der 18 Bilder/17 Geschichten zu vertonen. Neben Originalkompositionen für Streichquartett werden auch Orchesterpartituren akzeptiert. Das gesamte Material, inklusive Komposition, Noten und eine kurze schriftliche Erläuterung des Kompositionsprozesses muss bis zum 1. Mai 2018 eingereicht werden.
Eine dreiköpfige Fachjury bestehend aus den niederländischen, deutschen und dänischen Komponisten Than van Nispen, Stefan Eicke und Nicklas Schmidt, entscheidet über die Gewinner*innen. Die ersten drei prämierten Kompositionen werden im Rahmen der diesjährigen MediaSound Hamburg am Abend der Preisverleihung live vom Kaiser Quartett vorgetragen. Der Gewinner/die Gewinnerin des ersten Preises erhält eine Einladung zur MediaSoundHamburg inklusive kostenloser Unterkunft und Verpflegung.

Der Young Talent Award Media Music wird 2018 zum fünften Mal verliehen. Preisträger der vergangenen Jahre waren Alin Oprea (Deutschland, 2014), Simon Schmidt (Deutschland, 2015), Hayat Selim (Ägypten, 2016) und Maxime Hervé (Frankreich, 2017).

MediaSoundHamburg unter der Leitung von Achim Esser-Mamat findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Highlights der diesjährigen Internationalen Hamburger Sommerakademie für Filmmusic, Gamemusic und Sounddesign im Elsa Brändström Haus in Hamburg-Blankenese sind unter anderem die Masterclass SoundDesign (15.bis 17.6.2018) mit dem mexikanischen Sound Editor und Sound Designer Martin Hernandéz (Oscar-Nominierungen für Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit und The Revenant – Der Rückkehrer) und die MasterClass GameMusic (8. bis 10.6.2018) mit dem finnischen Komponisten Ari Pulkkinen, der unter anderem die Musik für das bekannte Videogame Angry Birds komponierte. In dem dreitägigen Workshop »Designing the Sound of the City« (11. bis 13.6.2018) erläutern der Sound Designer Kees Went und der Städteplaner und Landschaftsarchitekt Hans Ophuis, warum der Klang einer Stadt mindestens so wichtig ist wie das Stadtbild und machen anhand von praktischen Beispielen und eigenen Soundwalks die Wechselwirkung zwischen Architektur und Akustik erfahrbar. Erstmals wird es am 14.6.2018 einen Nordic Media Sound Day geben mit Vorträgen, Foren, Filmen und Workshops von Filmkomponisten und Sounddesignern aus den skandinavischen Nachbarländern.

Quelle und weitere Informationen: www.mediasoundhamburg.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > MediaSound Hamburg 2018 / Ausschreibung Young...

Mehr auf KulturPort.De

Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918
 Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918



Zehn Tage dauerte der Aufstand. Gemeint ist der Matrosenaufstand in Kiel. Der Aufstand brach Ende Oktober 1918 auf den Schiffen der Hochseeflotte vor Wilhelmshav [ ... ]



Heiße Ecke 15 Jahre
 Heiße Ecke 15 Jahre



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Lana Cenčić: Sama
 Lana Cenčić: Sama



Ein Soloalbum, dass vom ersten Song an besticht. Die Kroatin Lana Cenčić, mit Wohnsitz in New York und beeindruckender Stimme nennt ihre neue Platte „Sama“ [ ... ]



Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater
 Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater



Mit einem berauschend sinnlichen, wunderbar poetischen und philosophischen, dabei total abgedrehten Pop-Techno-Bühnenmärchen begeistert Theatermagier Antú Rom [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.