Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 791 Gäste online

Neue Kommentare

Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...

News-Port

CLARA19 – Ein ganzes Jahr für Clara Schumann zum 200. Geburtstag in Leipzig

Drucken
Samstag, den 03. März 2018 um 12:49 Uhr
Leipzigs renommierte Kulturinstitutionen und Künstler sowie internationale Gäste lassen Clara Schumann anlässlich ihres 200. Geburtstages 2019 das gesamtes Jahr über in ihrer Geburtsstadt hochleben. CLARA19 ist ein Projekt der Stadt Leipzig mit Unterstützung der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH. Schirmherrin ist Leipzigs Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke: „Der 200. Geburtstag Clara Schumanns ist ein ganz besonderer Höhepunkt in der Kette von Jubiläen in der Musikstadt Leipzig. In unserer Stadt geboren und aufgewachsen, eroberte sie die Konzertpodien Europas, feierte im Leipziger Gewandhaus ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum und steht heute aufgrund ihrer beispiellosen Karriere für eine in ihrem Jahrhundert außergewöhnliche Emanzipation.“

Die künstlerische Leitung hat Gregor Nowak (Schumann-Haus Leipzig). Die Wort-Bild-Marke und das Corporate Design wurden von der Agentur Kocmoc entwickelt.
„Das Gewandhaus zu Leipzig, MDR Klassik und MDR Kultur, das Leipziger Ballett, Schumann-Haus, Mendelssohn-Haus, die Leipziger Buchmesse, das Theater der Jungen Welt, die Leipziger Notenspur sowie viele weitere Institutionen und Vereine garantieren ein europaweit einzigartiges und abwechslungsreiches Festjahr CLARA19. Wir sind über die Resonanz mehr als begeistert“, so Gregor Nowak. Claras Spuren lassen sich an originalen Schauplätzen (u.a. in den Wohnräumen des Schumann-Hauses) verfolgen und ihre Kompositionen erklingen in Musikstätten, die kürzlich mit dem EuropäischenKulturerbe-Siegel ausgezeichnet wurden. Zudem soll das Festjahr einen Blick aus heutiger Perspektive auf das bewegte Leben der Pianistin und Komponistin werfen. Als Star des 19. Jahrhunderts prägte Clara Schumann, Tochter des Klavierpädagogen Friedrich Wieck, ihre Zeit wie kaum eine andere Frau.

2018 fördert die Stadt Leipzig CLARA19 mit einer Summe in Höhe von 75.000 Euro. Davon werden 35.000 Euro für die Freie Szene zur Verfügung gestellt (Projekteinreichung bis zum 30. März 2018). Für 2019 werden weitere 260.000 Euro beim Stadtrat beantragt. Das umfangreiche Programm ist so facettenreich wie Clara selbst. Es geht über das Projekten wie „Clara im Park“ und „Clara in der City“, organisiert von der Leipziger Notenspur, wird gesorgt sein.

Den Höhepunkt des Jahres werden die Schumann-Festwochen vom 12. bis 29. September 2019 bilden, die sich um den Geburts- (13.09.1819) und Hochzeitstag (12.09.1840) ranken. Das Schumann-Haus präsentiert sich dann mit einem neuem Museumskonzept. In Zusammenarbeit mit der Kuratorin und Clara Schumann-Expertin Dr. Beatrix Borchard werden die originalen Wohnräume gestaltet. In der Inselstraße verbrachten Clara und Robert ihre ersten vier Ehejahre. Die Pianistin Lauma Skride und das Gewandhausorchester unter der Leitung von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons interpretieren am 12./13. September 2019 im „Großen Concert“ Clara Schumanns Klavierkonzert op. 7. Eröffnet wird CLARA19 am 26. Januar 2019 mit einer Festveranstaltung in der Hochschule für Musik- und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy.
Clara Schumann verbrachte ihre ersten 25 Lebensjahre in Leipzig. Im Alter von neun Jahren gab sie ihr erfolgreiches Konzertdebüt im Leipziger Gewandhaus. Als anerkannte Künstlerin feierte sie in der Leipziger Zeit Konzerterfolge in Paris, Wien, Kopenhagen, St. Petersburg u.a. und heiratete hier Robert Schumann. Anlässlich ihres 50-jährigenKünstlerjubiläums wurde sie 1878 im Leipziger Gewandhaus geehrt.

Kaum eine andere deutsche Stadt kann auf eine so umfangreiche und lebendige Musiktradition verweisen wie Leipzig. Das Schumann-Ehepaar, Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Richard Wagner, Edvard Grieg, Gustav Mahler und viele mehr hinterließen einen musikalischen Schatz, der noch heute allgegenwärtig ist und sich von Jahr zu Jahr vergrößert. Gewandhausorchester und Oper Leipzig genießen weltweites Renommee und internationale Festivals (Bachfest, Wagner-Festtage, MDR Musiksommer) sorgen für große Aufmerksamkeit. Die einstigen Wirkungsstätten der Komponisten lassen Geschichte Wirklichkeit erscheinen. Clara und Robert verbrachten im noch heute erhaltenen Wohnhaus in der Inselstraße ihre ersten vier Ehejahre. Einen musikalischen Spaziergang durch die Stadt, ermöglicht der Rundweg „Leipziger Notenspur“.

Quelle: Stadt Leipzig / accolade pr

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > CLARA19 – Ein ganzes Jahr für Clara Schuma...

Mehr auf KulturPort.De

Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.