Neue Kommentare

Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...


News-Port

40 Jahre Engagement für Lokale Kultur und Kulturelle Bildung

Drucken
Freitag, den 02. März 2018 um 08:11 Uhr
Die Belebung der Stadtteile mit Kultur für alle war das Ziel, als sich Ende 1977 28 Aktive zusammentaten, um die „Arbeitsgemeinschaft Stadtteilkultur“ zu gründen. Heute vertritt der Dachverband STADTKULTUR HAMBURG über 130 kulturelle Einrichtungen und Initiativen, die vor Ort in den Stadtteilen kulturelle Teilhabe ermöglichen, kulturelle Bildung bieten und kulturelle Vielfalt fördern. Bei einem Empfang im HausDrei in Altona wird diese erfolgreiche Entwicklung im Beisein von Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, und zahlreichen Freunden und Wegbegleitern gefeiert.
 
Wurde die Geschäftsstelle in den ersten Jahren noch rein ehrenamtlich betrieben und sehr vieles von Hand gemacht, so sind heute 9 Mitarbeiter*innen im Büro in der Stresemannstraße beschäftigt und unterstützen den ehrenamtlichen Vorstand. Sie stärken die Arbeit der Kultureinrichtungen vor Ort, vernetzen und qualifizieren die Akteure, geben Impulse für eine gemeinsame konzeptionelle Weiterentwicklung und schaffen Öffentlichkeit für die Angebote und Errungenschaften der Stadtteilkultur. 
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Seit 40 Jahren leistet ‚Stadtkultur Hamburg‘ wertvolle Arbeit, die unverzichtbar für die Stadtteilkultur in Hamburg ist. Der Dachverband koordiniert und kommuniziert, sorgt für Transparenz, Beratung und Qualitätsentwicklung und hat sich mit dem Bundesfreiwilligendienst im Kulturbereich in besonderer Weise profiliert. Damit stärkt er die gesamte Stadtteilkulturszene, die in Hamburg außerordentlich rege und vielseitig ist. Ich danke dem engagierten Team für die erfolgreiche Arbeit und gratuliere zum 40. Geburtstag.“
 
„In vier Jahrzehnten haben sich die Gesellschaft und die Kultur verändert und sind immer wieder neue Herausforderungen entstanden, denen sich die Stadtteilkultur gestellt hat. Parallel dazu hat sich auch der Verband entwickelt und professionalisiert.“ erklärt Corinne Eichner, die heutige Geschäftsführerin von STADTKULTUR HAMBURG. Neben der Herausgabe eines regelmäßig erscheinenden Printmagazins betreibt STADTKULTUR mehrere Internetseiten zu unterschiedlichen Schwerpunkten, veranstaltet Konferenzen und Tagungen, initiiert Kampagnen und organisiert Fortbildungen für seine Mitglieder. Fest im Kalender von Hamburger Kulturschaffenden und Kulturpolitikern verankert sind alljährlich die Verleihung des Hamburger Stadtteilkulturpreises im Frühjahr und der Ratschlag Stadtteilkultur im Herbst. 
Als Träger des Bundesfreiwilligendienstes entsendet STADTKULTUR HAMBURG über 70 Freiwillige in Hamburger Kultureinrichtungen. Im BFD Welcome haben auch Geflüchtete die Möglichkeit, im Freiwilligendienst Erfahrungen und Kompetenzen in der Arbeitswelt zu sammeln und Kultureinrichtungen tatkräftig und mit frischen Impulsen zu unterstützen. Die Kulturarbeit mit Geflüchteten war ein wichtiges Thema im Verband und für die Mitgliedseinrichtungen in den letzten Jahren. Gefördert wurde diese Arbeit aus dem Integrationsfonds der Bürgerschaft und von Hamburger Kulturstiftungen.
 
Aktuell stehen die Bewahrung und Entwicklung der Offenen Gesellschaft sowie die Digitalisierung im Mittelpunkt der inhaltlichen Arbeit, deren Ziel es ist, optimale Bedingungen für die  Arbeit der Stadtteilkultur für den sozialen Zusammenhalt in Hamburgs superdiverser Stadtgesellschaft zu schaffen.

Quelle: Kulturbehörde Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 40 Jahre Engagement für Lokale Kultur und Ku...

Mehr auf KulturPort.De

Abisko Lights: Point of View
 Abisko Lights: Point of View



Hört man dieses neue Album des Quintetts Abisko Lights" namens „Point of View" einmal ganz durch, so glaubt man, es mit Filmmusik zu tun zu haben, denn es  [ ... ]



Das Rainer Trio
 Das Rainer Trio



Es geht also auch in einer kleinen Besetzung: Nach dem beachtlichen Erfolg des Quintett-Albums „Gravitational Waves" (Absilone/Socadisc, 2018), hat der franzö [ ... ]



„Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Der Goldene Handschuh”, jenes Hybrid aus Charakterstudie und Horrorfilm, polarisiert Kritiker wie Zuschauer: Regisseur Fatih Akin inszeniert wagemutig Heinz [ ... ]



Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.