Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 901 Gäste online

Neue Kommentare

Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...

News-Port

263 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit gehen nicht zur Schule

Drucken
Freitag, den 02. März 2018 um 10:10 Uhr
263 Millionen Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren haben weltweit keinen Zugang zu Bildung. Das stellt ein neuer UNESCO-Bericht fest. Die Autoren weisen darauf hin, dass sich die Anzahl der Kinder ohne Schulzugang seit 2012 kaum verringert hat und warnen vor einem Stillstand in der Bildung. Das internationale Steuerungsgremium der UNESCO zur Umsetzung der Globalen Bildungsagenda 2030 (Globales Nachhaltigkeitsziel 4) berät noch bis zum 2. März 2018 am UNESCO-Hauptsitz in Paris über Strategien zur Erreichung einer hochwertigen, inklusiven und chancengerechten Bildung für alle bis zum Jahr 2030.

Jugendliche besonders gefährdet
Von den 263 Millionen Kindern und Jugendlichen ohne Schulzugang sind 63 Millionen im Grundschulalter (6-11 Jahre), 61 Millionen im unteren Sekundarschulalter (12-14 Jahre) und 139 Millionen im oberen Sekundarschulalter (15-17 Jahre). Gründe für die hohe Anzahl der Jugendlichen zwischen 15 und 17 Jahren, die keine Schule besuchen, sind vielfältig. Ein Großteil von ihnen hatte nie die Chance, eine Schule zu besuchen. Gleichzeitig ist die obere Sekundarschulbildung in vielen Ländern nicht verpflichtend. Nicht zuletzt entscheiden sich viele Jugendliche in dem Alter für eine Erwerbstätigkeit oder sind dazu gezwungen und beenden damit ihre Schullaufbahn.

Bildungskrise in Subsahara-Afrika
Wie bereits in den vergangenen Jahren leben die meisten Kinder und Jugendlichen ohne Schulzugang in Subsahara-Afrika. 34 Millionen der 63 Millionen Kinder im Grundschulalter ohne Schulzugang stammen aus der Region. Die Länder mit den höchsten Raten der Kinder ohne Schulbildung weltweit sind Süd Sudan (68 Prozent), Liberia (62 Prozent), Eritrea (57 Prozent), Äquatorialguinea (56 Prozent), Sudan (44 Prozent) und Djibouti (41 Prozent).
Neun von zehn Jugendlichen im unteren Sekundarschulalter leben in nur drei Regionen: Subsahara-Afrika führt auch diese Statistik mit 27 Millionen an, gefolgt von Südasien1  mit 18 Millionen sowie Ost- und Südostasien mit 8 Millionen. Nur bei den 15- bis 17-Jährigen ergibt sich eine andere regionale Verteilung. Die meisten Jugendlichen in dem Alter, die keine Schule besuchen, leben in Südasien. Das betrifft in der Region rund 67 Millionen Jugendliche. In Subsahara-Afrika gehen 36 Millionen Jugendliche im oberen Sekundarschulalter nicht zur Schule, in Ost- und Südostasien sind es 16 Millionen. 

Bis 2030 hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung für alle
Mit der Globalen Nachhaltigkeitsagenda hat sich die Staatengemeinschaft dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2030 Menschen weltweit eine hochwertige, inklusive und chancengerechte Bildung zu ermöglichen. Der UNESCO-Bericht zeigt, dass sie davon noch weit entfernt ist.

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > 263 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit...

Mehr auf KulturPort.De

Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.