Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 899 Gäste online

Neue Kommentare

Hans-Joachim Schneider zu Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Herrrlisch, würde der Rheinländer in mir sagen....
Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...

News-Port

Niedersachsen: Drei Jahresstipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler

Drucken
Mittwoch, den 28. Februar 2018 um 14:08 Uhr
Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, vergibt drei Jahresstipendien an bildende Künstlerinnen und Künstler, die in Niedersachsen leben. Laura Bielau, Enrique Fort Ballester und Matej Bonić werden mit jeweils 12.000 Euro gefördert. Das Land Niedersachsen zeichnet mit den Jahresstipendien besondere künstlerische Begabung, Leistung und Qualität aus. Die Vergabe erfolgt auf Empfehlung der unabhängigen Niedersächsischen Kunstkommission.
 
„Mit den Jahresstipendien ermöglichen wir es den Künstlerinnen und Künstlern, sich weiter zu qualifizieren und konzentriert an ihren Werken zu arbeiten. Damit stärken wir den Kunststandort Niedersachsen nachhaltig“, sagt der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler. „Die Qualität der eingereichten Arbeiten zeigt: Niedersachsen hat eine vielseitige junge Kunstszene.“
 
Auch 2018 erhält eine oder einer der drei Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit eines vierwöchigen Aufenthalts in Johannesburg/Südafrika. Dieser findet in Kooperation mit der Stiftung „Sylt Foundation“ statt. Im Gegenzug erhält eine südafrikanische Künstlerin oder ein südafrikanischer Künstler die Möglichkeit, vier Wochen in den Künstlerhäusern Worpswede zu verbringen.
 
Ein Jahresstipendium geht an die seit kurzem in Hannover lebende Künstlerin Laura Bielau (*1981 in Halle/Saale). Nach einer Ausbildung zur Fotografin studierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Fotografie. Ihre präzisen und sachlichen, aber keinesfalls nüchtern wirkenden Fotografien beschäftigen sich mit den Entstehungsprozessen von Fotografie. So entstand beispielsweise von 2014 bis 2017 die Schwarzweiß-Serie »ARBEIT«, die den Fokus auf ihre Arbeit als Fotografin legt. Während ihres Jahresstipendiums plant sie die Umsetzung einer Projektidee, in deren Zentrum das Huhn als Nutztier steht.
 
Ein weiteres Jahresstipendium geht an den ebenfalls seit kurzem in Hannover lebenden Künstler Enrique Fort Ballester (*1987 in Benifairó de les Valls, Spanien). Enrique Fort Ballester schloss 2009 sein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig ab und war von 2014 bis 2015 Meisterschüler an der HBK Braunschweig bei Prof. Corinna Schnitt. In Videofilmen, Zeichnungen, Rauminstallationen und Performances setzt sich der Künstler mit gesellschaftlichen und politischen Themen auseinander. Während seines Jahresstipendiums plant er eine medienübergreifende Beschäftigung mit der Frage, wie sich unser Bewusstsein von Zeit durch gesellschaftlichen Wandel verändert hat.
 
Das dritte Jahresstipendium erhält der in Braunschweig lebende Künstler Matej Bosnić (*1990 in Kroatien). Nach einem Studium der Malerei an der Kunsthochschule Split/Kroatien schloss er 2017 sein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig erfolgreich ab. In kontemplativen Rauminstallationen, Bildern und Objekten setzt sich der Künstler ebenfalls mit dem Thema Zeit auseinander. So installierte er etwa ein Gitter aus Holz in einem Raum als Gegenüber zum vorhandenen Sprossenfenster. Der Lichteinfall durch das Fenster erzeugte ein weiteres gitterförmiges Schattenbild. Vertiefend möchte sich Matej Bosnić während seines Jahresstipendiums mit der Sichtbarkeit von Zeit in Räumen beschäftigen.  
 
Die Mitglieder der Niedersächsischen Kunstkommission sind:
·         Prof. Dr. Annette Tietenberg (Vorsitzende) Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
·         Prof. Ute Heuer (stellvertretende Vorsitzende), Hochschule Hannover
·         Alya Sebti, Institut für Auslandsbeziehungen Berlin (ifa)
·         Ute Stuffer, Kunstverein Hannover
·         Gerrit Gohlke, Brandenburgischer Kunstverein Potsdam
 
Quelle: Niedersächsisches Ministeriumfür Wissenschaft und Kultur

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Niedersachsen: Drei Jahresstipendien für bil...

Mehr auf KulturPort.De

Aspekte Festival 2018 – frozen gesture
 Aspekte Festival 2018 – frozen gesture



Welche kulturellen Spartenschubladen haben wir im Kopf? Wo ist der urbane, kulturelle Humus zu finden? Wieviel Bereitschaft zeigt Publikum für Entwicklungsphase [ ... ]



Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg



...beginne ich, indem ich mit meinem Navi streite. Das tut so, als wüsste es nicht von der traurigen Tatsache, dass es in dieser Stadt mehr Baustellen als Kultu [ ... ]



Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.