Neue Kommentare

Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...


News-Port

Sylvain Cambreling wird Chefdirigent der Symphoniker Hamburg

Drucken
Samstag, den 10. Februar 2018 um 10:03 Uhr
Die Symphoniker Hamburg – Laeiszhalle Orchester freuen sich sehr, dass Sylvain Cambreling zur Spielzeit 2018/19 Chefdirigent des Orchesters werden wird. Er folgt auf Sir Jeffrey Tate, der am 2. Juni 2017 verstarb.Mit Sylvain Cambreling ist es den Symphonikern Hamburg erneut gelungen, eine weltweit renommierte Künstlerpersönlichkeit für die Musikstadt Hamburg zu gewinnen.
 
Sylvain Cambreling: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe in Hamburg. Meine Begegnung mit den Symphonikern Hamburg war eine auf Anhieb beglückende künstlerische Erfahrung. Die Laeiszhalle atmet nicht nur eine reiche Tradition, sondern gehört zu den am schönsten klingenden Sälen der Welt. Es ist eine Ehre und berührt mich, als Chefdirigent meinem Freund Jeffrey Tate nachzufolgen.“
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Dass die Symphoniker Hamburg Sylvain Cambreling als Chefdirigenten gewinnen konnten, unterstreicht die gute Entwicklung, die das Orchester unter Sir Jeffrey Tate genommen hat. Auch der Laeiszhalle und der ganzen Musikstadt Hamburg eröffnet diese Personalie eine wunderbare Perspektive. Die Verpflichtung von Sylvain Cambreling wird dazu beitragen, den Erfolgskurs des Residenzorchesters der Laeiszhalle fortzuführen.“
 
Sylvain Cambreling, 1948 in Amiens geboren, erfährt international größte Anerkennung für seine mitreißenden, ideen- und farbenreichen Aufführungen. Der charismatische Ausnahmedirigent ist bis zum Sommer 2018 Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart (Opernhaus des Jahres 2016), ist erster Gastdirigent des Klangforums Wien und seit 2010 Chefdirigent des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra in Tokio. 
 
Daniel Kühnel, Intendant und Vorstand der Symphoniker Hamburg: „Nach einem sehr intensiven und spannenden Findungsprozess sind wir voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit einem großen Künstler, der Publikum und Orchester gleichermaßen zu begeistern weiß und der mit enormem musikalischen Wissen und mens chlicher Integrität die Symphoniker Hamburg zu neuen Höhepunkten führen wird.“
 
Sylvain Cambreling war in Chefposition maßgeblich für die Erfolge des Brüsseler Opernhauses La Monnaie verantwortlich. Unter seiner Ägide als GMD ist die Frankfurter Oper erstmals zum „Opernhaus des Jahres“ gekürt worden und er selber als „Dirigenten des Jahres“. Zwischen 1999 und 2011 war er Chefdirigent des SWR Orchester Baden-Baden und Freiburg („Dirigent des Jahres“ beim ECHO Klassik und Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik). 
 
Cambreling setzte überdies Maßstäbe mit Produktionen bei den Salzburger und Bregenzer Festspielen, in Glyndebourne, der Metropolitan Opera in New York, der Mailänder Scala, der Opéra National de Paris und der Wiener Staatsoper. Cambreling gastiert zudem regelmäßig bei allen bedeutenden Symphonieorchestern der Welt, darunter bei den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Tonhalle Orchester Zürich, den Münchener Philharmonikern, dem Orchestre de Paris, den Wiener Symphonikern, der BBC Symphony, der Cleveland Symphony, dem Los Angeles Philharmonic und der San Francisco Symphony.
 
Professor Burkhard Schwenker, Aufsichtsratsvorsitzender der Symphoniker Hamburg, sagt: „Wir sind sehr stolz, dass unser Orchester mit Sylvain Cambreling einen Künstler von Weltformat als Chefdirigent bekommen wird – ein Garant für die Fortführung der außerordentlichen Erfolgsgeschichte der Symphoniker Hamburg. Mit seinem Können und mit seiner Persönlichkeit steht er für die Programmatik der Symphoniker Hamburg und wird unser Orchester prägen und nach vorne bringen.“

Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Sylvain Cambreling wird Chefdirigent der Symp...

Mehr auf KulturPort.De

Das Rainer Trio
 Das Rainer Trio



Es geht also auch in einer kleinen Besetzung: Nach dem beachtlichen Erfolg des Quintett-Albums „Gravitational Waves" (Absilone/Socadisc, 2018), hat der franzö [ ... ]



„Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Der Goldene Handschuh”, jenes Hybrid aus Charakterstudie und Horrorfilm, polarisiert Kritiker wie Zuschauer: Regisseur Fatih Akin inszeniert wagemutig Heinz [ ... ]



Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.