Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 768 Gäste online

Neue Kommentare

Hans-Joachim Schneider zu Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Herrrlisch, würde der Rheinländer in mir sagen....
Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...

News-Port

Sylvain Cambreling wird Chefdirigent der Symphoniker Hamburg

Drucken
Samstag, den 10. Februar 2018 um 11:03 Uhr
Die Symphoniker Hamburg – Laeiszhalle Orchester freuen sich sehr, dass Sylvain Cambreling zur Spielzeit 2018/19 Chefdirigent des Orchesters werden wird. Er folgt auf Sir Jeffrey Tate, der am 2. Juni 2017 verstarb.Mit Sylvain Cambreling ist es den Symphonikern Hamburg erneut gelungen, eine weltweit renommierte Künstlerpersönlichkeit für die Musikstadt Hamburg zu gewinnen.
 
Sylvain Cambreling: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe in Hamburg. Meine Begegnung mit den Symphonikern Hamburg war eine auf Anhieb beglückende künstlerische Erfahrung. Die Laeiszhalle atmet nicht nur eine reiche Tradition, sondern gehört zu den am schönsten klingenden Sälen der Welt. Es ist eine Ehre und berührt mich, als Chefdirigent meinem Freund Jeffrey Tate nachzufolgen.“
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Dass die Symphoniker Hamburg Sylvain Cambreling als Chefdirigenten gewinnen konnten, unterstreicht die gute Entwicklung, die das Orchester unter Sir Jeffrey Tate genommen hat. Auch der Laeiszhalle und der ganzen Musikstadt Hamburg eröffnet diese Personalie eine wunderbare Perspektive. Die Verpflichtung von Sylvain Cambreling wird dazu beitragen, den Erfolgskurs des Residenzorchesters der Laeiszhalle fortzuführen.“
 
Sylvain Cambreling, 1948 in Amiens geboren, erfährt international größte Anerkennung für seine mitreißenden, ideen- und farbenreichen Aufführungen. Der charismatische Ausnahmedirigent ist bis zum Sommer 2018 Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart (Opernhaus des Jahres 2016), ist erster Gastdirigent des Klangforums Wien und seit 2010 Chefdirigent des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra in Tokio. 
 
Daniel Kühnel, Intendant und Vorstand der Symphoniker Hamburg: „Nach einem sehr intensiven und spannenden Findungsprozess sind wir voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit einem großen Künstler, der Publikum und Orchester gleichermaßen zu begeistern weiß und der mit enormem musikalischen Wissen und mens chlicher Integrität die Symphoniker Hamburg zu neuen Höhepunkten führen wird.“
 
Sylvain Cambreling war in Chefposition maßgeblich für die Erfolge des Brüsseler Opernhauses La Monnaie verantwortlich. Unter seiner Ägide als GMD ist die Frankfurter Oper erstmals zum „Opernhaus des Jahres“ gekürt worden und er selber als „Dirigenten des Jahres“. Zwischen 1999 und 2011 war er Chefdirigent des SWR Orchester Baden-Baden und Freiburg („Dirigent des Jahres“ beim ECHO Klassik und Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik). 
 
Cambreling setzte überdies Maßstäbe mit Produktionen bei den Salzburger und Bregenzer Festspielen, in Glyndebourne, der Metropolitan Opera in New York, der Mailänder Scala, der Opéra National de Paris und der Wiener Staatsoper. Cambreling gastiert zudem regelmäßig bei allen bedeutenden Symphonieorchestern der Welt, darunter bei den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Tonhalle Orchester Zürich, den Münchener Philharmonikern, dem Orchestre de Paris, den Wiener Symphonikern, der BBC Symphony, der Cleveland Symphony, dem Los Angeles Philharmonic und der San Francisco Symphony.
 
Professor Burkhard Schwenker, Aufsichtsratsvorsitzender der Symphoniker Hamburg, sagt: „Wir sind sehr stolz, dass unser Orchester mit Sylvain Cambreling einen Künstler von Weltformat als Chefdirigent bekommen wird – ein Garant für die Fortführung der außerordentlichen Erfolgsgeschichte der Symphoniker Hamburg. Mit seinem Können und mit seiner Persönlichkeit steht er für die Programmatik der Symphoniker Hamburg und wird unser Orchester prägen und nach vorne bringen.“

Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Sylvain Cambreling wird Chefdirigent der Symp...

Mehr auf KulturPort.De

Aspekte Festival 2018 – frozen gesture
 Aspekte Festival 2018 – frozen gesture



Welche kulturellen Spartenschubladen haben wir im Kopf? Wo ist der urbane, kulturelle Humus zu finden? Wieviel Bereitschaft zeigt Publikum für Entwicklungsphase [ ... ]



Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg



...beginne ich, indem ich mit meinem Navi streite. Das tut so, als wüsste es nicht von der traurigen Tatsache, dass es in dieser Stadt mehr Baustellen als Kultu [ ... ]



Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.