Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 801 Gäste online

Neue Kommentare

Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...
Wolfdietrich Arndt zu Weimarer Musikwissenschaftlerin Prof. Dr. Helen Geyer erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande: Gestern war ich im Tietz in Chemnitz zu einem Vor...

News-Port

Vertreter der Hamburger Musikwirtschaft im Dialog mit der Bundespolitik

Drucken
Montag, den 05. Februar 2018 um 21:50 Uhr

Auf Einladung der Hamburger Landesvertretung in Berlin und der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. (IHM) reisten in der vergangenen Woche rund 50 VertreterInnen der Hamburger Musikbranche in die Bundeshauptstadt, um am 31. Januar und 1. Februar mit Vertretern der Bundespolitik zu sprechen und sich mit Berliner KollegInnen auszutauschen und zu vernetzen.

 
Auf dem Programm der zweitägigen Reise, die aus Haushaltsmitteln des Bundesrats finanziert wurde, standen unter anderem Besuche im Kanzleramt, im Bundesrat, im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und im Auswärtigen Amt sowie ein gemeinsamer Empfang der IHM mit der Berlin Music Commission in der Landesvertretung Hamburg. Neben lehrreichen Führungen durch die Institutionen und Einblicken hinter die Kulissen der Bundespolitik gab es für die VertreterInnen der Hamburger Musikwirtschaft auch zahlreiche Gelegenheiten für Gespräche mit im Bereich der Kulturpolitik tätigen Politikern, darunter Ministerialdirektor Dr. Andreas Görgen, Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation des Auswärtigen Amtes, Ministerialdirektor Günter Winands, Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerialdirigent Dr. Andreas Goerdeler, Unterabteilungsleiter „Nationale und europäische Digitale Agenda“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, und Staatsrat Wolfgang Schmidt, Bevollmächtigter Hamburgs für die Europäische Union und für internationale Angelegenheiten. 
 
Am Mittwochabend gab es darüber hinaus beim Konzertabend „Hamburg rockt“ in der Hamburger Landesvertretung die Gelegenheit, sich mit KollegInnen aus der Berliner Musikwirtschaft zu vernetzen und die legendäre Hamburger Band Die Sterne und die Newcomerin Ilgen-Nur gemeinsam mit Abgeordneten des Bundestags und des Berliner Abgeordnetenhauses sowie MitarbeiterInnen aus Bundesministerien und Landesvertretungen live zu erleben.
 
Staatsrat Wolfgang Schmidt: „Mir liegt es am Herzen, Hamburgerinnen und Hamburgern spannende Einblicke in die politischen Zusammenhänge der Hauptstadt zu ermöglichen. Dies umso mehr, wenn sie, wie die Vertreterinnen und Vertreter der Musikbranche, in ihrem beruflichen Alltag davon profitieren können. Aber mein Eindruck ist: Auch unsere Gesprächspartner in den Bundesministerien haben viele Anregungen aus dem Austausch mitgenommen." 
 
Timo Wiesmann, Geschäftsführer der IHM e.V.: „Wir freuen uns, dass viele unserer Mitglieder der Einladung nach Berlin gefolgt sind. Im Dialog mit der Berliner Politik konnten wir zahlreiche Themen ansprechen, die die Musikwirtschaft zurzeit beschäftigen, und hoffen auf eine Berücksichtigung unserer Standpunkte in der Kultur- und Wirtschaftspolitik der kommenden Legislaturperiode.“
 
Anja Obersteller, EARmusic / Edel Germany: „Es war eine äußerst gelungene Reise, die gute Möglichkeiten zum Netzwerken bot und sehr informativ war. Hoffentlich konnten wir - gerade bei den Diskussionen über Value-Gap und Digitalisierung - unseren Gesprächspartnern in den Ministerien nochmals verdeutlichen, dass dies wichtige Themen für die Musikwirtschaft in Hamburg und für die gesamte Entertainmentbranche sind.“


Quelle: IHM e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Vertreter der Hamburger Musikwirtschaft im Di...

Mehr auf KulturPort.De

„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen
 Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen



Das 1988 vom amerikanischen Minimalmusiker Steve Reich komponierte Werk „Different Trains“ bildet den Ausgangspunkt einer Aufführung des London Contemporary [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.