Neue Kommentare

Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...
Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...

News-Port

Neue duale Hochschule für Schleswig-Holstein

Drucken
Freitag, den 02. Februar 2018 um 17:43 Uhr
Die Hochschullandschaft in Schleswig-Holstein bekommt Zuwachs: Mit Beginn des Jahres wandelt sich die bisherige Berufsakademie der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein an den Studienstandorten Kiel, Lübeck und Flensburg in die neue Duale Hochschule Schleswig-Holstein (DHSH).

Die neue Duale Hochschule Schleswig-Holstein (DHSH) führt als Hochschule für angewandte Wissenschaften in Trägerschaft der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein die 44jährige Erfahrung der Berufsakademie in der Umsetzung von dualen Studiengängen fort. „Die dualen Studiengänge, die zusammen mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft konzipiert und realisiert werden, sind eine zukunftsweisende Ausbildungsform“, sagte Wissenschaftsministerin Karin Prien bei der Überreichung der staatlichen Anerkennung vor den 200 Gästen aus Hochschule, Wirtschaft und Politik. „Gerade heute in Zeiten des Fachkräftemangels erlangt dieses Konzept eine zunehmend hohe Bedeutung. Die Duale Hochschule Schleswig-Holstein erweitert das Spektrum der Hochschullandschaft im Norden um eine weitere wichtige Facette. Bildung ist heute mehr denn je ein Prozess des lebenslangen Lernens, ein Prozess, der alle Bereiche unserer Gesellschaft, unseres Lebens, unserer Welt umfasst“, so die Ministerin.

Friederike C. Kühn, Präsidentin der IHK Schleswig-Holstein, dankte allen am Wandlungsprozess zur neuen dualen Hochschule Beteiligten und unterstrich die Bedeutung fundierter Ausbildung für die Unternehmen im Land: "Die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein, getragen von den Industrie- und Handelskammern Flensburg, Kiel und Lübeck, ist die größte Bildungsinstitution im Verbund der deutschen Industrie- und Handelskammern. Seit 50 Jahren qualifiziert sie Menschen passend für den Bedarf der Wirtschaft in Schleswig-Holstein und anderen Bundesländern. Ihren Bildungsauftrag erfüllt die Wirtschaftsakademie zusätzlich seit über 40 Jahren auch auf akademischem Niveau mit der Berufsakademie. Das ist in Summe eine Erfolgsgeschichte, die große Anerkennung verdient. Und an dieser Erfolgsgeschichte wird mit der DHSH nun weiter geschrieben. Sie wird Menschen das Handwerkszeug vermitteln, wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis zu transportieren."
Glückwünsche zur erfolgreichen Wandlung sprach Wolfgang Pötschke, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein, aus: "Im Namen des Trägers der DHSH gratulieren wir Frau Prof. Ness und ihrem Team ganz herzlich zu diesem Erfolg." Pötschke weiter: "Wir haben als Aufsichtsrat der Wirtschaftsakademie den Wandlungsprozess zur DHSH vom ersten Tag an sorgfältig begleitet, weil die dualen Studiengänge ein wichtiger Pfeiler in der Qualifizierung von Nachwuchskräften im Land sind. Die Verzahnung von Theorie und Praxis war immer das herausragende Markenzeichen des Studiums an der Wirtschaftsakademie. Dieses duale Prinzip findet nun in der DHSH seine zukunftsgerechte Fortführung - darauf sind wir sehr stolz."

Der Freude über die Wandlung zur neuen dualen Hochschule gaben in ihren Wortbeiträgen auch Lydia Bahn, Geschäftsführerin der assono GmbH und Kooperationspartnerin im dualen Studium sowie Pia Rother und Moritz Klemp als Vertreter der Studierenschaft Ausdruck. Einig war man sich, dass die Wandlung zahlreiche neue Chancen für Unternehmen und Studierende mit sich bringen wird.

Praxisverbundene Forschung, Entwicklung berufsbegleitender Masterstudiengänge sowie die Verleihung eines nun akademischen Abschlusses - dies seien nur einige der neuen Möglichkeiten für die DHSH, fasste Prof. Dr. Christiane Ness, Präsidentin der neuen dualen Hochschule, zusammen. "Wir freuen uns, dass wir als duale Hochschule für angewandte Wissenschaften jetzt in der Lage sind, innovative Studiengänge für die Wirtschaft zu entwickeln und gemeinsam mit Betrieben im Land zu forschen. Mit der Wandlung stellen wir unsere dualen Studiengänge nicht nur zukunftsgerecht auf, sondern können so noch nachhaltiger einen Beitrag zur Nachwuchskräfteentwicklung leisten", sagte Ness.

Aktuell sind an den Studienstandorten Kiel, Lübeck und Flensburg rund 500 Studierende eingeschrieben, von denen zwei Drittel in die neue Hochschule wechseln. Die verbliebenen Studierenden an der Berufsakademie schließen ihre Bachelorstudiengänge bereits im September ab. Ab dem Herbst starten in allen drei Studienorten duale Studiengänge der Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss zum Bachelor of Arts (B.A.) mit unterschiedlichen Branchenschwerpunkten sowie in Kiel und erstmalig auch in Lübeck duale Studiengänge der Wirtschaftsinformatik mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.). Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester und wird mit einem praktischen Ausbildungsteil, der mit einer Berufsabschlussprüfung vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer abgeschlossen werden kann, kombiniert. Studien- und Praxisphasen wechseln sich dabei ab. Die monatlichen Studiengebühren in Höhe von 390,00 (Betriebswirtschaftslehre) bzw. 398,00 Euro (Wirtschaftsinformatik) werden in der Regel von den jeweiligen Kooperationsunternehmen getragen, die ihren Studierenden zusätzlich eine Ausbildungsvergütung zahlen.

Erste Informationen zur neuen DHSH finden sich unter www.dhsh.de.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Neue duale Hochschule für Schleswig-Holstein

Mehr auf KulturPort.De

Heiße Ecke 15 Jahre
 Heiße Ecke 15 Jahre



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Lana Cenčić: Sama
 Lana Cenčić: Sama



Ein Soloalbum, dass vom ersten Song an besticht. Die Kroatin Lana Cenčić, mit Wohnsitz in New York und beeindruckender Stimme nennt ihre neue Platte „Sama“ [ ... ]



Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater
 Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater



Mit einem berauschend sinnlichen, wunderbar poetischen und philosophischen, dabei total abgedrehten Pop-Techno-Bühnenmärchen begeistert Theatermagier Antú Rom [ ... ]



Anton Corbijn – „The Living and the Dead“
 Anton Corbijn – „The Living and the Dead“



Wenn man diese Hängung in Noten übersetzen könnte, käme zweifellos Punk heraus. Anders ist der rhythmische, hochdynamische Wechsel von kleinen und großen Po [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.